Donald Trump
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Mexikos Airline nimmt Vorurteile von Amerikanern aufs Korn – die Werbung schlägt voll ein

Die USA sind das Lieblingsreiseziel der Mexikaner. Zum Leidwesen der größten mexikanischen Fluggesellschaft denken die Amerikaner über Mexiko ganz anders – wohl auch dank Herrn Trump.

Bei AeroMexico hat man sich deshalb einen Werbespot einfallen lassen, um US-Amerikanern eine Reise nach Mexiko schmackhaft zu machen. 

abspielen

Die Werbung spielt gekonnt mit den Ressentiments vieler Amerikaner gegenüber Mexiko. Video: YouTube/DHOSTUDIOS

Bei dem Werbespot geht es um mehr, als Flugreisen nach Mexiko zu fördern: Im Video interviewen Vertreter von AeroMexico einige Einwohner von Wharton, Texas, über ihre Ansichten über Mexiko. Wharton liegt knapp 100 Kilometer südwestlich von Houston und etwa 300 Meilen nördlich der mexikanischen Grenze.

Mehrere Befragte äußern ihre Abneigung gegenüber Mexiko und sagen, dass sie kein Interesse an einer Reise haben. Sie lieben beispielsweise Tequila und Burritos, Mexiko aber mögen sich nicht. Ein Mann sagt: "Lass mich hier in Frieden bleiben und lass diese Leute auf ihrer Seite der Grenze bleiben."

Die Wende folgt, als den gleichen Menschen vor laufender Kamera gesagt wird, wie viel Prozent mexikanische DNA sie haben. Einige reagieren bestürzt, andere verwirrt. Als ein älterer, weißer Mann erfährt, dass er zu 22 Prozent Mexikaner ist, hat er dafür nur ein "Bullshit" übrig. Als ihm die die Vertreter von AeroMexico jedoch einen Rabatt von 22 Prozent für einen Flug nach Mexiko anbieten, will er plötzlich wissen, ob auch seine Frau einen Rabatt erhalten könne.

AeroMexico bietet Amerikanern, die durch einen DNA-Test zeigen können, dass sie mexikanische DNA in sich tragen, einen Rabatt auf die nächste Flugreise. Die Höhe des Rabatts hängt vom Prozentsatz der mexikanischen Abstammung ab. Zum Beispiel erhält ein Amerikaner, der 15 Prozent mexikanische Gene hat, 15 Prozent Rabatt.

Im ganzen Video werden keine Politiker oder politische Themen namentlich erwähnt, die Werbung erscheint aber kaum zufällig jetzt, da Trumps Grenzmauer zwischen den beiden Ländern das umstrittenste politische Thema in beiden Ländern ist.

(pb/oli)

Das könnte dich auch interessieren:

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf Hawaii hat's geschneit. Richtig gelesen: Auf Hawaii!

In Deutschland rieselt es im Süden ein wenig, während im Rest des Landes vom Winter dann doch eher wenig zu spüren ist. Ganz anders sieht es im zumeist paradiesischen US-Staat Hawaii in diesen Tagen aus. (geek.com)

Auf bis zu minus elf Grad soll es sich laut Berichten am Montag auf der Insel abgekühlt haben – laut dem Wetter-Experten Christopher Burt möglicherweise ein historischer Tiefswert. Ihm zufolge sollen vergleichbare Werte zuletzt 1979 auf der Pazifik-Insel gemessen worden sein. …

Artikel lesen
Link zum Artikel