Stars
LONDON, UNITED KINGDOM - MAY 15: Queen Elizabeth II attends a garden party at Buckingham Palace on May 15, 2018 in London, England. (Photo by John Stillwell - Pool/Getty Images)

Her Royal Coolness: Queen Elizabeth II. Bild: Getty

Du kannst Social Media? Dann hätte die Queen vielleicht einen Job für dich

watson.ch

"Deine Inhalte werden von Millionen von Menschen angeschaut werden." Mit diesem Satz beginnt die Stellenanzeige "Head of Digital Engagement" auf LinkedIn. Ausgeschrieben ist sie von niemand Geringerem als dem britischen Königshaus.

Die Queen selbst sucht nämlich eine Person, die sie bei ihrem Auftritt in den sozialen Medien unterstützt. "Es geht darum, nie stillzustehen und neue Wege zu finden, die Präsenz der Königin in der Öffentlichkeit zu erhalten", heißt es in der Anzeige.

Das macht man bei diesem königlichen Job:

Im Job begleitet man die Queen auf Staatsbesuchen und ihren sonstigen königlichen Verpflichtungen und postet dabei munter Inhalte auf den sozialen Kanälen.

Die Queen erwartet dabei natürlich höchste Diskretion – dafür gibt's 33 Tage Urlaub, gratis Mittag und Zugang zu Aus- und Weiterbildungen.

Ob Elizabeth II. selbst die Vorstellungsgespräche führt, ist jedoch zu bezweifeln.

(ohe)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Harry und Meghan müssen Marke aufgeben – und reagieren bockig

Harry und Meghan werden ab dem 1. April nicht mehr arbeitende Mitglieder des britischen Königshauses sein. Die Details zu ihrem Austritt haben beide nun in einem langen Statement bekannt gegeben. Ganz harmonisch scheint der Austritt nicht abzulaufen.

Die Royals Harry und Meghan stellen sich auf ihren neuen Lebensabschnitt ein – und so haben sie ihren "Megxit"-Fahrplan unter den treffenden Titel "Spring Transition 2020" (dt. etwa: "Frühlings-Übergang 2020") gestellt. Den Fahrplan veröffentlichten die beiden Royals, die keine mehr sein wollen, auf ihrer Website "sussexroyal.com".

"Wir freuen uns, dass wir nun ein Update zu vielen Details liefern können, auf die sich die Königsfamilie beim Treffen im Januar 2020 geeinigt hat", beginnen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel