Drogen
Bild

Bild: screenshot youtube

Wie im Videospiel: Hier werfen verfolgte Drogenschmuggler Kokain ins Meer

Bei mehreren Kontrollen vor der Pazifikküste hat die US-Küstenwache in jüngster Zeit Kokain im Wert von 350 Millionen Dollar beschlagnahmt. Am späten Freitagabend veröffentlichte Videoaufnahmen der Küstenwache zeigten einen der spektakulären Einsätze. Drogenschmuggler auf einem Schnellboot versuchten noch, ihre Ware über Bord zu werfen, bevor sie sich ergaben.

Bei insgesamt sechs Einsätzen vor der mexikanischen und lateinamerikanischen Küste stellte die Küstenwache nach eigenen Angaben 13 Tonnen Kokain sicher. Ein Teil davon sei auf den Booten der Schmuggler, ein weiterer im Wasser entdeckt worden, teilte die Küstenwache mit.

Auf einem Video der Küstenwache war zu sehen, wie Einsatzkräfte auf ein teilweise tauchfähiges Schnellboot sprangen und so lange gegen die Luke hämmerten, bis die Insassen aufgaben.

Wie viele Festnahmen es infolge der jüngsten Einsätze gegeben hat, liess die Küstenwache offen. Im laufenden Steuerjahr seien jedoch 400 mutmassliche Drogenschmuggler auf dem östlichen Pazifik festgesetzt worden, hieß es. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum mehr als 100.000 Kilogramm Kokain sichergestellt.

(hd/afp)

Das Ergebnis, wenn man Technik und alte Menschen kombiniert

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Warum Donald Trump die Wahl zu 91 Prozent gewinnen wird

In Meinungsumfragen steht US-Demokrat Biden aktuell gut da, selbst konservative Medien sehen sie ihn vor Trump. Dabei ist das Rennen um das Weiße Haus längst entschieden. Das glaubt zumindest ein US-Forscher. Es wird seiner Meinung nach anders ausgehen, als Biden, seine Partei und manche Journalisten gerade annehmen.

Ginge es nach Umfragen, könnte Joe Biden schon sein neues Büro im Weißen Haus vermessen und Vorhänge bestellen. Selbst Fox News sieht den Trump-Herausforderer aktuell vorne: Acht Prozentpunkte beträgt sein Vorsprung laut dem Haus-Sender des US-Präsidenten.

Der Sender gab seinem Präsidenten am Sonntag zwar Gelegenheit, sich als Sieger-Typ zu inszenieren – trotzdem könnte aktuell der Eindruck entstehen, das Rennen ums Weiße Haus sei schon entschieden. Doch die US-Demokraten könnten im …

Artikel lesen
Link zum Artikel