Filme und Serien
Bild

Mach es, Tommy! hbo/watson-montage

Hat dein Vater gerade nichts zu tun? Bei "Game of Thrones" wartet eine Rolle auf ihn

Langweilt sich dein Vater gerade? Dann lass ihn seine alten Bewerbungsfotos nochmal rausholen, ihn den Lebenslauf pimpen – und schreibt für Papa eine Bewerbung bei den Machern von "Game of Thrones"!

Die Entwickler der erfolgsgekrönten HBO-Fantasy-Serie casten nämlich gerade für die Vorgeschichte von "Game of Thrones". 

Worum geht es?

In dem Prequel will HBO die Vorgeschichte der Kämpfe um den Thron des Kontinents Westeros erzählen. Die Vorgeschichte soll mehrere Tausend Jahre vor der Saga spielen und erzählen, wie ein goldenes Helden-Zeitalter zu einer düsteren Welt wird. Als Autoren wurden die britische Schriftstellerin Jane Goldman ("Kingsman: The Golden Circle") und ihr US-Kollege George R.R. Martin verpflichtet. Martin ist der Schöpfer der Fantasy-Saga "Das Lied von Eis und Feuer", auf der die Serie beruht. Die achte und letzte Staffel des mehrfach ausgezeichneten Fantasy-Dramas soll beim Sender HBO im April 2019 auf Sendung gehen.

Laut "filmstarts" ist das ein Anzeichen dafür, dass in der Vorgeschichte auch Wildlingle zu sehen sein werden. Der gesuchte "A2" wäre übrigens nicht der erste Deutsche in der GOT-Welt: Tom Wlaschiha war in mehreren Folgen bereits als der Gesichtslose Mannes Jaqen H’ghar, Sibel Kekilli verkörpterte die Lannister-Geliebte und Prostituierte Shae. Laura Pradelska spielte eine Mini-Rolle als Priesterin.

Umfrage

Welcher deutsche Altstar muss in die "Game of Thrones"-Welt?

  • Abstimmen

80

  • Mario Adorf25%
  • Uwe Ochsenknecht6%
  • Thomas Gottschalk 28%
  • Horst Seehofer 39%

(pb)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 der teuersten Serienflops der TV-Geschichte

Es ist das, wovon jedes Produktionsstudio träumt: den nächsten großen Serienhit zu landen und dann richtig abzukassieren. Doch wer im Seriengeschäft satte Gewinne einfahren will, muss zuerst großzügig investieren – und manchmal geht das dann eben richtig übel nach hinten los.

Hinweis: Es geht hier nur um finanzielle Serienflops – nicht um inhaltliche. Eine Serie kann auch floppen, wenn sie gut ist.

2011 feierte mit "Camelot" eine der dazumal ambitioniertesten TV-Serien Premiere. Für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel