Politik
Bild

O Captain! My Captain! Bild: dpa

Heut so, morgen anders: Im Söderversum ist alles möglich

Immer wenn man meint, man hätte schon alles gesehen, dann macht Markus Söder ein Foto. Er teilt es auf Facebook und sofort wird dir klar, du weißt eigentlich nichts von dieser Welt. GAR. NICHTS.

Dann nimmt er uns mit auf sonntägliche Waldspaziergänge, posiert vor einem bayerischen See und guckt gedankenverloren in die Kamera. Im nächsten Bild sehen wir ihn auf einer traditionellen Geflügelschau oder beim Frühschoppen im geschmückten Saal.

Dann steht er neben Landfrauen, wahlweise auch Gebirgsschützen, flankiert mit einem teuflischen Grinsen Uschi Glas oder die Spargelkönigin. Er zeigt uns die Krawatte von Morgen, postet eine Breze, heizt über die Autobahn, schlüpft in historische Kostüme (Prinzregent Luitpold), streichelt Pferde oder Thomas Anders.

Ohne Worte:

Dabei immer brutal ehrlich:

"Ich gebe zu, ich habe mir gerade 3 fränkische Bratwürschte und einen Spargelsalat gegönnt."

Widerspruch? Ha, Dialektik!

Ja, die Welt des Markus Söder, das Söderversum, hat ihre ganz eigenen Gesetze. Widersprüche gelten hier nicht. Hier ist alles möglich.

Erst kürzlich überraschte uns Söder mit einer gelungenen Parodie in der Rolle des Antichristen, um sich am Donnerstag dieser Woche dann für die nächste Star-Wars-Episode ins Gespräch zu bringen.

Kritiker mögen jetzt vielleicht sagen, Markus Söder sei ein lässlicher Opportunist. Ja, vielleicht, auf den ersten Blick. Aber: Was viele nicht wissen: Was Markus Söder macht, ist im Grunde lupenreine Dialektik.

Zur Erinnerung: Dialektik ist die philosophische Methode, die die Position, von der sie ausgeht, durch gegensätzliche Behauptungen infrage stellt und in der Synthese beider Positionen eine Erkenntnis höherer Art zu gewinnen sucht. These, Antithese, Synthese.

Mit einem Wort: Söder!

These, Antithese, Söder – Die Dialektik des Söderversums in Bildern:

Bayern vs. Nürnberg

These: FC Bayern, olé! 

Bild

Bild: screenshot Facebook Markus Söder

Markus Söder hatte den neuen deutschen Meister zur Ehrung in die Bayerische Staatskanzlei eingeladen. Umringt von Spielern des FC Bayern hält er das Gastgeschenk, ein Bayern-Trikot mit der Söder-12, sichtlich amüsiert in die Kamera. 

Dabei weiß man doch, das Söder eigentlich "Glubberer" ist.

Antithese:  Äh, nee, doch Nürnberg

Bild

Bild: screenshot Facebook Markus Söder

Söder hat in der Vergangenheit kaum eine Gelegenheit ausgelassen, öffentlichkeitswirksam seine besondere Beziehung zum FC Nürnberg zum Ausdruck zu bringen. In einem älteren Facebook-Post nimmt er uns mit in seinem Auto, fährt die A-wie-auch-immer blasig, hat "Steht auf, wenn ihr Glubberer seid" voll aufgedreht und lässt den Zeigefinger dazu rhythmisch tanzen.

Söder schreibt: "Drück dem Club in Sandhausen die Daumen. Heute ist der Aufstieg drin. Zur Einstimmung die passende Musik😄"

Synthese: Fanfreundschaft in Personalunion

Von wegen Opportunist! Was Söder da macht, ist nämlich eigentlich gelebte Fanfreundschaft in einer Person. 

Star Wars vs. Star Trek

These: Möge die Macht mit mir sein...

Darth Vader kann einpacken. Der bayerische Ministerpräsident, Markus Söder, zeigt sich auf Facebook gerne ganz nah am Menschen. Wir sagen: Danke, Herr Söder! Möge die Macht mit Ihnen sein.

Bild: screenshot facebook markus söder

Obwohl, nee.

Antithese: Star Trek!

Bild

Bild: Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat.

Gestern noch in Kirk-Pose das Enterprise- Modell NCC-17014-D haltend und im nächsten Bild lässig den Han Solo geben. Kann nur Söder.

Synthese: Trek Wars!

Diese Welten haben eigentlich keine Schnittmengen. Doch auch hier bringt Söder zusammen, was nicht – und unter gar keinen Umständen – zusammen gehört. Star Trek und Star Wars sind wie Käse und Igel. Man kann nicht beides mögen. Er kann. Söder kann. Im Söderverum ist alles möglich. ALLES!

Religiös vs. nichtreligiös

These: Halleluja. Das Kreuz ist ein christliches Symbol 

Bild

Bild: Markus Söder Facebook/sreenshot

Antithese: Iwo...

Bild

Bild: dpa

Damit er das Kreuz in die bayerischen Behörden hängen darf, ohne gegen das Neutralitätsgebot zu verstoßen, erklärte Söder es kurzerhand zu einem nichtreligiösen Symbol.

Synthese: Puh...

Ja, das wird knifflig. Erkenntnis: Wir suchen noch. Aber auch da wird sich sicher irgendeine Metaebene finden. 

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

++ CSU 👎 ++ SPD 👎👎 ++ Grüne 🚀🚀🚀++ Die Ergebnisse der Bayernwahl ++

Bayern hat gewählt.  Das vorläufige amtliche Endergebnis sieht so aus: 

Aus dem Ergebnis ergibt sich folgende Sitzverteilung: CSU 85, SPD 22, Grüne 38, Freie Wähler 27, AfD 22 und FDP 11. Die Wahlbeteiligung liegt bei 72,4 Prozent (2013: 63,6).

Was bedeutet das für Bayern?

Die absolute Mehrheit der CSU ist futsch – ihr schlechtestes Ergebnis seit 1950. Sie holt aber 85 Direktmandate, die übrigen 6 Direktmandate gehen an die Grünen.

Markus Söder wird wohl trotzdem weiter …

Artikel lesen
Link zum Artikel