Bild: screenshot twitter/montage

Dieses Video zeigt, dass ein Heiratsantrag am Bahnsteig keine gute Idee ist

02.12.2018, 14:3202.12.2018, 15:08

Dieser Heiratsantrag am New Yorker Times Square ist mal so richtig daneben gegangen – und das sogar, obwohl die Gefragte "Ja" gesagt hat.

Ihr Zukünftiger war wohl so freudig-nervös, dass seine zittrigen Hände wohl zu unruhig am Verlobungsring fummelten. Denn: Dieser landete nicht am Finger, sondern in einem Schacht, rund 2,5 Meter unter der Erde. 

Das Drama ereignete sich am Freitag – doch jetzt hat die Polizei von New York das Video davon veröffentlicht. Die Beamten hatten den Ring gefunden und sie waren in Besitz des Video-Materials. Und mit beidem wollen sie den Ring wieder zur Frau zurückbringen. Die Polizisten haben den Ring sogar gereinigt, was ein Service!

Jetzt fehlt nur noch das frisch verlobte Paar und das vorweihnachtliche Märchen ist perfekt! Hach... wir bleiben dran.

(hd)

Weihnachtsfan gegen Weihnachtshater

Video: watson/Helena Düll

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel