Police and firefighters respond after a truck drove into a crowd of people injuring them during The Stonewall Pride Parade and Street Festival in Wilton Manors, Fla., on Saturday, June 19, 2021. WPLG-TV reports that the driver of the truck was taken into custody. (Chris Day/South Florida Sun-Sentinel via AP)

Bild: ap / Chris Day

Kleintransporter fährt Teilnehmer von LGBT-Parade in Florida um – ein Toter

Bei einer Gay-Pride-Parade im US-Bundesstaat Florida ist der Fahrer eines Kleintransporters in die Menge gefahren und hat mindestens einen Mann getötet. US-Medien berichteten, es sei unklar, ob es sich bei dem Vorfall in Wilton Manors nahe Fort Lauderdale um eine absichtliche Attacke gehandelt habe. Der Lieferwagen-Fahrer wurde vorläufig festgenommen.

Der Lieferwagen habe sich zunächst bei den Festwagen der Parade für die Rechte von LGBT eingereiht, berichtete der örtliche Sender Local 10 News. Dann habe er aber beschleunigt und mindestens zwei Männer umgefahren. 

Bürgermeister geht von "terroristischem Angriff" aus

Einer von ihnen sei gestorben, sagte der Bürgermeister von Fort Lauderdale, Dean Trantalis, der an der Parade teilgenommen hatte. Nach seinen Angaben war der Lieferwagen auf das Cabriolet der demokratischen Kongressabgeordneten Debbie Wasserman Schultz zu gefahren, habe den Wagen aber verfehlt.

Rep. Debbie Wasserman Schultz, D-Fla., is comforted after a truck drove into a crowd of people during The Stonewall Pride Parade and Street Festival in Wilton Manors, Fla., Saturday, June 19, 2021. A driver has slammed into spectators at the start of a Pride parade in South Florida, injuring at least two people. Wilton Manors police tweeted Saturday night that the parade was canceled due to a “tragic event.” (Chris Day/South Florida Sun-Sentinel via AP)

Sucht Trost: die demokratische Kongressabgeordnete Debbie Wasserman Schultz. Auf ihren Wagen soll der Fahrer zugefahren sein. Bild: ap / Chris Day

Trantalis zeigte sich überzeugt, dass es sich um eine absichtliche Tat, nämlich um "einen terroristischen Angriff gegen die LGBT-Gemeinschaft", gehandelt habe.

(andi/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gastbeitrag

Mit der Waffenruhe bleibt nun alles gleich im Nahostkonflikt – und doch ist nach diesem Krieg sehr vieles anders

Thomas Jäger ist Professor für internationale Politik und Außenpolitik an der Universität zu Köln. Im exklusiven Gastbeitrag für watson erklärt er, was nach dem Eskalieren des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern bleibt.

Für den Nahostkonflikt scheint es keine Lösung zu geben. Wenn sich zwei Seiten um dasselbe Stück Land streiten und beide mit historischen, religiösen und moralischen Argumenten ihre politischen Forderungen unterlegen, scheiden einige Lösungsmöglichkeiten aus. …

Artikel lesen
Link zum Artikel