Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot spiegel und sz

Wie im Groschenroman: So wurden Gudenus und Strache in die Falle gelockt

Patrick Toggweiler / watson.ch

Nach dem politischen Erdrutsch versucht Österreich, sich einen Überblick zu verschaffen, wie es zu diesem Schlamassel kommen konnte – und wie die Spitzenpolitiker Johann Gudenus und Heinz-Christian Strache derart naiv in die Falle tappten.

Auf seinem Blog "EU-Infothek" berichtet ein Bekannter von Gudenus, Gert Schmidt, unter Berufung auf eine "verlässliche Quelle" 🤔, wie sorgfältig das entscheidende Treffen auf Ibiza eingefädelt wurde.

Erster Kontakt durch eine Gudenus-Vertraute

Am Anfang stand eine Randbemerkung.

Eine mit Johann Gudenus befreundete Immobilienmaklerin erzählte einem angesehenen Wiener Anwalt (mit Kanzlei in der Innenstadt), sie führe Geschäftsbeziehungen mit dem vermögenden FPÖ-Mann.

Monate nach dieser Bemerkung meldete sich der besagte Anwalt bei der Immobilienmaklerin. Er habe Kontakt zu einer reichen Russin geknüpft, die in Österreich investieren wolle. Konkret ging es um ein Waldgrundstück im niederösterreichischen Krems-Tal, das sich in Gudenus' Besitz befindet.

☝️ Johann Gudenus ist der Sohn des Holocaustleugners John Gudenus, der wiederum aus einer Familie stammt, die 1907 von Kaiser Franz Joseph in den österreichischen Grafenstand erhoben wurde.

Das erste Treffen

Am 24. März 2017 kam es im Restaurant "Le Ciel" in Wien zu einem ersten Treffen der Lockvögel und Johann Gudenus. Zuvor hatte der Wiener Anwalt dem österreichischen Politiker eine Kopie lettischer Ausweispapiere vorgelegt – um ihn von der Echtheit der Identität der vermeintlichen Oligarchen-Neffin Alyona Makarow zu überzeugen.

Danach ging es ins "Le Ciel". Mit von der Partei waren:

  1. Eventuell die Immobilienmaklerin (je nach Quelle war sie dabei oder auch nicht)
  2. Der Wiener Anwalt
  3. Alyona Makarow
  4. Ein "Kompagnon" der Neffin, der sich Julian Thaler nannte und angab, aus München zu stammen und schon lange mit dem Wiener Anwalt befreundet zu sein
  5. Johann Gudenus
  6. Gudenus' serbischstämmige Frau Tajana

Makarow sei, begleitet von Bodyguards in einem Maybach mit Chauffeur, vorgefahren – ein Fahrzeug der extremen Luxusklasse aus dem Hause Mercedes.

Makarow sei sehr gesprächig gewesen. Sie gab an, Streit mit ihrem Onkel zu haben. Gemeint ist vermutlich der russische Gas-Oligarch Igor Makarow. Sie wolle deshalb nach Österreich ziehen. Auch wegen der Kinder. Makarow gab an, sie sei bereit zu investieren und verfüge über ein Vermögen von 350 Millionen Euro.

"Beweise" und weitere Treffen

Weiteres Vertrauen soll Gudenus gewonnen haben, als der Wiener Anwalt später in seiner Kanzlei einen Bankauszug vorgeführt habe. Das Papier sei nur flüchtig gezeigt worden, der Anwalt habe aber kommentiert: "Die ersten großen Summen sind schon auf meinem Konto".

Danach besichtigten der Anwalt und der Lockvogel das Waldgrundstück. Makarow sei dabei durch fachkundige Fragen aufgefallen. Ob Gudenus bei der Besichtigung zugegen war, wird nicht deutlich. Überliefert ist aber, dass er sich am 28. April mit dem Anwalt und Makarow im Restaurant "Gastwirt" getroffen hat.

Beim letzten Treffen mit Makarow schwärmte die Russin von Ibiza. Es ist hinlänglich bekannt, dass Johann Gudenus und auch Heinz-Christian Strache ein Faible für die spanische Party-Insel haben. Schnell einigte man sich auf ein Treffen. Die Falle war ausgelegt.

Epilog

Der bekannte Wiener Anwalt habe "nahöstliche Wurzeln", berichtet Publizist Gert Schmidt auf seinem Blog. Und er habe entweder im eigenen Interesse oder im Auftrag "seiner sehr bekannten Klienten bzw. Freunde, auch aus der High Society und den Wirtschaftsseiten" gehandelt.

Tatsächlich, das weiß nun der "Kurier" zu berichten, handle es sich beim Anwalt um keinen Unbekannten. Er habe bereits früher verschiedenen PR-Beratern belastendes Material über FPÖ-Spitzenleute angeboten. Dasselbe Blatt zitiert "Insider", welche von einer Spur berichten, die in das parteipolitische Umfeld von Gudenus & Co. führen soll.

Es bleibt weiter spannend.

Politiker, die aus Tassen trinken

Das könnte dich auch interessieren:

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Die Partei": Semsrott geht zu Grünen – was macht Sonneborn?

Es handelt sich um einen gewohnt witzigen Spruch, den "Die Partei"-Politiker und Satiriker Nico Semsrott da in die Welt feuerte.

Die Grünen machen also beim Ein-Mann-Realo-Flügel der Satire-Partei mit? Schon klar. In Wahrheit verhielt es sich genau anders herum. Kurz zuvor war Semsrott der Grünen-Fraktion im Europaparlament beigetreten. Auch das passierte allerdings nicht ohne Grund.

Richtig, der besonders prominente Cheffe der Partei, Martin Sonneborn, selbst fehlt auf dem Bild. Auch ein Tweet …

Artikel lesen
Link zum Artikel