Ungarn
Bild

Bild: www.imago-images.de

Kurz vor der Europawahl: Orban bricht mit CSU-Mann Weber

Ungarns rechtsnationaler Ministerpräsident Viktor Orban verweigert dem CSU-Politiker Manfred Weber die Unterstützung für dessen angestrebte Wahl zum Präsidenten der EU-Kommission.

Es ist eine brisante Ankündigung...

Denn Orbans Fidesz gehört wie die CSU zur Europäischen Volkspartei (EVP). Schon länger ist das Verhältnis von Orban zur EVP-Parteienfamilie äußerst kühl. Im März dieses Jahres suspendierte ihn die EVP wegen einer hetzerischen Kampagne gegen den scheidenden Kommissionschef Jean-Claude Juncker.

Erst vor vier Tagen hatte Orban zudem den italienischen Innenminister Matteo Salvini in Budapest empfangen, der zusammen mit der AfD und anderen europäischen Rechtspopulisten eine neue Fraktion für das Europaparlament bildet. Orban verweigerte am Montag aber eine Aussage über einen eventuellen Übertritt seiner Partei zu dieser Fraktion. Diese Frage solle erst nach der Europawahl entschieden werden. Alle Zeichen für Orban stehen auf einen Abschied von der EVP, so scheint es derzeit.

(ll/dpa)

Diese vier Vorurteile füttern Rechtspopulisten

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Interview

Satiriker Martin Sonneborn fällt gnadenloses Urteil über von der Leyen

Diese Woche begann der Prozess gegen die mutmaßlichen Drahtzieher des Anschlags auf die Redaktion des Satiremagazins "Charlie Hebdo" in Paris. 14 Angeklagte stehen vor Gericht und müssen sich für den Mord an zwölf Menschen verantworten, die im Januar 2015 von mehreren Attentätern in Paris ermordet wurden.

Weit über die Grenzen Frankreichs hinaus wird der Prozessbeginn beobachtet. Denn was hier verhandelt wird, ist weit mehr als Mord. Der Anschlag galt nicht nur der Redaktion von "Charlie Hebdo", …

Artikel lesen
Link zum Artikel