Kriminalität
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Rebeccas Mutter verteidigt verdächtigen Schwager – seine Anwältin legt Haftbeschwerde ein

Rebecca bleibt verschwunden. Eine Hundertschaft Polizisten und Leichenspürhunde haben vergangene Woche nach der verschwundenen Schülerin gesucht – ohne Erfolg. Seit Dienstag hat die Polizei eine neue Stelle im Blickl, beim Ort Rieplos 50 Kilometer südöstlich von Berlin. Dort suchten sie am Mittwoch – doch noch vor Einbruch der Dunkelheit stellten die Beamten die Suche ein.

Wie es weitergehen soll? Noch unklar. Zu Ergebnissen möchte die Polizei nichts Konkretes sagen. Gefundene Spuren sollen ausgewertet werden, heißt es nur.

Ein Fotograf berichtete, dass die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks, die die Polizei unterstützten, ein Bodenradargerät bei der Suche einsetzten. Damit lassen sich Auffälligkeiten im Erdreich erkunden.

Kommt der Schwager von Rebecca bald frei?

Währenddessen hat die Anwältin des tatverdächtigen Schwagers offenbar Haftbeschwerde eingelegt. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Kreise in der Staatsanwaltschaft. Der Sprecher der Anklagebehörde, Martin Steltner wollte sich dazu am Mittwochabend nicht äußern.

Bei einer Haftbeschwerde prüft das nächsthöhere Gericht, ob die Voraussetzungen für einen Haftbefehl vorliegen und ob die Entscheidung des Ermittlungsrichters richtig war. Die Anwältin des Schwagers, der weiter in U-Haft sitzt, wollte sich ebenfalls nicht dazu äußern.

Rebeccas Mutter spricht über neue Bekanntschaft ihrer Tochter

Rebeccas Mutter indes hat indes von einer Internetbekanntschaft ihrer 15-jährigen Tochter gesprochen. Zu "Bunte" sagte sie:

"Es gab da wohl tatsächlich jemanden. Einen Max oder Maxi." Das hatte sie mir im Januar erzählt. Sie würden sich so gut verstehen, als würden sie sich schon ewig kennen und er wolle sie demnächst besuchen kommen. Ich sagte ihr, dass sie ihn auf keinen Fall allein treffen dürfe – entweder in Begleitung ihrer Freundinnen oder ich würde mich im Hintergrund aufhalten. Sie versprach mir, jemanden mitzunehmen."

Als sie nach Rebeccas Verschwinden von der Polizei gehört habe, dass eine Decke aus dem Haus verschwunden sei, habe sie gedacht, dass das Mädchen die Decke vielleicht zu einem Treffen mit jenem Max mitgenommen habe, um sich draufzusetzen. "Ich hatte ihr beigebracht, sich nie einfach so auf den Boden zu setzen, damit sie keine Blasenentzündung bekommt."

Rebeccas Familie verteidigt den Schwager weiterhin

Während der Schwager weiterhin als Hauptverdächtiger in U-Haft sitzt, stellt sich Rebeccas Familie erneut hinter ihn. Sie glauben an seine Unschuld. "Florian ist für meinen Mann und mich wie ein Sohn", zitiert "Bunte" Rebeccas Mutter. "Florian macht alles für uns. Er hängt extrem an meinem Mann, seinem Schwiegervater, und würde uns niemals Leid zufügen."

Rebecca war am 18. Februar zuletzt im Haus ihrer Schwester und ihres Schwagers. Die Polizei geht davon aus, dass das Mädchen das Haus nicht lebend verließ, sondern getötet wurde.

Das könnte dich auch interessieren:

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AfD verlangt die häufigsten Namen von Messer-Tätern – die Antwort: Michael, Daniel, ...

Im Saarland nehmen Straftaten mit Messern zu. Das war das Ergebnis einer Sonderauswertung, die der saarländische CDU-Innenminister Klaus Bouillon im September vorgestellt hatte. 2016 gab es demnach noch 562 Vorfälle, 2017 dann 672 und in den ersten Monaten des Jahres 2018 zeigte der Trend weiter nach oben. So weit, so bedenklich.

Die AfD-Fraktion im Saarland wollte diese Zahlen jedoch nicht einfach so hinnehmen. Die rechtspopulistische Partei hatte offenbar eine Vermutung, wer denn hinter dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel