Auto
FILE PHOTO: Tesla Inc CEO Elon Musk walks next to a screen showing an image of Tesla Model 3 car during an opening ceremony for Tesla China-made Model Y program in Shanghai, China January 7, 2020. REUTERS/Aly Song/File Photo

Elon Musk will bald den neuen Tesla auf den Markt bringen. Bild: reuters

Teslas Model Y kommt bereits im März – aber es gibt ein Problem

Tesla informiert Vorbesteller seines neuen Model Y derzeit per E-Mail über den geplanten Verkaufsstart. Demnach soll die Auslieferung ab dem 15. März 2020 beginnen.

Die Nachricht kommt nicht unerwartet, da Tesla bereits im Januar während der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2019 ankündigte, dass das Model Y noch in diesem Quartal ausgeliefert werden soll. Tesla-Chef Elon Musk sagte vor einem Monat, dass die Fertigung des Models Y im US-Werk in Fremont angelaufen sei und dass man dem Zeitplan voraus sei.

Damit würde der mittelgroße E-SUV genau ein Jahr nach seiner Vorstellung im Frühling 2019 auf den Markt kommen – damals wurde aber noch der Herbst 2020 als Auslieferungsbeginn angepeilt.

Das Tesla-Problem für Europa

Die Meldung aus den USA über den anstehenden Verkaufsstart hat aber aus europäischer Sicht einen Haken: Auf der deutschen Tesla-Webseite steht weiterhin: "Der Produktionsstart ist für Anfang 2021 vorgesehen."

Das bezieht sich auf das Performance-Modell. "Der Produktionsstart der Modelle mit Standardreichweite ist für 2022 vorgesehen", heißt es weiter.

Das könnte damit zusammenhängen, dass Tesla bislang erst in den USA und China Autowerke hat. Unklar ist, ob Tesla das Model Y überhaupt in größeren Mengen aus den USA oder China nach Europa liefern wird. Angeblich soll die Nachfrage in den USA die Produktion deutlich übersteigen. Tesla habe daher zurzeit keine Kapazitäten für den Export nach Europa.

Europa bekommt eigene Gigafactory für Model Y

Die erste Gigafactory für Europa soll 2021 in Deutschland in Betrieb genommen werden. In Grünheide bei Berlin werde künftig das Model Y für Europa produziert, sagte Musk im November 2019. Bis es soweit ist – die lokale Bevölkerung wehrt sich gegen die Giga-Fabrik –, dürfte das Model Y in Europa, wenn überhaupt, nur in beschränkter Zahl verfügbar sein.

"Auf der anderen Seite ist fraglich, ob Tesla seine europäischen Kunden wirklich bis mindestens Sommer 2021 auf das Model Y warten lässt", schreibt "Teslamag". Aus europäischer und Schweizer Sicht ist also noch vieles ungewiss. Sollte sich die Gigafactory 4 bei Berlin wegen Klagen aus der Bevölkerung verzögern, dürfte dies insbesondere das Model Y in Europa ausbremsen.

Bild

Bild: tesla

Das Model Y gleicht dem Model 3, ist aber etwas größer und liegt auch etwas höher. Es solle ein kompakter SUV sein, der sich wie ein Sportwagen fahren lasse, versprach Musk letztes Jahr während der Präsentation.

In den USA beginnt die Auslieferung mit der "Performance"-Variante, gefolgt von der "Dual Motor"-Version. Das "Standard Plus"-Modell folgt später.

2020 will Tesla mehr als 500.000 Autos ausliefern, im Vorjahr waren es 367.500. Mit dem Model Y kann Musk endlich beweisen, dass holprige Produktionsstarts der Vergangenheit angehören.

Tesla Model 3 vs. VW ID.3

(oli)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Promillegrenze, Helmpflicht, zu zweit fahren? Die wichtigsten Fragen zum Hype E-Scooter

Jetzt schnell noch von hier zum Museum! Zu Fuß, mit dem Auto? Mit dem Bus oder mit dem Rad? Äh, nö. Wer als Großstädter etwas von sich hält – so hat man den Eindruck – der fährt jetzt Elektro-Tretroller. Seit einem Monat kann man in Deutschland mit solchen E-Scootern fahren – den eigenen oder einen gemieteten. In Großstädten wie Berlin ist das Angebot groß. Und die Nachfrage auch, wenn man sich so auf den Straßen umsieht.

Wenn ein neues Verkehrsmittel erlaubt wird, gibt es jedoch auch viele …

Artikel lesen
Link zum Artikel