Donald Trump
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
President Donald Trump and first lady Melania Trump walk from Marine One helicopter to board Air Force One, Thursday, April 18, 2019, at Andrews Air Force Base, Md. President Trump is traveling to his Mar-a-Lago estate to spend the Easter weekend in Palm Beach, Fla. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)

US-Präsident Donald Trump in der vergangenen Woche in Florida. Bild: AP

Trump: "Jetzt schicken wir bewaffnete Soldaten an die mexikanische Grenze"

US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter angekündigt, er werde bewaffnete Soldaten an die mexikanische Grenze schicken. Als Erklärung gibt er an: Mexikanische Soldaten hätten vor Kurzem amerikanische Grenzkontrolleure von der Nationalgarde mit Waffen bedroht. Das sei, laut Trump, geschehen, um vom Drogenschmuggel an der Grenze abzulenken.

Der Vorfall

Mehreren US-Medien zufolge habe es im April tatsächlich einen Vorfall gegeben, bei dem mexikanische Soldaten auf die amerikanische Grenzwache trafen. Es gab wohl ein Missverständnis bezüglich der Landesgrenze. Die mexikanischen Soldaten dachten demnach, die US-Nationalgarde habe die Grenze an einem abgelegenen Ort in Texas überquert. Dort habe ein mexikanischer Soldat die Dienstwaffe eines US-Soldaten konfisziert und in dessen Fahrzeug abgelegt.

Nach einer kurzen Diskussion klärte sich das Missverständnis auf. Daraufhin verließen die Mexikaner das Gebiet. So wurde der Vorfall auch bei der zuständigen US-Behörde gemeldet und laut Nachrichtenagentur AP festgestellt, dass sich die US-Soldaten korrekt verhalten hätten.

Das Aufeinandertreffen nimmt Trump nun offenbar zum Anlass, erneut mit einem bewaffneten Konflikt im Grenzgebiet zu drohen. Im Tweet schreibt er noch, Mexiko würde nicht annähernd genug tun, die Flüchtlinge an der Grenze zu erfassen und zurückzuschicken.

(tam)

Fliegt ein Trump über London

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

Play Icon

Politik

SPD-Ministerin schreibt Grußwort für Homöopathie-Kongress – und erntet Kritik

Link zum Artikel

Ray jagt Lügner im Internet – und warnt vor der WhatsApp-Gefahr bei EU-Wahlen

Link zum Artikel

Alle gleich? Monika von der Lippe kämpft für die Frauenquote bei Wahlen

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

Neonazis verbreiten auf Twitter Abschiebe-Zettel – wir haben sie entschlüsselt 😂

Link zum Artikel

SPD sinkt auf 15 Prozent – Kühnert glaubt trotzdem nicht, dass er der Partei geschadet hat

Link zum Artikel

Es gibt 3 Fälle, in denen Spahn Selbstbestimmung egal ist

Link zum Artikel

"Die AfD ist das Kraftzentrum der Neuen Rechten"

Link zum Artikel

#FridaysForFuture – Schüler verraten, warum sie auf die Straße gehen

Link zum Artikel

50.000 gegen Axel Voss – die Artikel 13-Demo in Berlin

Link zum Artikel

Errätst du, wo Politiker noch mehr verdienen als in Deutschland?

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

§219a ist durch. 4 Fakten zum "neuen" Werbeverbot für Abtreibungen

Link zum Artikel

"Wenn der Staat beim Sterben hilft" - Jens Spahn steht zu seinem "Nein" bei Sterbehilfe

Link zum Artikel

Ein Tag mit Boris Palmer, dem schwarzen Schaf der Grünen

Link zum Artikel

FDP-Influencer Lindner hat jetzt einen Podcast – und der könnte... gut werden

Link zum Artikel

Warum dieser Bundestagsabgeordnete aus der SPD austritt

Link zum Artikel

Rückkehr-Aktionswochen beim BAMF: Freiwillig steht drauf, Rechtsverzicht steckt drin

Link zum Artikel

Frankreich gibt Raubkunst an Afrika zurück – das schlummert in deutschen Museen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die 7 bislang härtesten "Martin Sonneborn"-Momente in der EU

Martin Sonneborn steht da oft alleine. Viele Sitzungen im riesigen Plenum des EU-Parlaments sind gähnend leer, und inmitten dieser gähnenden Leere steht er dann, der bislang einzige Parlamentarier von "DIE PARTEI" – halb Politiker, halb Satiriker – und feuert seine Reden ab.

Gestartet ist Sonneborn 2014 mit 0,6 Prozent der Wählerstimmen. Und trotz dieser Leere: Über seine Reden und Kolumnen aus der EU schaffte Sonneborn es regelmäßig, Zehntausende zumindest für einen kurzen Moment in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel