FILE - In this March 10, 2011, file photo, then Vice President Joe Biden, left, shakes hands with Russian Prime Minister Vladimir Putin in Moscow, Russia. President Joe Biden will hold a summit with Vladimir Putin next month in Geneva, a face-to-face meeting between the two leaders that comes amid escalating tensions between the U.S. and Russia in the first months of the Biden administration.   (AP Photo/Alexander Zemlianichenko, File)

Putin und Biden bei einem Treffen im Jahr 2011. (Archivbild) Bild: ap / Alexander Zemlianichenko

Putin will mit Biden Weg zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen finden

Der russische Präsident Wladimir Putin erhofft sich von seinem Gipfeltreffen mit US-Präsident Joe Biden eine Verbesserung der stark beschädigten Beziehungen zu den USA. "Wir müssen einen Weg finden, diese Beziehungen zu regulieren, die sich derzeit auf einem sehr schlechten Niveau befinden", sagte Putin am Freitag beim Wirtschaftsforum in St. Petersburg. Biden und Putin treffen sich am 16. Juni in Genf in der Schweiz.

"Wir werden über strategische Stabilität und über die Beilegung internationaler Konflikte sprechen", sagte Putin weiter. Auch die Themen Abrüstung und Corona-Pandemie sowie Umweltfragen würden besprochen. Putin betonte: "Wir haben keine Meinungsverschiedenheiten mit den Vereinigten Staaten, sie haben nur eine Meinungsverschiedenheit: Sie wollen unsere Entwicklung aufhalten und alle anderen Spannungen rühren von dieser Position her."

Das persönliche Treffen findet inmitten der größten Krise in den Beziehungen beider Länder seit Jahren statt. Biden will bei dem Gespräch auch die Hackerangriffe aus Russland, die Menschenrechtslage und die Einmischung in US-Wahlen ansprechen.

(lfr/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Flugzeug-Vorfall: USA verhängen Sanktionen gegen Belarus

Nach der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in Minsk wird die US-Regierung kommende Woche Sanktionen gegen neun staatliche belarussische Firmen wieder in Kraft setzen. Zudem würden in Absprache mit der EU und weiteren Partnern gezielte Sanktionen gegen "Schlüsselfiguren des Regimes" von Präsident Alexander Lukaschenko vorbereitet, erklärte die Sprecherin von US-Präsident Joe Biden, Jen Psaki.

Zudem werde ein neues Rechtsinstrument vorbereitet, um dem Präsidenten mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel