Wissenschaftler und Kritiker der Corona-Maßnahmen, jetzt auch auffällig als Antisemit: Sucharit Bhakdi.
Wissenschaftler und Kritiker der Corona-Maßnahmen, jetzt auch auffällig als Antisemit: Sucharit Bhakdi.
Sreenshot Twitter/ansarBerlin

Bhakdi schockiert mit antisemitischen Aussagen

14.07.2021, 18:02
Felix Graf
Felix Graf
Folgen

Der Wissenschaftler und Kritiker der Corona-Maßnahmen Sucharit Bhakdi sorgt derzeit mit expliziten antisemitischen Aussagen für Empörung. In einem Video, das vor allen Dingen Anhänger der sogenannten Querdenkerbewegung als Zielgruppe gehabt haben dürfte, kommt Bhakdi auf Israel zu sprechen.

Zunächst erklärt er, dass er "die Israelen" anfangs geradezu verehrt habe. Durch die israelische Impfkampagne habe sich dieser Blick jedoch gewandelt. "Und jetzt machen sie das! Das Volk, das geflüchtet ist aus diesem Land (Deutschland, Anm.d.Red), wo das Erzböse war!", sagt er da. Die Juden hätten ihre Heimat zu etwas verwandelt, was noch schlimmer ist, "als Deutschland war."

Bhakdi beendet seine Ausführung mit weiteren schockierenden Aussagen. Er sagt: "Das ist das Schlimme an den Juden: sie lernen gut, es gibt kein Volk, das besser lernt als sie. Aber sie haben das Böse jetzt gelernt und umgesetzt. Und deswegen ist Israel jetzt living hell, die lebende Hölle."

In den sozialen Medien wurde der Fall schnell aufgegriffen und kommentiert: So bezeichnete etwa die Publizistin Marina Weisband Bhakdi bei Twitter als "Hardcore-Antsemiten" und verglich ihn mit dem Ex-Promikoch Attila Hildmann.

Sie plädierte dafür, Bhakdi nicht mehr in Talkshow-Formate einzuladen. "Wer solche Leute irgendwohin einlädt, macht das Leben in diesem Land aktiv gefährlicher."

Auch Michael Blume, Antisemitismusbeauftragter des Bundeslandes Baden-Württemberg, warf Bhakdi "unerträgliche und NS-relativierende Aussagen" vor. Blume erinnerte außerdem daran, dass Bhakdi bereits im letzten Jahr einer deutschen Ministerin die "Vergiftung unserer Kinder durch CO2" vorgeworfen hatte.

Bhakdi ist deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie und war bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Professor an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Mit Beginn der Corona-Pandemie fing Bhakdi an, auf die Plattform Youtube Videos hochzuladen, in denen er Kritik an den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung äußerte.

Für die Bundestagswahl 2021 kandidiert Bhakdi auf Listenplatz 3 der Partei "DieBasis" in Nordrhein-Westfalen. Die Partei steht der Querdenkerbewegung nahe.

fgr

Analyse

Ein beschnittenes Foto – und die Frage, wie divers die Grünen wirklich sind

Kurzzeitig hatten es die Grünen geschafft, die Aufmerksamkeit vieler Beobachter auf ihre Inhalte zu richten: Am Dienstag stellten sie ihren 100-Tage-Plan für die Zeit nach der Wahl vor. Vorausgesetzt, sie werden Teil der nächsten Bundesregierung sein, wollen sie unter anderem ein Klimaschutzministerium und eine Klima-Task-Force schaffen. Forderungen, die die Grünen aber zunächst in Koalitionsverhandlungen durchsetzen müssten.

Schon einen Tag später, am Mittwoch, geht allerdings ein Stich, den …

Artikel lesen
Link zum Artikel