Essen
Bild

Bild: imago/argum

Aldi wird sein Angebot radikal überarbeiten – das wird sich für dich jetzt ändern

Die meisten Menschen sind Gewohnheitstiere – gerade dann, wenn es um so alltägliche Dinge wie das Einkaufen geht. Doch wer das gerne bei Aldi erledigt, der muss sich künftig umstellen. Der Grund: Aldi Süd und Aldi Nord wollen sich angleichen. Konkret bedeutet das, dass der Discounter plant, bis zum Jahr 2020 in der ganzen Bundesrepublik dieselben Marken anzubieten, wie die "Lebensmittel Zeitung" berichtet.

Was bedeutet die Umstellung bei Aldi für dich:

Statt zwei Eigenmarken pro Produkt, wie bisher etwa bei der Milch oder bei Softdrinks, wird künftig nur noch eine Marke in den Regalen stehen. Das bedeutet, dass sich sowohl Aldi-Süd-, als auch Aldi-Nord-Kunden von Marken verabschieden müssen.

Bislang ist bekannt, dass Aldi Nord die alkoholfreien Getränke beschaffen wird. Für Kunden von Aldi Süd heißt das: Sie müssen sich von der Marke Topstar verabschieden und künftig Süd River Cola kaufen.

Heute auch interessant:

Warum macht Aldi das?

Für Aldi macht eine einheitliche Produktpalette vor allem aus marketingtechnischen Gründen Sinn. Bislang ist eine einheitliche Werbung in ganz Deutschland nicht möglich. Im Zuge der Umstellung des Sortiments, soll auch die Aktionsware angepasst werden. Bis Ende 2020 soll es dann bei Aldi Süd und Aldi Nord dieselben Angebote wie Fön, Kleidung oder Schreibwaren geben.

(hd)

20 Menschen, die an moderner Technik scheitern

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Play Icon
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Romano Zannantonio 10.07.2019 22:13
    Highlight Highlight Ich finde Das gut von ALDI
  • Gerd Müller-Rupprecht 08.07.2019 12:39
    Highlight Highlight So weit ist das OK! Wenn nur die übrigen Hausmarken nicht verschwinden! Denn für die Markenprodukte die ALDI in letzter Zeit austauschbar zu Lidl und Co machen sind kein Grund dort für mich zu kaufen.
  • Erwin Thomasius 07.07.2019 12:58
    Highlight Highlight Was bei Aldi noch verbessert werden kann:
    Bislang kann man eine Aldi-Simm-Karte Nur online registrieren lassen.
    Wer noch nicht online ist, kann die konkurrenzlos guten Handy-und Smartphone-Tarife von Aldi nicht nutzen. Zumindest nicht in Berlin. Besonders für alte Menschen eine Schwelle.
  • Steve Pretzsch 06.07.2019 23:05
    Highlight Highlight Klingt doch super so. Ist doch toll dass Aldi Süd und Aldi Nord wieder zusammenwächst. Ich find das klasse, fehlt nur noch ein gemeinsames Logo zum neuen frischen Markenauftritt des Konzerns
  • Thurborusse 06.07.2019 16:53
    Highlight Highlight Ähm, was ist daran radikal? Weiss der Schreiber, was radikal bedeutet?

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel