Best of watson

Frau will ihre Bekanntschaft online wiederfinden – und löst einen Trend aus

Stellen wir uns mal kurz etwas Fürchterliches vor. Stellen wir uns kurz vor, es gibt kein Internet (😳) und wir haben gerade einen ganz ganz tollen Typen kennengelernt. Wir wohnen in anderen Städten. Wir tauschen Nummern. Wir telefonieren. Doch dann ändert sich unsere Nummer.

Und wir haben keine Möglichkeit, ihn zu kontaktieren.

😱

Ja, genau.

Aber Internet sei Dank, sind solche Szenarien reine Fiktion. Wer sich heutzutage in Anonymus verknallt, kann mit tausendfachem Support rechnen.

Wie die US-Amerikanerin Bolu Babalola. Sie hatte einen Typen kennengelernt, einen wundervollen Sommer mit ihm verbracht, doch ihn dann aus den Augen verloren. Also twitterte sie ein Bild der beiden mit der Bitte: "Twitter, hilf mir!

Der Tweet wurde bislang mehr als 120.000 mal geliked und knapp 18.000 mal geteilt.

Doch weil das Internet zuweilen gar nicht mal so blöd ist, bemerkten viele User schnell, dass das Bild keine authentische Begebenheit wiedergibt, sondern einen kruden Photoshop-Versuch. Der schöne Unbekannte ist der Schauspieler Michael B. Jordan (u.a. "Black Panther"). Und der wunderbare gemeinsame Sommer reine Phantasie.

Doch weil das Internet zuweilen gar nicht mal so unlustig ist, wurde die Idee ganz fix zum Trend: "Hey Twitter, ich habe da jemanden kennengelernt..."

"Hey Twitter, ich habe dieses Mädel auf einem Event getroffen und wir haben uns sofort angefreundet, kannst du mir helfen, sie zu finden?"

"Hey Twitter, ich habe diese Frau auf einer Kreuzfahrt im Jahr 1911 kennengelernt und wir waren sofort beste Freunde. Könnt ihr mir helfen?"

"Hey Twitter, ich habe letztes Jahr diesen Typen kennengelernt und ihn leider nie wiedergesehen, könnt ihr mir helfen?"

"Hey Twitter, meine Schwester und ich waren mit dieser Frau sowas wie beste Freundinnen. Ich möchte wissen, wie es ihr jetzt geht. Hilfe!"

"Hey Twitter, das ist mein bester Freund Adam..."

Wen habt ihr aus den Augen verloren und würdet ihn oder sie gerne wiedersehen?

Wir suchen ja immer noch unseren alten Schulfreund....(haha)

Brad Pitt presents the Hollywood breakthrough director award at the Hollywood Film Awards on Sunday, Nov. 4, 2018, at the Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills, Calif. (Photo by Chris Pizzello/Invision/AP)

Bild: Invision

Das sind die größten Photoshop-Pannen der Stars

Wahres Glück geht nur mit einem eigenen Kind? Von wegen

abspielen

Video: watson/Kathrin Weßling, Lia Haubner, Marius Notter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Wer hätte das gedacht? Von Rammstein, den Meistern der Provokation, würden wir uns ein bisschen mehr Helene Fischer wünschen...

Seit dem letzten Album von Rammstein, "Liebe ist für alle da", sind knapp zehn Jahre vergangen. Am Freitag, den 17. Mai, ist nun das lang erwartete siebte, unbetitelte Album der deutschen Band erschienen. Wir haben vorab schon mal reingehört und festgestellt, dass sich die Platte anfühlt wie ein nicht eingelöstes Versprechen.

Dieses Versprechen hatte uns Rammstein mit "Deutschland" und der erneuten Veröffentlichung des umstrittenen Musik-Videos zu "Stripped" gegeben. Doch sie haben es nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel