Südamerika
Bild

Unter dem Teer befindet sich eine Hündin. bild: proyecto4patas

Kinder finden mit Teer überzogenen Hund – so geht's dem Tier jetzt

Eine unglaubliche Rettungsgeschichte hat sich diese Woche in Argentinien abgespielt. Ein Hund war in eine Teergrube gefallen, berichtet die Non-Profit Organisation "Proyecto 4 Patas" auf Facebook. Das Tier konnte zum Glück gerettet werden.

Was war passiert? Im argentinischen Libertad hörten einige Kinder einen Hund laut bellen. Sie fanden das arme Tier komplett von Teer überzogen vor. Die Hündin habe sich keinen Millimeter mehr bewegen können, berichtet "Proyecto 4 Patas".

Sofort riefen die Kinder die freiwillige Feuerwehr des Ortes, die den Hund zunächst aus der Grube befreien konnte. Die Feuerwehr wiederum rief Proyecto 4 Patas".

Die Organisation schreibt: "Der Anblick war erschütternd. (...) Wir waren schockiert, wir haben noch nie ein Tier in einem derartigen Zustand gesehen."

Bild

Vollständig in Teer gehüllt: Hund "Aloe" kämpft ums überleben. bild: proyecto4patas

50 Liter Öl für die Rettung benötigt

Acht Freiwillige seien nötig gewesen, um den Hund vollständig von dem Teer zu befreien. Dazu hätten die Helfer insgesamt 50 Liter Öl benutzt und neun Stunden ununterbrochen gearbeitet, um den Hund zu retten.

Hier seht ihr die Helfer bei der Arbeit::

Bild

Insgesamt acht Freiwillige waren an der Aktion beteiligt. bild proyecto4patas

Das Ergebnis: Die Hündin konnte gerettet werden. Dem Tier gehe es nun gut, berichten die Helfer.

Bild

Aloe ist gerettet. bild: proyecto4patas

Viele feiern die Helfer für den Einsatz.

"Aloe", so der Name der Hündin, "fühlt sich jetzt großartig, sie ist so ein schöner Hund", sagt ein Vertreter von "Proyecto 4 Patas" dem US-Portal "Bored Panda". "Im Moment konzentrieren wir uns darauf, sie gesund zu machen, sie ist wirklich dünn. Letztendlich werden wir für sie eine Familie suchen."

(vel)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

90-Kilo-Hund verletzt sich beim Wandern – bei seiner Rettung ist er ganz tapfer

Eine alte Hundehalter-Weisheit besagt: "Gehe mit deinem Hund nie weiter, als du ihn tragen kannst"...

Floyd ist ein echter Hunds-, äh, Pfundskerl. Doch eine ausgedehnte Wanderung am vergangenen Sonntag war zu viel für den 90 Kilogramm schweren Mastiff. Floyd, drei Jahre jung, machte auf dem Rückweg vom Gipfel des Grandeur Peaks im US-Bundesstaat Utah schlapp, und zwar so sehr, dass eine Truppe von Bergrettern ausrücken musste.

Mehrere Leute hatten zuvor die Polizei informiert, dass sie auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel