Brexit
Britain's Prime Minister Theresa May leaves church near High Wycombe, Britain May 19, 2019. REUTERS/Henry Nicholls

Die britische Premierministerin Theresa May. Bild: X06612

Here we go again: May will Parlament über zweites Brexit-Referendum abstimmen lassen

Die britische Premierministerin Theresa May hat in einer Rede am Dienstag mitgeteilt, dass sie das Parlament des Landes über ein erneutes und damit zweites Brexit-Referendum abstimmen lassen will.

Bei einem ersten Brexit-Referendum im Jahr 2016 hatte sich die britische Bevölkerung mit knapper Mehrheit für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ausgesprochen.

Seitdem herrscht in Großbritannien politisches Chaos: Nachdem die Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich über einen geordneten Austritt zu Beginn diesen Jahres gescheitert waren, herrscht Unklarheit darüber, wie Großbritannien aus der EU austreten kann.

Ursprünglich sollte Großbritannien am 29. März 2019 die EU verlassen, mittlerweile haben die europäischen Staats- und Regierungschefs den Brexit auf den 31. Oktober 2019 verschoben. Bis dahin sind verschiedene Optionen für Großbritannien denkbar: diese reichen von einem britischen Austritt aus der EU ohne einen sogenannten Deal mit den Staats- und Regierungschefs in Brüssel über eine weitere Verschiebung des Austrittstermins bis hin zu einem zweiten Referendum.

Die Briten müssten in letzterem Fall also erneut darüber abstimmen, ob sie in der EU bleiben möchten – oder ob sie die Staatengemeinschaft verlassen möchten.

(pb)

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • GiveMeTheTea 21.05.2019 20:04
    Highlight Highlight Ok lol
  • trichie 21.05.2019 17:41
    Highlight Highlight Endlich!!!!

    Das britische Volk kann - jetzt wo die Konsequenzen eines Brexit (im Gegensatz zum ersten Referendum) den meisten einigermassen klar geworden sind - sowohl Regierung als auch Opposition einen klaren Auftrag erteilen.

    Ich wünsch den Briten a) dass es ein Referendum gibt und b) dass dieses klar genug ausfällt um keine unterschiedlichen Deutungen zuzulassen - egal ob das Ergebnis dann leave oder remain ist

"Du aufgeblasene Gummi-Ente!" Hugh Grant wütet gegen Boris Johnson

Hugh Grant ist ja nicht selten hässig. Grant kommt schließlich von grantig. Und das ist süddeutsch-umgangssprachlich für "übel gelaunt". Und hallelujah, Hugh Grant macht seinem Namen gerade alle Ehre. Denn er ist derzeit SEHR übel gelaunt.

Grund dafür ist der britische Premier Boris Johnson. Jüngst sorgte seine Entscheidung für große Empörung, dem Unterhaus eine viereinhalb Wochen lange Zwangspause aufzuerlegen. Während Johnson den Austritt Großbritanniens aus der EU am 31. Oktober …

Artikel lesen
Link zum Artikel