Fußball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Dortmund baut sein Stadion aus – rate mal, um wie viele Plätze

Der Stadionbesuch in Dortmund zählt zu den großen Erlebnissen im Leben eines Fußballfans. 81.360 Plätze fasste die Arena bislang. In der vergangenen Bundesliga-Saison war sie in jedem zweiten Heimspiel der Borussia ausverkauft, die Auslastung lag bei 97,7 Prozent.

Gute Gründe, um mittels eines Ausbaus dafür zu sorgen, dass künftig noch mehr Zuschauer hineinpassen. "Germany’s biggest stadium set to get bigger!", jubelt die Bundesliga auf ihrer englischen Website euphorisch.

Und um wie viele Plätze wird der Signal Iduna Park vergrößert?

Um exakt fünf. 

Nicht fünftausend. Fünf! Fünf Zuschauer passen künftig mehr ins Stadion, das in der Bundesliga damit neu 81.365 Fans fasst. Nächstgrößeres Stadion ist Bayern Münchens Allianz Arena, die 75.000 Zuschauern Platz bietet und die in jedem Heimspiel ausverkauft ist.

Kann man bringen:

Zugegeben: Die ganze Nachricht war das noch nicht. Die Umbaumaßnahmen betreffen nämlich auch die internationalen Spiele. Und da, ohne Stehplätze, gibt es nun immerhin 250 Plätze mehr. Das zählt dann tatsächlich schon beinahe als das, was man sich unter dem Stichwort "Stadionausbau" vorstellt. (ram)

Hier sind auch Ex-Dortmunder dabei: Die besten 20 Torschützen Europas

Noch mehr Fußball:

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Link zum Artikel

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

Link zum Artikel

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

Link zum Artikel

++ BVB verlängert mit Shooting-Star Sancho ++

Link zum Artikel

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Link zum Artikel

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Link zum Artikel

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

Link zum Artikel

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Bauern" – Esther Sedlaczeks Versprecher amüsiert die Zuschauer

Ein Freudscher Versprecher ist wahrscheinlich jedem schon einmal passiert: Man redet und redet und, ehe man sich versieht, kommt unwillkürlich das zum Vorschein, was man EIGENTLICH meint. 

Am Mittwochabend passierte Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ein solcher Lapsus Linguae. Jedenfalls ist das unsere Ferndiagnose.

Warum? Sedlaczek moderierte das DFB-Pokal-Spiel des FC Bayern gegen Hertha BSC an – und dann trat bei Hertha-Fan (!) Sedlaczek das Unterbewusste zutage:

Am Ende war auf Berliner …

Artikel lesen
Link zum Artikel