Horst Seehofer

Seehofer tritt halb zurück – und Deutschland tritt voll nach

Zuletzt hatte man den Eindruck, die Diskussion um den Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer würden nie enden. Am Montagmittag gab es dann endlich mal einen Fortschritt im Seehofer-Drama.

Er will aufhören. Aber nur als CSU-Chef. Innenminister will er bleiben.

Das Netz macht keine halben Sachen und kommentiert den Halb-Halb-Rücktritt des Bayern wie im Bierzelt mit einer Maß Schadenfreude: 

Fehlte am Ende gar die Kraft? Seehofer galt ja als so empfindsam (Ironie off)

Keine Politik-Witze ohne den Christian Lindner-Klassiker

Vielleicht ist es ja ein Rückzug aus Liebe?

Interessantes Bild:

Die Wirtschaft reagiert bereits...

Und in der Twitter-Welt dreht sich alles um... sich selbst natürlich.

Nach so vielen Seehofer-Scherzen sind auch wir ein wenig müde: 

Vielleicht wäre ein Jahr Australien eine Option? Vielleicht kriegt der Bundesinnenminister ja ein Sabbatical.

(pb)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Grüne Spitzenkandidatin: "Die Demonstranten von Chemnitz tragen ALLE die Verantwortung"

Sogar im wohlhabenden Bayern sind die Bürger gespalten.  Anders lässt sich kaum erklären, dass die Grünen rund um Spitzenkandidatin Katharina Schulze bei einer Umfrage von Insa mit 15 Prozent der Wählerstimmen auf Platz 2 liegen. Und, dass dicht dahinter die AfD folgt mit 14 Prozent.

In den entscheidenden Wochen des Wahlkampfs vor dem Stichtag im Oktober ist die Stimmung unter den Wahlkämpfen geladen. Die Ereignisse von Chemnitz haben den Streit zwischen den politischen Lagern noch einmal …

Artikel lesen
Link zum Artikel