GNTM
Bild

Komm her, du schöne Peinlichkeit... prosieben

"GNTM"-Finale: Heidi liefert gleich 3 peinliche Momente in den ersten 10 Minuten

Am Donnerstagabend eröffnete Model-Mama Heidi Klum das Finale von "Germany's Next Topmodel", und sorgte bei den Zuschauern direkt für Irritationen. Im 14. Finale der Prosieben-Show hätte man gedacht, dass Klum das Finale ausgeruht moderiert. Weit gefehlt!

Schon in den ersten zehn Minuten der Sendung meldeten sich in den sozialen Netzwerken gleich zahlreiche Zuschauer zu Wort, die sich über Klums Verhalten wunderten. Diese drei Klum-Momente sorgten direkt für Peinlichkeiten.

1. Schon mit ihrem "Landen" auf der Bühne machte sich Heidi bei manchem GNTM-Zuschauer zum Gespött:

2. Kaum war Heidi auf der Bühne, war Heidis Outfit direkt in der Diskussion:

Denn die TV-Moderatorin zeigte sich wirklich sehr offenherzig.

3. In der Anmoderation kam Klum dann auf das Thema Ehe zu sprechen – und meinte: "Wer weiß, vielleicht heiratet ja jemand heute in der Show! Warum denke ich denn da an Tokio Hotel..." Kreischen im Publikum...

Im Netz kam das eher weniger gut an.

Treffende Zusammenfassung des Show-Beginns:

Der Streit von Vanessa mit dem "Germany's Next Topmodel" war hingegen kein Thema

Das Finale von "Germany's Next Topmodel" war in den Tagen vor der Sendung überlagert von dem Streit, den sich die frühere Kandidatin Vanessa mit dem Sender geliefert hatte. Finalistin Vanessa Stanat hatte die Sendung vor dem Finale in Düsseldorf verlassen, und sich danach darüber empört, dass der Sender aus Unterföhring ihren öffentlichen Instagram-Account übernommen hatte.

Am Ende gewann übrigens Simone. Yay!

(pb)

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich großem Unterschied

Warum gucken Frauen "Germany's Next Topmodel"?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Mario Barth deckt auf..." – oder: zum Wutbürger in 3 Schritten

Am Mittwochabend suchte RTL-Comedian Mario Barth zur besten Sendezeit mal wieder nach Steuergeldverschwendungen. In "Mario Barth deckt auf..." betreibt der Comedian mit seinen "Spürnasen" eine "investigative Comedyshow" – und strickt dabei ein simples Empörungsmuster.

Barth jonglierte einen bunten Zahlen-Mix durch die Sendung: Für den Zuschauer war kaum nachzuvollziehen, was stimmte, was nicht, was überhaupt relevant war. Wichtig war für Barth offenbar vor allem, seinen Zuschauern zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel