Internet

Amazon-Kunden können jetzt monatlich zahlen – so funktioniert's

Amazon bietet seinen Kunden eine neue Bezahlmethode: Ab sofort können Nutzer ihre Einkäufe per Monatsabrechnung zahlen. Kunden können so alle Bestellungen innerhalb eines Monats sammeln und den Betrag erst bis zur Mitte des kommenden Monats zahlen. Das schreibt Amazon auf seiner Webseite.

Um die neue Bezahlmethode nutzen zu können, müssen Kunden sie aktivieren. Das geht beim Bezahlvorgang an der Kasse. Dazu wählst du die Option "Bezahlen mit Monatsabrechnung" und füllst die erforderlichen Felder aus. Wie das genau funktioniert, erklärt Amazon.

Nicht alle Produkte per Monatsabrechnung bezahlbar

Bisher ist die neue Bezahlmethode nur für Privatkunden verfügbar. Diese müssen zudem eine gültige Rechnungsadresse in Deutschland , Österreich oder Finnland besitzen.

Außerdem behält Amazon sich das Recht vor, die Monatsabrechnung zu verweigern. Das geschieht laut dem Konzern beispielsweise, wenn "wir Ihre persönlichen Daten nicht validieren können, ein überfälliger Betrag für eine vorherige Monatsabrechnung aussteht oder festgestellt wird, dass Sie nicht für die Monatsabrechnung berechtigt sind". Auch kann die neue Bezahlmethode nachträglich von Amazon abgelehnt werden. Neukunden können in den ersten 90 Tagen zudem die Bestellungen per Monatsabrechnung nur an ihre Rechnungsadresse schicken lassen.

Geschenkgutscheine, digitale Produkte und Abonnements sind laut Amazon bisher von der neuen Bezahlmethode ausgenommen.

(tol)

Endlich mal verständlich erklärt: Artikel 13

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Hartz-IV-Empfängerin meldet sich bei Jobcenter krank – und wird trotzdem abgestraft

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt diesen ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Teenager findet schweren Fehler bei Whatsapp – seine Belohnung ist lächerlich

Wer einen Fehler in einer App findet, der hat Macht. Er kann Daten löschen, User ausspionieren, Informationen manipulieren. Oder, er kann das richtige tun. So wie ein 19-jähriger IT-Student aus dem indischen Bundesstaat Kerala.

Der Teenager hat eine schwere Schwachstelle im Messenger-Dienst Whatsapp entdeckt. Anstatt seinen Fund auszunutzen oder auf einem Schwarzmarkt teuer zu verkaufen, meldete K. S. Ananthakrishna den Fehler aber an Whatsapp und dessen Mutterkonzern Facebook. Spoiler: Er hatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel