USA
A police car is parked in front of the U.S. Embassy in Ankara, Turkey August 20, 2018. REUTERS/Tumay Berkin

Bild: Tumay Berkin/ankara

Keine Verletzten nach Schüssen auf US-Botschaft in Ankara

Die US-Botschaft in der türkischen Hauptstadt Ankara ist am Montag einem Medienbericht zufolge beschossen worden.

Eine weitere Meldung aus der Türkei, die uns an diesem Montag beschäftigt:

Das Verhältnis zwischen der Türkei und den USA

Die Beziehungen zwischen den Nato-Partnern Türkei und USA haben sich in jüngster Zeit weiter verschlechtert. Wegen des Vorgehens gegen den amerikanischen Pastor Andrew Brunson, den die Türkei wegen Terrorvorwürfen festhält, haben die USA Sanktionen verhängt. Der Konflikt hat den Kursverfall der türkischen Lira beschleunigt.

Der Vorfall vom Montag ist nicht die erste Attacke: Die Botschaft in Ankara und das US-Konsulat in Istanbul wurden schon mehrmals von Militanten angegriffen. Zudem gingen zahlreiche Drohungen gegen die beiden diplomatischen Vertretungen ein. 

(pb/rtr)

Die andere Perspektive

Demokraten wollen Trump nach Kapitol-Aufstand des Amtes entheben – Republikaner George Weinberg sagt: "Man kann Trump nicht für diesen Gewaltausbruch verantwortlich machen"

Am Montag kam die Nachricht über alle Kanäle: Die Demokraten werden ein zweites Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump anstrengen, sollte Vize-Präsident Mike Pence nicht zuvor amtsunfähig erklären. Ein historisches Ereignis bahnt sich an: Donald Trump wäre damit der erste Präsident in der Geschichte der USA, der zweimal angeklagt wurde.

Auslöser des Amtsenthebungsverfahrens ist der Angriff aufs Kapitol vergangene Woche, bei dem mehrere Menschen getötet wurden. Die Demokraten werfen dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel