Fußball
10.04.2019, xfux, Fussball Europa League 1/4 Finale, Eintracht Frankfurt Ankunft am Flughafen in Lissabon, wispor, emspor, v.l. Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt) Lissabon *** 10 04 2019 xfux Football Europa League 1 4 Final Eintracht Frankfurt Arrival at Lisbon airport wispor emspor v l Makoto Hasebe Eintracht Frankfurt Lisbon

Like a boss. Bild: imago/Jan Huebner/Ulrich

Jovic? Rebic? Nein! Warum ein alter Mann aus Japan der heimliche Star der Eintracht ist

Kein Saisontor, keine einzige Torvorlage, der älteste Profi im Kader von Eintracht Frankfurt. Auf den ersten Blick scheint Makoto Hasebe kein besonderer Spieler zu sein. Aber es lohnt ein zweiter, ein genauerer Blick auf den Japaner von Eintracht Frankfurt. Hasebe könnte im Rückspiel gegen Benfica Lissabon am Donnerstagabend (21 Uhr auf RTL und DAZN) einer der entscheidenden Spieler werden.

Mit 35 Jahren hat man als Fußballer eigentlich den sportlichen Zenit schon längst überschritten. Bei den meisten Spielern klappern und knirschen ab Mitte 30 Knochen und Gelenke, die jungen, flinken Spieler rennen einem davon.

Bild

Bei der WM in Russland führte Makoto Hasebe Japan als Kapitän an. Er absolvierte in seiner Karriere 114 Länderspiele. Bild: imago/itar-tass/Valery Sharifulin

Bei Makoto Hasebe scheint das noch lange nicht der Fall zu sein. Der Japaner erlebt bei Eintracht Frankfurt gerade seinen zweiten Frühling. Er stand in der Bundesliga 23 von 29 möglichen Partien auf dem Platz, in der Euro League absolvierte er bisher alle Partien der SGE. In der Winterpause wählte ihn das Fachmagazin "Kicker" zum besten Innenverteidiger der Bundesliga.

Hasebe, der Musterprofi

Darüber hinaus ist Hasebe Asiens amtierender "Internationaler Fußballer des Jahres" – und nicht etwa Tottenhams Superstar Heung-min Son oder Dortmund-Leihgabe Shinji Kagawa. Im Dezember verlängerte er seinen Vertrag in Frankfurt, wo er seit 2014 unter Vertrag steht, nochmal bis Sommer 2020.

Sportvorstand Fredi Bobic sagte damals entzückt: "Er hat großen Anteil daran, dass wir mit einer stabilen Defensive agieren. Er ist nicht nur als Spieler, sondern auch als Typ für die Mannschaft sehr wichtig. Makoto ist das, was ich als einen Musterprofi bezeichnen würde."

"Makoto ist das, was ich als einen Musterprofi bezeichnen würde."

Fredi Bobic über Makoto Hasebe

Für den ehemaligen Nationalspieler der "Blue Samurai" läuft's einfach. Doch zwischen all den jungen Wilden, den Jovics, Rebics, Hallers und Da Costas geht der Japaner fast ein bisschen unter.

Hasebe, der Libero

Dabei ist er derjenige, der wahrscheinlich den größten Anteil daran hat, dass Frankfurt nach Bayern und Leipzig die wenigsten Gegentore der gesamten Liga kassiert hat. Hasebe spielt ruhig, abgeklärt, schnörkellos. Er ist der Spieler, den jeder Trainer gerne in seinem Team hat: Der Unauffällige, der viele kleine Dinge richtig macht.

Damals in Wolfsburg, wo er 2009 deutscher Meister wurde, und auch in Nürnberg spielte er noch bevorzugt auf der rechten Außenbahn oder im defensiven Mittelfeld. Mittlerweile ist Hasebe die Verbindungsschraube im Frankfurter Abwehrverbund, im defensiven Zentrum spielt er eine Art Libero.

Bild

2009 feierte Hasebe mit dem VfL Wolfsburg die deutsche Meisterschaft. bild: imago sportfotodienst

Auf die Frage, warum er sich auf dieser Position so wohlfühlt und so gut spielt, sagte er in einem Interview auf der Club-Webseite vor dem Hinspiel gegen Benfica bescheiden: "Meine Aufgabe ist es abzuräumen und ein bisschen Spielaufbau zu machen. Das ist nicht so schwierig für mich."

Und weiter:

"Auf dieser Position ist antizipieren und das Timing enorm wichtig. Das ist gut für mich."

Makoto Hasebe eintracht.de

Gegen Benfica Lissabon muss die Eintracht im heimischen Stadion einen 2:4-Rückstand aufholen und sollte sich kein Gegentor einfangen. Hasebe ist also wieder voll gefragt, den Laden mit seiner Erfahrung, seiner Antizipation hinten zusammenzuhalten.

Für offensive Power und defensive Entlastung müssen andere sorgen. Die Jovics, Rebics, Da Costas. Denen gibt Hasebe übrigens auch die "Schuld" dafür, dass er in seinem hohen Alter nochmal so aufblüht: "Dafür, dass ich meine Leistungen so bringen kann, muss ich mich bei meinen Mitspielern bedanken. Sie laufen und kämpfen ohne Ende." Aber die sind ja auch noch jung...

(as/mit dpa)

Belgiens Stars trösten tapfere Japaner

Fußball für Dummies, erklärt von einem Dummie

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Hilft jetzt nur noch ein Preis? Neuer und ter Stegen für neue Trophäe nominiert

Link zum Artikel

"Andy Möller Hurensohn" – was hinter dem Frankfurt-Banner gegen den Ex-Star steckt

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

In der 67. Minute gegen Barca: Stadiondurchsage des BVB ist ein cleverer Trick

Link zum Artikel

Regisseur der BVB-Doku verrät, was in der Kabine passierte und warum Reus ihn beeindruckte

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Link zum Artikel

Nur 5 Bayern-Tore, aber 6 Scorer-Punkte: Lewandowski führt "unmögliche" Statistik

Link zum Artikel

FC Bayern verzockt sich bei Timo Werner – dabei soll alles schon klar gewesen sein

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Lachnummer Salihamidzic? So schneidet er im Vergleich zu seinen Vorgängern ab

Link zum Artikel

Diese deutschen Stadien gibt es bei FIFA 20 – vier aus der 2. Liga sind auch mit dabei

Link zum Artikel

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nicht nur Zigaretten in den Stutzen – das sind die legendärsten Walter-Frosch-Geschichten

9. September 2007: Walter Frosch – allein der Name ist schon Kult. Der Mann dahinter mit Walross-Schnauz, lockerem Mundwerk und beinharten Grätschen gehört zu den schrägsten Vögeln der Bundesliga-Geschichte – und ist mitverantwortlich für die Einführung von Gelb-Sperren.

Wer beim FC St.Pauli ein Kultspieler werden will, der muss sehr speziell sein.

Walter Frosch ist so einer, der die Herzen der Fans im Sturm eroberte. "Ein Vorbild, das soff und rauchte", titelte die "Welt" nach seinem Tod im November 2013. Von 1976 bis 1981 kickte der Verteidiger für St.Pauli und wurde 2008 von den Lesern des "Hamburger Abendblatt" in die Jahrhundert-Elf des Klubs gewählt.

Über 25 Jahre nach seinem letzten Profiauftritt für den Hamburger Verein läuft er wieder einmal am …

Artikel lesen
Link zum Artikel