Eine Zuschauerin bewahrte die Moderatorin Victoria Price offenbar vor einer noch schlimmeren Krebserkrankung.
Eine Zuschauerin bewahrte die Moderatorin Victoria Price offenbar vor einer noch schlimmeren Krebserkrankung.
bild screenshot instagram / victoriapricetv

Zuschauerin entdeckt Tumor am Hals von TV-Reporterin und warnt sie

26.07.2020, 13:0227.07.2020, 12:41

Die US-amerikanische Fernsehreporterin Victoria Price hatte offenbar Glück im Unglück. Dank einer aufmerksamen Zuschauerin erfuhr sie von ihrer Krebserkrankung.

In einem Posting auf Instagram berichtet die Moderatorin aus dem US-Bundesstaat Florida von einer höchst ungewöhnlichen Zuschrift. Demnach erhielt sie von einer Zuschauerin eine Mail, in der diese ihr riet, ihre Schilddrüse untersuchen zu lassen. "Hi, ich habe gerade Ihre Nachrichten gesehen", schrieb die Zuschauerin in der Nachricht. "Was mich beunruhigt, ist der Knoten an Ihrem Hals. Bitte lassen Sie Ihre Schilddrüse untersuchen. Sie erinnert mich an meine. Meine erwies sich als Krebs." Nach dieser Nachricht suchte die Moderatorin Price offenbar verunsichert einen Arzt auf und es stellte sich heraus: Die Zuschauerin hatte recht.

"Ich werde der Frau für immer dankbar sein"

Mit dem Post möchte Price nun ihre Dankbarkeit gegenüber der Zuschauerin ausdrücken, die ihr vermutlich einen schwereren Krankheitsverlauf erspart hat. Denn dank der frühen Diagnose könne der Tumor vermutlich entfernt werden, erklärte die Moderatorin. "Der Arzt hat gesagt, dass er streut, aber nicht so viel und wir hoffen, dass dies mein erster und letzter Eingriff sein wird", schreibt Price weiter.

Die Moderatorin betont:

"Hätte ich diese E-Mail nicht erhalten, hätte ich meinen Arzt nie angerufen. Der Krebs hätte sich weiter ausgebreitet. Das ist ein beängstigender Gedanke."

Wegen der Corona-Pandemie habe es zunächst Verzögerungen bei der Diagnose gegeben, doch nun könne sie operiert werden. Der Tumor werde somit hoffentlich entfernt.

(lau)

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel