Essen
Couple eating pizza celebrating housewarming party on moving day, man and woman enjoying beer and snack sitting on sofa with unpacked boxes around, move in new home, delivery service, close up view, Pizza, Umzug

Es geht doch nichts über Pizza. Bild: iStockphoto/fizkes

Dieser Berliner Pizza-Boote hatte den schlechtesten ersten Tag, den man nur haben kann

Als ob man es irgendwo schon mal gehört hat. Ein Pizzabote liefert die begehrte Ware aus – unter Einfluss von Kokain. Was beinah wie ein Flashback zum Film Lammbock klingt, ist in Berlin aber tatsächlich passiert.

Arbeiten unter Drogeneinfluss: schlechte Idee

Er hatte es wohl eilig, die Pizza sollte nicht kalt werden. Wie ein Zeuge der Polizei Berlin sagte, war der 21-Jährige zu schnell unterwegs.

Er rammte ein entgegenkommendes Fahrzeug, wurde gegen drei parkende Autos und einen Anhänger geschleudert. Die Polizei führte vor Ort einen Drogenschnelltest durch und hatten den richtigen Riecher: der Mann hatte Kokain im Blut.

Pizzabote weiß von nichts

Der junge Mann wollte davon nichts gewusst haben und bestreitet den Drogenkonsum, so die Polizei.

Und weil es damit noch nicht reicht: Der 21-Jährige hatte seinen Probetag. Und den Wagen extra für den Job gekauft.

Tja, den Job kann er jetzt wohl an den Nagel hängen. Das Auto braucht er dann auch nicht mehr.

(lin)

Dit is Ostberlin jewesen, wa?

Zwei Nächte im Licht der Mitternachtssonne

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Exklusiv

Große Bäckerkette geht gegen kleinen Bäcker vor – der verzweifelt

Die Hofpfisterei ist eine Filialbäckerei aus München, die für Tradition, Handwerk und Ökologie steht – und offenbar auch für ein recht rigides Bestehen auf Markenrechten. So berichtet die "Süddeutsche Zeitung", ein kleiner Bäcker in Reit im Winkl sei von den Anwälten der Hofpfisterei darauf hingewiesen worden, dass er mit seinen Brötchen die Rechte ihres Mandanten verletze.

Der Bäcker Josef Pretzner hatte laut der Zeitung zunächst gedacht, es sei ein Scherz. Zumal das beanstandete Brot bereits …

Artikel lesen
Link zum Artikel