Islam
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

2 Wochen später: Warum gibt es nach den Brandanschlägen noch keine Festnahmen?

Als Dincer Celik den verkohlten Eingang der Koca-Sina-Camii-Moschee zum ersten Mal sah, war da nur Schweigen und Kopfschütteln. Hier ging er vier Jahre mit seinen Kindern zum Beten, saß auf den Bänken, die jetzt nur noch Asche sind, seit am 11. März Molotowcocktails in die Fenster flogen.

Über 2 Wochen ist dieser Anschlag her, aber die Täter wurden immer noch nicht gefunden. Und zu Dincers Trauer mischt sich nun auch Ärger. "Die Polizei muss doch langsam wissen, wer das war", sagt der 49-Jährige zu watson.de.

Das sagt Dincer Celik

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Polizisten noch keinen Verdächtigen geschnappt haben – es gab doch sogar Augenzeugen! Mir macht es Angst und ich traue der Sache auch nicht. Ich habe mich in Deutschland immer sicher gefühlt, aber vielleicht war das vorschnell."

Dincer steht mit diesem Gefühl nicht alleine da. Im Laufe nur eines Wochenendes Anfang März ereigneten sich ganze 5 Anschläge auf Moscheen, türkische Vereinshäuser und Gemüsehändler. Jedesmal waren 2-3 Täter gesichtet worden, doch geschnappt wurde keiner.  Auch der Ditib-Verband zeigt sich enttäuscht, dass die Ermittler nicht weiter sind. 

Das sagt Ditib

"Ditib fordert von Staat und Sicherheitsbehörden den Schutz der Moscheen zu gewährleisten und die Hintergründe der Angriffe so schnell wie möglich aufzudecken." Auch die Politik solle sich mit dem Thema befassen "bevor noch was Schlimmeres passiert".

Das sagt die Polizei

Ditib würde sich wünschen, dass die Anschläge nicht als Einzelfälle in den jeweiligen Bundesländern (Baden-Württemberg, Berlin, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen) behandelt werden, sondern die Ermittler deutschlandweit zusammenarbeiten.

Immerhin wurden die Staatsanwälte in Ahlen und Itzehohe inzwischen eingeschaltet. Doch von Festnahmen hört man nichts, nicht einmal das Motiv scheint klar. Weiß die Polizei wirklich noch nicht mehr? Wir fragen nach.

Ahlen 12.3.

Brandsätze beschädigen einen türkischen Kulturverein und ein davor parkendes Auto in Nordrhein-Westfalen.

Knappe Antwort, nichts Neues. Nur soviel: "Da ein politisch motivierter Hintergrund der Tat nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Staatsschutz des Polizeipräsidiums Münster die Ermittlungen übernommen."

Berlin 11.3.

Die zwei Vorderräume einer Moschee brennen vollständig aus, nachdem Molotowcocktails hineingeworfen werden.

Zeugen sahen zwar drei Jugendliche direkt nach dem Anschlag vom Tatort davonlaufen, geschnappt wurden diese allerdings nicht. "Es gibt nichts Neues. Die Ermittlungen laufen noch", so die Polizei Berlin. Auch hier hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Itzehohe 11.3.

Zuerst werden die Fenster einer Moschee eingeschlagen, dann ein türkisch geführter Gemüseladen angezündet.

Die Staatsanwaltschaft hat den Fall von der Polizei Itzehohe übernommen. Neuigkeiten zu beiden Angriffen gibt es nicht. "Durch den engen zeitlichen und örtlichen Ablauf der Taten geht die Kripo von einem Zusammenhang aus. Für einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt es im Moment allerdings wenig Ansätze."

Lauffen 9.3.

Mehrere Brandsätze landen in einer Moschee und gefährden dabei auch den Imam, der dort schläft.

Da in diesem Fall sogar ein Mensch gefährdet war, wird hier auch wegen versuchten Mordes ermittelt. Das zuständige Polizeipräsidium Hellbronn sagt zum aktuellen Stand: "Wir haben eine Ermittlungsgruppe gebildet, aber bislang gibt es keine Tatverdächtigen. Die Kollegen sind dran."

Meschede 11.3

Im Sauerland fliegen drei Molotowcocktails durch die Scheibe eines deutsch-türkischen Freundschaftsverein.

Hier waren drei Tatverdächtige noch in der Nacht festgenommen – sie wurden allerdings schon am 12.3. wieder frei gesetzt. Das Präsidium Dortmund erklärt: "Nach den bisher durchgeführten Ermittlungen besteht kein dringender Tatverdacht mehr gegen sie." Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte dich auch interessieren:

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Überraschende Sex-Szene bei "Game of Thrones" – und die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Darf man diese AfD-Politiker Neonazis nennen? Zwei Dresdner Gerichte sagen Ja

Seit ihrer Gründung vor sechs Jahren ist die AfD immer weiter nach rechts gerückt. Von Lucke zu Petry zu Gauland. Von der Anti-Euro-Partei zur Anti-Flüchtlingspartei. Antisemitismus-Skandale folgten auf Reden im Nazi-Duktus. Rassistische Ausfälle von Politikern der Partei sind mittlerweile mehr die Regel als die Ausnahme. Als Rechtsextremisten oder gar Neonazis wollen sich AfD-Politiker allerdings nicht bezeichnen lassen.

Zwei sächsische AfD-Politiker wehrten sich nun sogar juristisch dagegen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel