CDU
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Tilman Kuban will gegenüber AKK Druck machen. Aber nicht bedingungslos. imago/picture alliance-montage

Die Junge Union hat einen neuen Vorsitzenden – baut er Druck auf AKK auf?

Die Junge Union hat einen neuen Vorsitzenden gewählt. Der Druck auf die CDU könnte künftig wachsen. In einer Frage allerdings nicht.

Jonas Schaible / t-online

Der scheidende Vorsitzende Paul Ziemiak stand vor den 320 Delegierten der Jungen Union und hielt seine Abschiedsrede. Er schmunzelte viel, er wirkte gelöst und er schaffte es, den Saal immer wieder zum Lachen zu bringen. "Die meisten von euch wissen, ich habe eine ... Freundin würde ich nicht sagen ... : Bekannte in Schweden. Greta", sagte er einmal, und die Delegierten belohnten es mit Applaus.

Der Satz ist lustig, weil alle wussten, wer Greta ist und dass die Beziehung von Ziemiak und ihr allein darin besteht, dass er sie öffentlich angegriffen hat. Greta ist natürlich Greta Thunberg, die 16-jährige schwedische Klimaschutzaktivistin und Begründerin der #FridaysForFuture-Demonstrationen. Ziemiak hat ihr einmal in einem scharfen Tweet "pure Ideologie" vorgeworfen und ergänzt: "Arme Greta!"

Betroffenheit als Arbeitsplatzverlust

Auf der Bühne im Kongresszentrum am Berliner Alexanderplatz sagt Ziemiak, es sei ja in Ordnung, wenn Schüler demonstrierten, aber Schüler ernst zu nehmen, bedeute auch, nicht zu allem Ja und Amen zu sagen. Man müsse, wenn es um Klimaschutz geht, etwa auch über Versorgungssicherheit sprechen, und man müsse auch den Menschen, die durch Klimaschutzpolitik akut ihre Arbeit verlieren könnten, zuhören. Ziemiak nannte das: mit denen sprechen, "die am Ende betroffen sind."

Man könnte zumindest anmerken, wenn wie im vergangenen Sommer während der Dürre der Rhein austrocknet und das deutsche Bruttoinlandsprodukt schrumpft, wenn das Grundwasser knapp zu werden droht, wenn Moorbrände in Niedersachsen und Waldbrände in Brandenburg lodern, dann sind jetzt schon sehr viele und ganz andere Menschen vom Klimawandel betroffen als nur Angestellte in einigen Industrien. Künftig ohnehin. Doch diese Perspektive gibt es nicht auf dem Deutschlandtag der Jungen Union, diesem Parteitag der mit 100.000 Mitgliedern größten politischen Jugendorganisation Deutschlands.

Bei der JU ging es vor allem um die unmittelbaren Folgen, um die Wirtschaft, für die eine Umstellung auf Produktion ohne oder fast ohne fossile Energien extreme Anpassungen bedeuten würde. Es ging auch darum, sich von den Grünen abzusetzen.

Kritik an demonstrierenden Schülern als Leitmotiv

CSU-Chef Markus Söder schickte eine Videobotschaft und seinen Generalsekretär Markus Blume, die CDU schickte die Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer, und verschiedene Landesverbände der JU schickten insgesamt zwei Kandidaten ins Rennen um die Nachfolge Paul Ziemiaks als JU-Chef. In ihren Reden ging es viel um Generationengerechtigkeit, wie immer auch um Rentenpolitik. Die Erderhitzung spielte kaum eine Rolle.

Dabei wird sie, nach allen Erkenntnissen, alle anderen Fragen überlagern, Handlungsspielräume begrenzen, Kosten verursachen und Leid auch, wenn die anwesenden Delegierten in ihren sogenannten besten Jahren sind, also in 15 bis 40 Jahren.

Gehen Schüler auf eine Demo. Was beginnt wie ein Witz, aber keine Pointe hat, war an diesem Samstagnachmittag der beliebteste Witz. Ziemiak kritisierte die Schüler, die wie Greta Thunberg freitags die Schule ausfallen lassen, um für Klimaschutz zu demonstrieren, als Schulschwänzer. Blume machte es. Kramp-Karrenbauer machte es. Der Kandidat und neue Vorsitzende Tilman Kuban, 31, machte es. Schwänzen ist hier nicht.

Kuban hätte im Bierzelt brilliert

Kuban wurde mit 200 von 319 Stimmen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Dabei galt sein Gegner Stefan Gruhner eigentlich als Favorit, auch als Favorit von größeren Teilen der JU-Spitze. Kuban wurde eher als Herausforderer wahrgenommen, man könnte auch sagen: nicht als Mann des Establishments.

Er hielt eine pointenreiche, fast gebrüllte Rede, die stellenweise nicht zu verstehen war, weil seine Anhänger so viel Lärm machten. Es war ein Auftritt, mit dem Kuban auf dem politischen Aschermittwoch und in jedem Bierzelt brillieren würde. Es ist anzunehmen, dass er sein Amt lauter und provozierender ausfüllen wird als der von Natur aus eher zurückhaltende Ziemiak.

Die Junge Union ist dem Selbstverständnis nach Stachel im Fleisch der CDU. Kramp-Karrenbauer bat explizit darum, sie nicht zu schonen. Kuban wird das kaum tun.

Kein Druck in der Klimapolitik

Außer vielleicht, wenn es ums Klima geht. Kramp-Karrenbauer sagte in ihrer Rede, die Union müsse offen sein für alle Klimaschutzmaßnahmen, auch eine Verteuerung von CO2-Emissionen. Die Partei müsse den Sommer über eine Position finden und im Herbst mit der SPD verhandeln, um in diesem Jahr "Gesetzgebung" zum Klimaschutz "auf den Weg zu bringen". 

 Es wird also womöglich kein alle Ministerien verpflichtendes Klimaschutzgesetz geben, sondern weniger bindende Gesetze. Und in diesem Jahr wird vielleicht auch noch gar nichts beschlossen, nur begonnen. Trotzdem war es die 56-jährige Kramp-Karrenbauer, keiner von den ambitionierten Jungen, die dem Thema am meisten Platz einräumte.

Die Klimaschutzziele 2020, zu denen sich Deutschland verpflichtet hat, wird die Regierung nicht einhalten. Bis 2030 muss sehr viel passieren, wenn Deutschland nicht auch dann seine Ziele verfehlen will. Es gibt Mitglieder der Jungen Union, denen das Thema wichtig ist. Die Reden auf dem Deutschlandtag ließen davon wenig erkennen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Politiker-Lügen, Manager-Boni: Wir leben in einer schamlosen Zeit

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Exklusiv: 5 unangenehme Fragen an einen White Walker

Link zum Artikel

Defekte Displays – Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

Link zum Artikel

Diesen ekligen Sitznachbarn im Flugzeug will keiner haben

Link zum Artikel

Wie Hartz IV meine Familie verändert hat

Link zum Artikel

Trotz Verbots: Polnische Gemeinde verbrennt wieder antisemitische "Judaspuppe"

Link zum Artikel

Der Cast von "Avengers: Endgame" hat das beste Musik-Remake des Jahres herausgebracht

Link zum Artikel

Getötete Journalistin in Nordirland: Militante Gruppe veröffentlicht Bekennerschreiben

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

E-Auto als Klimasünder? Neue Tesla-Studie sorgt für Wut – weil sie Mängel aufweist

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Sex-Szene bei "Game of Thrones" – die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Annegret Kramp-Karrenbauer macht sich über Drittes Geschlecht lustig

Das Stockacher Narrengericht geht auf einer 700 Jahre alte Tradition zurück und ist der Höhepunkt der schwäbisch-alemannischen Fastnacht. Dort lädt ein Narrengericht von 20 Narrenrichtern eine beklagte Person aus der Bundes- oder Landespolitik ein. Diese muss sich dann dem spöttischen Gericht stellen und verteidigt sich auch auf eben jene Art und Weise.

Dieses Mal war CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer dran, die sich zunächst über das rein männliche Narrengericht lustig machte. Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel