Bild

Bild: Flaticon/Unsplash/Montage

Video

"Oh my Deer!" – hier kommt's gleich zu einem heftigen Crash

Viel Aussicht, viel Tempo. Die Abfahrt ist die Belohnung eines jeden Radfahrers, der sich eine Bergstraße hochgekämpft hat.

Dann darf einfach nichts dazwischen kommen. Im Fall von Reed Soehnel, der sich mit der Abfahrt vom Mount Lemmon im US-Bundesstaat Arizona belohnte, reden wir aber nicht von Steinen oder Stöcken. Sondern von einem Hirsch.

Bei einer Geschwindigkeit von über 60 Stundenkilometern rannte ihm ein solcher vors Rad. Ein Video, das ein Kollege aufgezeichnet haben muss, zeigt, wie die beiden zusammenstoßen und Velofahrer und Hirsch einen Salto machen.

Unglaublich, aber wahr: Weder Tier noch Mensch haben sich dabei ernsthaft verletzt. Soehnel hat sich laut Medienberichten zwar den Fuß gebrochen, kam aber ansonsten mit blauen Flecken und Schürfungen davon.

Auf der ausführlichen Version des Videos ist zudem zu sehen, wie der Hirsch zurück in den Wald sprintet – haarscharf an einer Kollision mit dem nächsten Radfahrer vorbei.

(smo)

Themen

Wie Kinder gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern kämpfen

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Solche und ähnliche Tricks mussten aber scheinbar einige Nutzer in dem Forum "r/QAnonCasualties" auf der Social-News-Plattform Reddit anwenden – zum Wohl der Eltern. Die Jugendlichen versuchen damit ihre Erziehungsberechtigten vor dem Glauben an Verschwörungsmythen zu schützen – und insbesondere an die QAnon-Bewegung.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine satanistische …

Artikel lesen
Link zum Artikel