Die Linke
Bild

Bild: Screenshot ARD

Linken-Politiker Bartsch sieht im Erstarken der AfD auch Versagen der eigenen Partei

Was macht eigentlich... die Linkspartei? Das dachte sich wohl auch die ARD und lud den Vorsitzenden der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, zum Sommerinterview. Thema waren natürlich die anstehenden Landtagswahlen in Ostdeutschland, aber dann spielte vor allem eine Person eine Rolle, die gar nicht anwesend war: Sahra Wagenknecht.

Bartsch zu Sahra Wagenknecht...

ARD-Journalist Oliver Köhr wollte wissen, was denn nun mit der Noch-Co-Vorsitzenden der Fraktion, Sahra Wagenknecht, sei. Sie hatte im März dieses Jahres angekündigt, sich aus gesundheitlichen Gründen von der Fraktionsspitze zurückzuziehen und bei der Wahl im Herbst nicht wieder anzutreten.

Im Moment sei Wagenknecht Co-Fraktionschefin, sagte Bartsch und werde das auch erstmal bleiben. Sicher ist: "Wir werden eine Doppelspitze wählen und das werde zu gegebener Zeit entschieden", sagte der Fraktionschef.

Eines wollte Bartsch dabei aber klar stellen: "Sahra Wagenknecht tritt nicht zurück, sie tritt nicht wieder an. Wenn man krank ist, dann ist das schlicht zu respektieren." Allerdings gehe er davon aus, dass Wagenknecht auch bei der Bundestagswahl kandidieren werde.

Mit Blick auf die aktuellen Umfragen musste Bartsch selbstkritisch eingestehen, dass sich die Linkspartei zu sehr mit Personalfragen statt mit Inhalten beschäftigt habe. "Wir müssen unseren Personalstreit beenden", forderte er. "Wenn wir uns den Themen widmen, werden wir stark."

Bartsch zum linken Kernthema soziale Gerechtigkeit...

ARD-Journalist Köhr wollte von Bartsch wissen, ob die Linke ein neues Thema brauche. Man habe bei der Europa- und Kommunalwahl gesehen, dass das Thema Soziales nicht mehr ziehe.

"Natürlich bleibt der Markenkern das Thema 'soziale Gerechtigkeit'", konterte Bartsch.

Und forderte:

"Wir müssen die soziale Frage zur zentralen Frage machen."

Auf der einen Seite gebe es obszönen Reichtum, auf der anderen Seite Kinder, die arm oder von Armut bedroht seien, kritisierte der Linken-Politiker.

Bartsch zu den Ost-Wahlen und zur AfD...

Warum hat sich die Linke im Osten von der AfD die Butter vom Brot nehmen lassen, wollte Köhr von Bartsch schließlich wissen.

Bartsch stellt zunächst fest, dass die Linke Kümmerpartei sei und Kümmerpartei bleibe. Mit Blick auf das Erstarken der AfD gerade in Ostdeutschland räumt er aber auch Fehler seiner Partei ein: "Wenn die AfD so stark ist, ist das auch ein Stück weit unser Versagen", erklärte Bartsch.

"Man müsse sich das mal vorstellen", so Bartsch weiter mit Blick auf die AfD, "eine Partei, die nicht mal ein Rentenkonzept hat".

Bartsch gibt sich trotz der guten Umfragen für die AfD in Thüringen, Sachsen und Brandenburg und die weniger guten für die Linke kämpferisch: "Wir werden kämpfen und dürfen uns nicht von Umfragen kirre machen lassen." Man müsse deutlich machen, dass die Linke trotz Regierungsbeteiligung in den neuen Ländern weiterhin eine Partei gegen die herrschenden Verhältnisse sei.

(ts)

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Als Gauland sich im ZDF verteidigen will, reicht es Lanz: "Albern, das ist albern"

"Wir bestimmen die Themen im Lande." Das hatte der AfD-Chef Alexander Gauland triumphierend nach den Wahlerfolgen seiner in großen Teilen rechtsradikalen Partei bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen vermeldet.

Zumindest im ZDF konnte die AfD die Diskussionen am Mittwochabend mitbestimmen: Zunächst durfte Gaulands Parteikollege Jörg Meuthen bei Dunja Hayali um 22.45 Uhr seine Partei vertreten – im Anschluss war dann Gauland selbst bei Markus Lanz zu Gast.

Gauland erklärte den …

Artikel lesen
Link zum Artikel