Gesundheit
Bild

In China tragen viele Menschen Mundschutz – aus Angst vor dem Coronavirus. Bild: Getty/watson

Vom Fischermarkt in Wuhan bis nach Europa: So hat sich das Coronavirus ausgebreitet

Die Ausbreitung des Coronavirus beschäftigt Gesundheitsexperten über den ganzen Globus. Unsere Timeline zeigt, was bisher passiert ist und wie viele Patienten wann betroffen waren.

Lea Senn / watson.ch

Los ging es gegen Ende des vergangenen Jahres: Aus der chinesischen Metropole Wuhan meldeten Behörden erstmals ein neuartiges Virus. In der Zwischenzeit stieg die Zahl der Infizierten von anfangs 27 Patienten auf inzwischen über 1000 Personen weltweit an.

In der animierten Karte siehst du, in welchen Ländern an welchem Tag erkrankte Personen gemeldet wurden. Die Größe des pinken Punktes zeigt jeweils die Anzahl Betroffener pro Land*. Die Details zu den Ereignissen findest du im Anschluss in chronologischer Reihenfolge.

Bild

Bild: watson

*Chinas Punkt hat aus Platzgründen nur halbe Größe. Die Karte enthält Daten bis zum 24. Januar mittags.

31. Dezember 2019

Bild

Die chinesischen Behörden melden der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch einer Atemwegserkrankung in Wuhan, einer chinesischen Großstadt mit 11 Millionen Einwohnern.

1. Januar 2020

Behörden vermuten, dass die Erkrankung von einem bestimmten Fischmarkt in Wuhan ausging. Er wird geschlossen.

FILE PHOTO: A worker in a protective suit is seen at the closed seafood market in Wuhan, Hubei province, China January 10, 2020. The seafood market is linked to the outbreak of the pneumonia caused by the new strain of coronavirus, but some patients diagnosed with the new coronavirus deny exposure to this market. Picture taken January 10, 2020. REUTERS/Stringer/File Photo CHINA OUT.

Der Fischmarkt wird geschlossen. Bild: reuters

5. Januar 2020

Bild

Bild: watson

Forscherteams untersuchen das Virus und veröffentlichen erste Erkenntnisse: Es handelt sich nicht um Influenza, die Vogelgrippe oder das ebenfalls von China ausgegangene SARS-Virus.

7. Januar 2020

Erste Fälle von Erkrankten in Hongkong werden gemeldet – alle 15 betroffenen Patienten waren kürzlich in Wuhan.

9. Januar 2020

Die Weltgesundheitsorganisation berichtet von einer "neuen Art von Coronavirus". Dabei handelt es sich um eine breite Viren-Familie, die von Erkältungen bis zu schwereren Krankheiten reicht.

11. Januar 2020

Bild

Bild: watson

Die Behörden in Wuhan melden den ersten Todesfall: Ein 61-jähriger Mann stirbt an einer Lungenentzündung. Die Zahl der Infizierten wird allerdings nachträglich nach unten korrigiert.

13. Januar 2020

Bild

Bild: watson

Das Virus überschreitet erstmals die Grenze Chinas: In Thailand wird eine Person unter Quarantäne gestellt. Es handelt sich um eine Chinesin, die von einer Reise aus Wuhan zurückgekehrt ist.

16. Januar 2020

Bild

Bild: watson

Der erste Patient in Japan wird gemeldet – die Person hielt sich ebenfalls vor kurzem in Wuhan auf.

17. Januar 2020

Bild

Bild: watson

China berichtet vom zweiten Todesfall: Ein 69-jähriger Mann stirbt in Wuhan. In den drei US-Städten San Francisco, Los Angeles und New York werden Passagiere von Direktflügen aus Wuhan auf ihren Gesundheitszustand untersucht.

19. Januar 2020

Bild

Bild: watson

China meldet einen dritten Todesfall und mehr als 100 neue Fälle. Inzwischen gibt es auch Betroffene in den Metropolen Peking, Shanghai und Shenzhen. Auch in Südkorea ist eine Person erkrankt, die kürzlich aus Wuhan angereist ist.

In China stehen die Neujahrsferien vor der Türe, in welchen Hunderte Millionen Chinesen reisen.

20. Januar 2020

Bild

bild: watson

Ein führender chinesischer Experte für übertragbare Krankheiten bestätigt, dass die Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch möglich ist. In China gibt es den vierten Todesfall.

21. Januar 2020

Bild

bild: watson

Der erste Fall außerhalb Asiens wird gemeldet: Ein Mann Mitte 30 aus Seattle, USA, der kürzlich in der Gegend von Wuhan gereist ist, hat sich angesteckt. Er befinde sich in gutem Zustand in einem Krankenhaus.

22. Januar 2020

Bild

bild: watson

Macau meldet den ersten Fall. Die WHO verschiebt die Entscheidung, ob der globale Gesundheitsnotstand ausgerufen werden soll. Eine Gruppe internationaler Experten trifft sich erneut in Genf, um die Lage zu besprechen.

23. Januar 2020

Bild

Bild: watson

Singapur und Vietnam melden erste Betroffene.

Die Bewegungsfreiheit in den schwer betroffenen Gebieten in China wird eingeschränkt. So wird beispielsweise der öffentliche Verkehr gestoppt. Mehrere chinesische Städte sind abgeschottet. Mehrere Touristenattraktionen wurden geschlossen, viele Großveranstaltungen abgesagt.

24. Januar 2020

Bild

bild: watson

Alle 70.000 Kinos in China sind geschlossen, in vielen Provinzen herrscht der Gesundheitsnotstand. Südkorea und Japan melden beide einen zweiten Fall.

Erstmals treten Fälle des Coronavirus in Europa auf: In Frankreich seien zwei Verdachtsfälle "bestätigt" worden, sagte die französische Gesundheitsministerin Agnès Buzyn am Freitag auf einer Medienkonferenz in Paris. Einer der beiden Patienten wird demnach in einem Spital in Bordeaux behandelt, der andere in Paris.

26. Januar 2020

Inzwischen hat das Virus 56 das Leben gekostet. Über 1000 Menschen haben sich damit infiziert. Derweil hat auch Kanada Fälle des Coronavirus gemeldet.

Stand: 24. Januar 2020, 20:30 Uhr

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Wie gefährlich ist das Coronavirus wirklich? Das sagt ein Mediziner

Mehr und mehr Infizierte und bisher mehr als 100 Todesfälle: Das neuartige Coronavirus aus Wuhan in China breitet sich aus – und schürt Ängste. Am späten Montagabend wurde ein erster Fall in Deutschland bestätigt, am Dienstagabend drei weitere.

Bisher ist bekannt, dass sich der Erreger von Mensch zu Mensch überträgt. Unklar aber ist, wie schnell das passieren kann. Dennoch geht die Furcht um, dass der neue Virus ähnliche Wirkung zeigt wie das SARS-Virus, das 2003 rund 800 Menschen das Leben …

Artikel lesen
Link zum Artikel