Twitter
Bild

Unfassbar, dass er es mit kompletter Kauleiste durch den Parcours schaffte. Bild: screenshot twitter

232 Versuche! Skifahrer bezwingt irren Parcours und begeistert mit seiner Balance

Er hat es zum vierten Mal getan. Der Schweizer Freestyle-Skifahrer Andri Ragettli hat sich mal wieder mit einem schier unmöglichen Parcours in einer Turnhalle vergnügt. Er setzte dieses Mal einige neue "Geräte" wie Fahrrad, Autoreifen oder Hoverboard ein.

Damit hat er es sich selbst fast zu schwer gemacht. Wie Ragettli selbst angibt, habe er 232 Versuche gebraucht, um den Parcours erfolgreich zu absolvieren – für uns bleibt eine knappe Minute des Staunens.

Der 20-jährige Spitzensportler zeigt auf seinen Social-Media-Kanälen regelmäßig Stunts – die immer wieder das Internet begeistern.

So auch im aktuellen Fall. Das Video mit dem irren Parcours ging viral auf Twitter. Und wurde zum Meme.

Briten erinnert der Lauf zum Beispiel an den Weg, den Boris Johnson bis zum Brexit absolvieren muss:

(zap)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hansi Flick bleibt bis Weihnachten Chef-Coach bei Bayern München

Der scheidende Präsident Uli Hoeneß begrüßte Hansi Flick gleich mal als "Cheftrainer". Ganz so weit ist es noch nicht, doch die bisherige Zwischenlösung darf sich bei Bayern München länger als bislang vorgesehen beweisen.

Klubchef Karl-Heinz Rummenigge sagte am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des deutschen Fußball-Rekordmeisters, Flick werde "bis Weihnachten und möglicherweise darüber hinaus" den Posten des Cheftrainers bekleiden.

Flick habe eine "imponierende Vorstellung von Training …

Artikel lesen
Link zum Artikel