Prominente

Rita Ora geht als Post Malone und 13 fast genauso verrückte Halloween-Outfits

Am Wochenende werden weltweit wieder Geister, Horror-Charaktere und andere skurrile Figuren lebendig. Dann ist Halloween und die Promi-Welt feiert natürlich mit. Schon im Vorfeld überbot man sich mit den besten Kostümen.

Kendall Jenner geht als Fembot aus dem ersten “Austin Powers”-Film

Harry Styles trägt Elton Johns legendäre “Dodgers”-Uniform, die der Sänger einmal 1975 für einen Auftritt im Dodger Stadion in Los Angeles trug

Sophie Turner (Sansa Stark in “Game of Thrones”) ging als Elefant

Kylie Jenner und ihre Tochter Stormi gingen als rosa Schmetterlinge

Ein Traumpaar in jeder Hinsicht: Jessica Alba und Kelly Sawye gingen als Wilma Feuerstein und Betty Geröllheimer.

Zoë Kravitz als Vampir im Bademantel

Rita Ora verkleidete sich als Rapper Post Malone

Olivia Munn konnte sich offenbar nicht zwischen zwei Outfits entscheiden.

Und dieser Elch ist niemand anders als George Clooney

Ross Butler und Schauspielkollege Noah Centineo als Wolverine und Gaston aus “Die Schöne und das Biest”

Cindy Crawford ging als 80er-Jahre-Star Debbie Harry

Und das Outfit von Nicki Hilton sagte wohl: Egal was, Hauptsache Glitzer.

Bild

Paris Hilton ging als Fantasy-Kreatur, natürlich mit Hasenohren. bild: getty images

Bild

Nina Dobrev mit Schnuller und in Windeln bild: getty images

(pbl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Zeuge

"Einige Polizisten schienen den Einsatz zu genießen": Frau aus Portland nach Monaten Protest geschockt

Seit über 70 Tagen wird in Portland gegen Polizeigewalt demonstriert und während dieser Zeit wurde es rund um die Proteste im US-Staat Oregon immer brutaler, auch weil Präsident Donald Trump zwischenzeitlich Bundestruppen in die Stadt geschickt hatte, die mit ihrem harten Vorgehen weltweit für Entsetzen sorgten. So kritisierte selbst Amnesty International die "unverhältnismäßige und oft exzessive Gewalt" der Staatsmacht gegenüber ihren Bürgern.

Auch die 33-jährige Abby (Name geändert) bekam …

Artikel lesen
Link zum Artikel