Fußball
Bild

watson/rodrigues-montage

Ins falsche Frankfurt gereist? Wie dieser Portugiese die Fußball-Welt narrte

"Alvaro Oliveira" ist kein bekannter portugiesischer Fußballspieler – und dennoch ist er seit Donnerstag in aller Munde. Der Grund: Vor dem Spiel von Benfica Lissabon gegen Eintracht Frankfurt ging das angebliche Instagram-Profil des Portugiesen viral.

Doch schon am Donnerstagabend – während die Eintracht ins Euro-League-Halbfinale stürmte und die Fans eskalierten – regten sich erste Zweifel. Auf der von ihm veröffentlichten Reiseroute war etwa Oliveiras Standort vor der Abfahrt zu sehen: Berlin, und eben nicht Lissabon.

Auch Oliveiras Account war erst nach der Auslosung des Duells Eintracht gegen Benfica angelegt worden – einige seiner Fotos sind bereits mehrere Jahre alt und offensichtlich von anderen Nutzern geklaut. (t-online.de)

Jetzt ist klar: Es war alles nur gespielt

Im Gespräch mit watson packt der Mann hinter "Alvaro" aus. Er heißt in Wirklichkeit Marcelo Rodrigues, ist 29 Jahre alt – und stammt, wie er berichtet, tatsächlich auch aus Lissabon. Und verfahren hat er sich auch nicht – das Magazin "11 Freunde" setzte Rodrigues ans Steuer der Fake-Aktion, mit der das Print-Magazin seine neue Ausgabe bewerben will.

Am Mittwoch begleitete ein Kamera-Team den jungen Schauspieler, der seit neun Monaten in Berlin lebt, nach Frankfurt (Oder), um die Aufnahmen für den späteren Viral-Hit zu produzieren.

"Da ging es viel um Improvisation, wir haben viel Spaß gehabt", erzählt Marcelo. In den nächsten Tagen soll das Material veröffentlicht werden. Die amüsante Geschichte hat weltweit für Aufsehen gesorgt – und der bislang eher wenig erfolgreiche Schauspieler Marcelo ist nun ein gefragter Mann: Zahlreiche Medien hätten bereits versucht, ihn zu kontaktieren.

Bild

marcelo rodrigues

"Ich bin ziemlich gestresst, gerade sind es eine Menge Anrufe und E-Mails", berichtet Marcelo lachend. Die ganze Aufregung kann der gebürtige Lissaboner selbst nicht so ganz nachvollziehen. Gegenüber watson gesteht er: "Ich bin eigentlich gar kein Fußballfan, ich schaue mir das nicht an."

"Die Leute lachen heutzutage so gerne über Andere, das ist leider so." Mit den vielen Presseanfragen habe er nicht gerechnet. Am Karfreitag übernahm dann das "11 Freunde"-Magazin den Instagram-Account von "Alvaro Oliveira".

Marcelo meint: "Es ist einfach verrückt, wie so eine kleine Geschichte über einen Mann, der sich verfahren hat, in ganz Europa Leser findet." Das sei für ihn der Beweis dafür, dass sich die Menschen wirklich auch für das letzte kleine Detail interessieren würden, wenn es um Fußball gehe.

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

"Typischer Uli Hoeneß" – Ex-Stars gehen auf den Bayern-Präsidenten los

Link zum Artikel

Politiker Sonneborn schreibt lustigen Brief an Hoeneß – mit böser Höcke-Zeile

Link zum Artikel

"Andy Möller Hurensohn" – was hinter dem Frankfurt-Banner gegen den Ex-Star steckt

Link zum Artikel

In der 67. Minute gegen Barca: Stadiondurchsage des BVB ist ein cleverer Trick

Link zum Artikel

Regisseur der BVB-Doku verrät, was in der Kabine passierte und warum Reus ihn beeindruckte

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Link zum Artikel

Nur 5 Bayern-Tore, aber 6 Scorer-Punkte: Lewandowski führt "unmögliche" Statistik

Link zum Artikel

FC Bayern verzockt sich bei Timo Werner – dabei soll alles schon klar gewesen sein

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Lachnummer Salihamidzic? So schneidet er im Vergleich zu seinen Vorgängern ab

Link zum Artikel

Diese deutschen Stadien gibt es bei FIFA 20 – vier aus der 2. Liga sind auch mit dabei

Link zum Artikel

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nicht nur Zigaretten in den Stutzen – das sind die legendärsten Walter-Frosch-Geschichten

9. September 2007: Walter Frosch – allein der Name ist schon Kult. Der Mann dahinter mit Walross-Schnauz, lockerem Mundwerk und beinharten Grätschen gehört zu den schrägsten Vögeln der Bundesliga-Geschichte – und ist mitverantwortlich für die Einführung von Gelb-Sperren.

Wer beim FC St.Pauli ein Kultspieler werden will, der muss sehr speziell sein.

Walter Frosch ist so einer, der die Herzen der Fans im Sturm eroberte. "Ein Vorbild, das soff und rauchte", titelte die "Welt" nach seinem Tod im November 2013. Von 1976 bis 1981 kickte der Verteidiger für St.Pauli und wurde 2008 von den Lesern des "Hamburger Abendblatt" in die Jahrhundert-Elf des Klubs gewählt.

Über 25 Jahre nach seinem letzten Profiauftritt für den Hamburger Verein läuft er wieder einmal am …

Artikel lesen
Link zum Artikel