Greta Thunberg
July 21, 2019 - Caen, Normandy, France - A 16-year-old Swedish climate activist Greta Thunberg during the 2019 Freedom Award Ceremony, in Abbaye-aux-Dames, Caen..On Sunday, July 21, 2019, in Caen, Normandy, France. (Credit Image: © Artur Widak/NurPhoto via ZUMA Press)

Nein, das ist nicht Gretas Urgroßvater und nein, den Klimawandel hat er nicht "erfunden" Bild: imago/ NurPhoto montage: Watson

Rechte behaupten, Gretas Urgroßvater habe den Klimawandel erfunden – ein Faktencheck

Dass (alte) weiße Männer Angst vor Mädchen haben, ist eigentlich nichts bahnbrechend Neues. Viel spannender ist da schon, welche Blüten diese Angst bisweilen treibt. Gut beobachtbar sind die am Umgang mit der Klima-Aktivistin Greta Thunberg, die offenbar das furchteinflössendste aller Mädchen ist.

Zu Greta macht derzeit eine Behauptung die Runde in den deutschsprachigen sozialen Netzwerken, die an Absurdität kaum noch zu unterbieten ist: Gretas Urgroßvater habe den Klimawandel "erfunden", ihre Familie wolle nun "wahrscheinlich wieder Geld verdienen" und spanne dafür Greta "propagandamäßig" ein. Dazu wird das Bild eines Mannes geteilt, der Svante Arrhenius heißt.

Das Ganze wird noch mit Schlüsselbegriffen wie "Klimaschwindel", "Skandal pur" und "jetzt kommt heraus, dass ..." aufgeheizt und fertig ist der Social-Media-Post, in dem der Verfasser den Klimawandel leugnet und anderen offenbar die Augen öffnen will:

Der Post stammt vom 26. Juli 2019

Bild

Unten links im Bild: Svante Arrhenius

Und wie sieht es mit der Faktenlage aus? Ein Bild beweist schließlich erstmal gar nichts, und einen Text im Internet veröffentlichen, kann auch jeder, der Zugang dazu hat und wenigstens halbwegs alphabetisiert ist.

Sowohl die Initiative Mimikama als auch die Investigativ-Plattform Correctiv haben daher einen Faktencheck für die angebliche Enthüllung angefertigt, der den Behauptungen des Posts auf den Grund geht.

Behauptung #1: Arrhenius ist Gretas Urgroßvater

Wahr ist: Arrhenius ist ein entfernter Verwandter von Greta Thunberg. Deren Vater Svante Thunberg sagte in einem Interview, Arrhenius sei ein Cousin der Ur-Ur-Urgroßmutter seiner Tochter. Das Interview mit Svante Thunberg stammt aus dem Dezember 2018. Damit ist gleichzeitig auch klar, dass es sich hierbei keineswegs um eine Enthüllung handelt – das Verwandtschaftsverhältnis, wenn man es denn so nennen möchte, wurde von der Familie weder bestritten, noch musste ihr dieses "Geheimnis" entrissen werden.

Behauptung #2: Arrhenius hat den Klimawandel "erfunden"

Wahr ist: Arrhenius war der erste Wissenschaftler, der einen zentralen Aspekt des menschengemachten Klimawandels theoretisch beschrieb – und zwar bereits 1895. Er beschäftigte sich mit dem Treibhaus-Effekt.

CO2 in der Atmosphäre absorbiert ultrarote Wärmestrahlen des von der Erde reflektierten Sonnenlichts und erwärmt damit die Erdatmosphäre. Arrhenius rechnete damit, dass die Temperaturen um bis zu fünf Grad Celsius steigen könnten, würde sich der CO2-Gehalt in der Luft verdoppeln. Ironie der Geschichte: Arrhenius sah diesen Effekt noch als wünschenswert an – von den Problemen, die ein aufgeheiztes Klima mit sich bringen würde, hatte der Mann noch keine Ahnung.

Fazit:

Wenig überraschend, geht der Faktengehalt der aufgestellten Behauptungen gegen null. Weder war Arrhenius Gretas Urgroßvater noch hat er den Klimawandel "erfunden". Letzteres ist ohnehin nicht möglich, da man nur erfinden kann, was vorher nicht existierte. Den Raketenantrieb zum Beispiel, das Rad oder auch Regeln für Fußball. Die Behauptung, Arrhenius habe den Klimawandel "erfunden", ist also ungefähr so sinnvoll, wie die Behauptung, Albert Einstein habe die Lichtgeschwindigkeit "erfunden".

(pcl)

Greta-Rede im Europaparlament

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zweiundvierzig 13.08.2019 19:29
    Highlight Highlight "Dass (alte) weiße Männer Angst vor Mädchen haben, ist eigentlich nichts bahnbrechend Neues."
    Das ist Rassismus und Verallgemeinerung pur - sofort entfernen!
    Abgesehen davon, wer hat schon Angst vor Mädchen?

    Zu dem Post - an Peinlichkeit steht dieser den Posts diverser Klimahysteriker kaum nach. Offensichtlich gibt es nicht nur bei den Linksgrünen Intelligenzdefizite (was ja zu erwarten ist bei einer Normalverteilung beider Eigenschaften).

    Aber das das Zitat von Gretas Mutter "Greta kann CO2 SEHEN" - dass ist doch wahr - oder?

Greta will keine Ikone mehr sein – warum das der Klimabewegung schaden könnte

Beim Klimagipfel in Lausanne will Greta Thunberg sein wie alle anderen.

Statt zu streiken, trifft sich die europäische Klimajugend die ganze Woche im schweizerischen Lausanne, um sich international zu koordinieren und damit eine größere Wirkmacht zu erzielen. Denn, um es in den Worten des Schweizer Nobelpreisträgers Jacques Dubochets zu sagen: "Was ein Gemeinderat irgendwo in der Schweiz beschließt, bringt nichts."

450 junge Klimastreikende aus 37 Ländern Europas weilen nun also in Stadt am Genfersee.

Eine der Aktivistinnen sticht heraus: Greta Thunberg, 16, …

Artikel lesen
Link zum Artikel