Politik
Bild

Bild: screenshot youtube

Hier werden 5 Festplatten vernichtet – warum das für Österreichs Ex-Kanzler brisant ist

Kurz vor Kurz' Rücktritt ließ sein Social-Media-Manager fünf Festplatten vernichten. Brisant: Bei der Aktenvernichtungsfirma Reisswolf meldete er sich unter falschem Namen an.

Letzte Woche wurde bekannt, dass ein Mitarbeiter von Kurz' Regierung eine Festplatte schreddern ließ. Laut Österreichs Ex-Kanzler nur ein ganz "üblicher Vorgang", ein Mitarbeiter seiner Partei habe nur seine Pflicht getan.

Neue Videoaufnahmen des österreichischen "Falter" zeigen nun aber, dass das nur die halbe Wahrheit ist.

Was ist passiert?

Ein paar Tage nach der Aufdeckung der Ibiza-Affäre kommt ein mysteriöser Kunde in einen Wiener Aktenentsorgungsbetrieb namens Reisswolf. Der Kunde lässt fünf Festplatten schreddern. Aber offenbar reicht ein Mal nicht aus. Ein zweites und drittes Mal lässt er die Überreste durch den Vernichter laufen. Während des Prozesses ist er anwesend und nimmt die pulverisierten Überreste mit. "Walter Maisinger" sei sein Name, sagt er, und lässt die passende E-Mail-Adresse in die Besucherliste eintragen. Die Firma: "Privat."

Das Video des "Falter":

abspielen

Video: YouTube/FALTER

Das Problem: Der junge Mann heißt nicht Walter Maisinger, sondern Arno M. und ist Social-Media-Chef des österreichischen Kanzleramts.

Wie kam es ans Licht?

Das seltsame Gebaren des jungen Mannes hinterließ bei den Mitarbeitern von Reisswolf einen bleibenden Eindruck. So heißt es im Protokoll des Entsorgungsbetriebs:

Bild

Bild: screenshot youtube/falter

"Kunde bei Vernichtung anwesend, geschredderte Festplatten wieder mitgenommen (Material wurde gesamt 3x geschreddert)."

Protokollauszug

Und Siegfried Schmedler, der Chef der Firma, erklärt gegenüber dem "Falter", dass das Verhalten "absolut unüblich" sei. Die Rechung von 76 Euro und 45 Cent bleibt wochenlang unbezahlt.

Fünf Tage nach dem Schreddern wird Kanzler Kurz in einem Misstrauensvotum abgewählt. Die Mitarbeiter von Reisswolf verfolgen die Abschlussrede im Fernsehen. Und erkennen hinter Sebastian Kurz "Walter Maisinger". Schmedler erstattet Anzeige bei der Polizei:

"Nachdem wieder über die Frist hinaus kein Zahlungseingang erfolgt ist, habe ich mich dazu entschlossen, eine Betrugsanzeige zu machen."

Siegfried Schmedler, Chef von Reisswolf

Wie geht's jetzt weiter?

Der Fall wird nun von der Sonderkommission "Ibiza" untersucht, die im Auftrag der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt. Außerdem hat Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein eine interne Untersuchung angeordnet.

Und was meint das Bundeskanzleramt in Wien? Gegenüber dem "Spiegel" heißt es: "Die Löschung bestimmter sensibler, nicht dem Bundesarchivgesetz unterliegender Daten entspricht der üblichen Praxis bei Regierungswechsel." Und: "Aufgrund laufender Ermittlungen [werden] derzeit keine weiteren Angaben [gemacht]."

Das Fazit des "Falter"-Chefredaktors Florian Klenk: "Was also bleibt? Eine Staatsaffäre? Eine Posse? Ein Sittenbild der Republik und des Kabinett Kurz ist diese Causa allemal."

(jaw)

20 Menschen, die an moderner Technik scheitern

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Sat1 zieht Konsequenzen für alle aus Regelverstoß

Link zum Artikel

"Fortnite"-Weltmeister zockt zuhause – plötzlich steht die Polizei im Haus

Link zum Artikel

Fan fragt nach ausstehendem Helene-Fischer-Interview – Frank Elstner reagiert

Link zum Artikel

Kovac wird nach Perisic gefragt – und lässt dann seinen ganzen Transfer-Frust raus

Link zum Artikel

Überraschende Studie: Warum Motz-Kinder später mehr Geld verdienen

Link zum Artikel

Frisch getrennt & frisch verliebt? Miley Cyrus küsst schon eine Neue

Link zum Artikel

Hickhack um verletzten Sané: Verbrennen die Bosse gerade ihren guten Ruf?

Link zum Artikel

Walvorhäute und zertanzte Kleider: Wolfgang Joop berichtet von der Klum-Hochzeit

Link zum Artikel

Heidi Klum übertreibt ihr Flitterwochen-Glück auf Instagram – Fans reagieren beschämt

Link zum Artikel

ZDF weist Kritik an Dunja Hayalis Interview mit Carola Rackete zurück

Link zum Artikel

Arm, einsam, krank: Doris erzählte ihre Geschichte – jetzt kommt endlich Hilfe

Link zum Artikel

Kampf um den TV-Sommer: Wie Prosieben Gegner RTL übertrumpft – und warum Zuschauer wüten

Link zum Artikel

"Bachelorette": Mit seinem Geständnis rührt dieser Kandidat Gerda zu Tränen

Link zum Artikel

"Dunja Hayali": Carola Rackete tritt erstmals im TV auf – und wird schon vorab angegangen

Link zum Artikel

"Bachelorette": Oggys Bart ist "ab" & 12 weitere hohle Highlights

Link zum Artikel

"Unglaublich hässliche Szenen" – Seenotretterin berichtet Lanz über Mittelmeer-Krise

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Psychologe erklärt, warum Greta Thunberg so viel Hass in manchen Menschen weckt

Klimaaktivistin Greta Thunberg erhitzt mit ihrem Einsatz die Gemüter. Für manche ist sie sogar ein Hassobjekt. Warum das so ist, erklärt der Sozialpsychologe Ulrich Wagner im Interview.

Die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg polarisiert: Die einen bewundern das Engagement der jungen Schwedin. Andere sehen in ihr ein Instrument grüner Eliten. Teilweise schlägt dem Teenager blanker Hass entgegen.

Dabei hat sie innerhalb kürzester Zeit viel erreicht: "Fridays for Future" ist eine weltweite Bewegung geworden, Thunberg wird sogar als Favoritin für den Friedensnobelpreis gehandelt. Derzeit reist sie in einer Hochseejacht zum UN-Klimagipfel nach New York.

Ulrich Wagner, …

Artikel lesen
Link zum Artikel