Kriminalität
Bild

Rebeccas Mutter verteidigt verdächtigen Schwager – seine Anwältin legt Haftbeschwerde ein

Rebecca bleibt verschwunden. Eine Hundertschaft Polizisten und Leichenspürhunde haben vergangene Woche nach der verschwundenen Schülerin gesucht – ohne Erfolg. Seit Dienstag hat die Polizei eine neue Stelle im Blickl, beim Ort Rieplos 50 Kilometer südöstlich von Berlin. Dort suchten sie am Mittwoch – doch noch vor Einbruch der Dunkelheit stellten die Beamten die Suche ein.

Wie es weitergehen soll? Noch unklar. Zu Ergebnissen möchte die Polizei nichts Konkretes sagen. Gefundene Spuren sollen ausgewertet werden, heißt es nur.

Ein Fotograf berichtete, dass die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks, die die Polizei unterstützten, ein Bodenradargerät bei der Suche einsetzten. Damit lassen sich Auffälligkeiten im Erdreich erkunden.

Kommt der Schwager von Rebecca bald frei?

Währenddessen hat die Anwältin des tatverdächtigen Schwagers offenbar Haftbeschwerde eingelegt. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Kreise in der Staatsanwaltschaft. Der Sprecher der Anklagebehörde, Martin Steltner wollte sich dazu am Mittwochabend nicht äußern.

Bei einer Haftbeschwerde prüft das nächsthöhere Gericht, ob die Voraussetzungen für einen Haftbefehl vorliegen und ob die Entscheidung des Ermittlungsrichters richtig war. Die Anwältin des Schwagers, der weiter in U-Haft sitzt, wollte sich ebenfalls nicht dazu äußern.

Rebeccas Mutter spricht über neue Bekanntschaft ihrer Tochter

Rebeccas Mutter indes hat indes von einer Internetbekanntschaft ihrer 15-jährigen Tochter gesprochen. Zu "Bunte" sagte sie:

"Es gab da wohl tatsächlich jemanden. Einen Max oder Maxi." Das hatte sie mir im Januar erzählt. Sie würden sich so gut verstehen, als würden sie sich schon ewig kennen und er wolle sie demnächst besuchen kommen. Ich sagte ihr, dass sie ihn auf keinen Fall allein treffen dürfe – entweder in Begleitung ihrer Freundinnen oder ich würde mich im Hintergrund aufhalten. Sie versprach mir, jemanden mitzunehmen."

Als sie nach Rebeccas Verschwinden von der Polizei gehört habe, dass eine Decke aus dem Haus verschwunden sei, habe sie gedacht, dass das Mädchen die Decke vielleicht zu einem Treffen mit jenem Max mitgenommen habe, um sich draufzusetzen. "Ich hatte ihr beigebracht, sich nie einfach so auf den Boden zu setzen, damit sie keine Blasenentzündung bekommt."

Rebeccas Familie verteidigt den Schwager weiterhin

Während der Schwager weiterhin als Hauptverdächtiger in U-Haft sitzt, stellt sich Rebeccas Familie erneut hinter ihn. Sie glauben an seine Unschuld. "Florian ist für meinen Mann und mich wie ein Sohn", zitiert "Bunte" Rebeccas Mutter. "Florian macht alles für uns. Er hängt extrem an meinem Mann, seinem Schwiegervater, und würde uns niemals Leid zufügen."

Rebecca war am 18. Februar zuletzt im Haus ihrer Schwester und ihres Schwagers. Die Polizei geht davon aus, dass das Mädchen das Haus nicht lebend verließ, sondern getötet wurde.

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

ZDF-"Fernsehgarten": Jetzt ist klar, was hinter Mockridges Skandal-Auftritt stecken soll

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Frankfurt: Glastüren am Gleis und Kontrollen auch bei uns? 3 Experten antworten

Am Montag hatte ein Mann am Frankfurter Hauptbahnhof einen Achtjährigen und dessen Mutter ins Gleisbett gestoßen. Die Frau konnte sich retten, der Junge wurde von einem Zug überrollt und getötet. Der aus Eritrea stammende Tatverdächtige kam unter Mordverdacht in Untersuchungshaft. Der 40-Jährige, der in der Schweiz lebt, sei dort in psychiatrischer Behandlung gewesen. Der Fall sorgte deutschlandweit für Entsetzen.

Überdies ist eine Debatte über die Sicherheitslage an den über 5600 deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel