Bild

Bildimago images / Spöttel Picture

Einbruch bei Aldi-Witwe: Täter sollen Millionen erbeutet haben

Babette Albrecht, die Witwe des 2012 verstorbenen Aldi-Gründers Berthold Albrecht, soll Opfer eines Einbruchs geworden sein, wie die "Bild" berichtet. Demnach sollen die Täter am vergangenen Wochenende in die Villa der Aldi-Witwe in Essen eingestiegen sein und mehrere Millionen Euro erbeutetet haben.

Am vergangenen Wochenende sind zwei bislang unbekannte Täter in zwei Villen im Essener Stadtteil Bredeney eingebrochen. Wie die "Bild" schreibt, soll Babette Albrecht eines der betroffenen Opfer sein. Sie ist die Witwe des im Jahr 2012 verstorbenen Aldi-Nord-Eigentümers Berthold Albrecht.

Die Täter sollen eine Beute im zweistelligen Millionenbereich gemacht haben. Offenbar wurden vor allem Schmuck und Bargeld gestohlen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die verdächtige Personen oder Autos gesehen haben. Aufgrund der Spurenlage sind die Beamten aber zuversichtlich, dass sie die Einbrecher bald fassen werden.

Berthold und Babette Albrecht heirateten im Jahr 1985. Er war der Sohn des Aldi-Nord-Gründers Theo Albrecht. Gemeinsam hat das Paar fünf Kinder.

(hd)

Die Promi-Weisheit in Bildern

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

watson-Story

Missbrauchs-Opfer: "Von mir gibt es Kinderpornos – ich kann nichts dagegen tun"

Clarissa Vogel ist studierte Sozialpädagogin, hat einen Hund und einen Freund, mit dem sie zusammen wohnt. Sie führt ein erwachsenes Leben. Doch manchmal, wenn es regnet, und die Luft nach Kiefern riecht, dann ist sie wieder drei Jahre alt und hat unbändige Angst: Denn Kiefern standen auch vor dem Fenster ihres Stiefopas. Und der missbrauchte sie zehn Jahre lang, zusammen mit seinen Freunden.

Mehrmals die Woche wurde sie zu Sex gezwungen, während ihr Stiefopa Videos aufnahm. Das blinkende rote …

Artikel lesen
Link zum Artikel