Ein schweres Unwetter in München.
Ein schweres Unwetter in München.Bild: dpa (archivfoto)

Wenn du im falschen Teil von Deutschland wohnst, drohen heute Gewitter

10.04.2018, 07:01

Die schöne Nachricht zum Start: In vielen Teilen Deutschlands ist es zurzeit wärmer als in Italien, Spanien und Portugal. Hochdruckgebiet "Martin" sorgt für schönes Wetter und gute Laune.

Und jetzt die miese News: Nach einem sehr warmen Wochenende folgen jetzt zum Teil heftige Gewitter."Deutschland befindet sich momentan zwischen Hochdruckgebiet "Martin" und Tiefdruckgebiet "Joi", sagte Meteorologe Andreas Wagner von der MeteoGroup zu t-online.de.

  • "Joi" drückt in der Nacht zum Dienstag Wolken ins Land und sorgt in einigen Gebieten für ungemütliches Nass.
  • Vor allem im Südwesten wird der Himmel stark bewölkt sein.
  • Zwischen der Eifel und dem Oberrhein kann es zu Regenschauern kommen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Es hat sich ausgeschaukelt.giphy

Hier bleibt's warm

Die Temperaturen bewegen sich hier zwischen 20 und 24 Grad. In Brandenburg können die Werte auf 25 Grad steigen. Im Südwesten zeigen die Thermometer unter den Regenwolken 13 bis 17 Grad.

Besonders frisch wird es hingegen an der Ostsee. Hier bleiben die Werte unter der 10 Grad-Marke.

Und wie geht's weiter?

  • Am Mittwoch verlagern sich die Schauer in den Norden. Von der niedersächsischen Nordseeküste über die Weser bis nach Thüringen ist mit gewittrigen Regenfällen zu rechnen. Im Rest Deutschlands ist Frühlingswetter angesagt. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 17 und 19 Grad. In Sachsen und Brandenburg kann es bis zu 22 Grad warm werden.
  • Der Donnerstag bleibt zunächst trocken, wie der "Deutsche Wetterdienst" mitteilte. In weiten Landesteilen ist mit Sonne zu rechnen. Am Nachmittag kommt es gebietsweise zu Schauern und Gewittern. Am ehesten ist Regen erneut in der Südwesthälfte zu erwarten. Es bleibt dort jedoch mit 15 bis 19 Grad mild. Am kältesten wird es an der Ostseeküste, am wärmsten in Berlin, Brandenburg und Sachsen mit sommerlichen 20 bis 25 Grad.

Richtig gute Nachrichten zum Schluss

Nein, der Winter kommt nicht zurück!

Animiertes GIFGIF abspielen
Deutschland in einem GIF.giphy

Tief Joi ist spätestens am Freitag überall zu spüren. In ganz Deutschland sinken die Temperaturen auf 16 bis 20 Grad. Gebietsweise kommt es erneut zu Schauern und Gewittern. Der Trend geht aber zu einem netten Wochenende hin. Es wird viel Sonnenschein geben.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Waldbrände, Hitze, Überschwemmungen: Neuer Bericht des Weltklimarats warnt vor zunehmendem Extremwetter

Die Klimakrise ist jetzt. In den letzten Wochen haben wir viel zu oft Bilder von brennenden Wäldern, überfluteten Dörfern und vom Sturm verwüsteten Gebieten gesehen. Uns ist klar, das ist die Klimakrise. Wir spüren ihre Folgen schon heute – in einer “nur” 1,1 Grad wärmeren Welt.

Zur Story