Topmodel-Finalistin Lijana kämpft mit starken Anfeindungen.
Topmodel-Finalistin Lijana kämpft mit starken Anfeindungen.
Bild: pro sieben/ Richard Hübner

"GNTM"-Finalistin Lijana bekam Morddrohungen: "Mein Leben ist gerade ein totaler Albtraum"

22.05.2020, 07:17

Am Donnerstag fand das große Finale von "Germany's next Topmodel" statt. Diesmal wird Heidi Klum aufgrund der Corona-Krise nicht persönlich vor Ort sein können. Die Proben laufen dennoch auf Hochtouren, die Sendung wird in einem Studio in Berlin-Adlershof produziert. Statt von 9000 Fans in einer riesigen Halle angefeuert zu werden, sind in dieser Staffel die Zuschauer vor dem Fernseher die einzigen Fans. Auch die Familienmitglieder der Kandidatinnen dürfen nicht vor Ort sein.

Eine Finalistin musste allerdings in Begleitung kommen – in der der Polizei. Die Anfeindungen gegen Lijana sind so schlimm geworden, dass sie unter ständiger Beobachtung stehen muss. Im Interview mit der "Bild" erzählt sie von den zahlreichen Angriffen, die nicht mehr nur auf Cyber-Mobbing begrenzt seien, sondern tatsächlich vor ihrer Haustür stattfänden.

So schlimm steht es um Finalistin Lijana

Lijana offenbarte der Zeitung vorab: "Mein Leben ist gerade ein totaler Albtraum." Der Grund:

"Ich bekomme Morddrohungen, wurde auf der Straße bespuckt, mein Auto zugemüllt, mein Hund sollte vergiftet werden. Dafür wurden Giftköder in meinem Garten ausgelegt. Deshalb brauche ich jetzt sogar Polizeischutz."
Heidi Klum mit ihren Finalistinnen (rechts Lijana): Der Megastar kürt dieses Jahr das 15. Topmodel.
Heidi Klum mit ihren Finalistinnen (rechts Lijana): Der Megastar kürt dieses Jahr das 15. Topmodel.
Bild: ProSieben/Sven Doornkaat

Allein zehnmal täglich fahren die Beamten Streife vor ihrem elterlichen Haus in Kassel. Ihre Adresse sei im Netz verbreitet worden. Täglich müsse sie mit der Kriminalpolizei telefonieren. Lijana erklärte weiter:

"Einer auf der Straße, der mich angespuckt hat, hat gesagt: 'Drei Millionen wollen deinen Tod. Ich kann das jetzt machen.' Es fehlt nicht mehr viel, dass irgendwann jemand zuhaut."

Aus diesem Grund müsse die Polizei auch mit zum Finale kommen. So etwas hat es in 15 Jahren "GNTM" noch nie gegeben. Doch ans Aufgeben denkt die 24-Jährige nicht: "Ich möchte mich von diesem Hass nicht unterkriegen lassen." Sie wolle jetzt einfach nur noch schnell das Finale hinter sich bringen und sei froh, wenn es endlich vorbei sei.

Auch Larissa wird stark angefeindet

Lijana ist nicht die einzige Kandidatin, die Morddrohungen erhalten hat. Ihre Freundin Larissa offenbarte kürzlich in ihrer Instagram-Story, dass ihr Ähnliches widerfahren sei. Dies dulde sie aber nicht. Die Siebtplatzierte mahnte an:

"Ich bin super geschockt, dass es wirklich Leute gibt, die eine Show so sehr mit ins reale Leben nehmen. Das ist nicht euer Leben. Ihr habt nicht das Recht, so krasse Sachen zu schreiben – wegen irgendwelchen Dingen, die ihr im Fernsehen seht."

Und weiter: "Sorry, das geht gar nicht, das geht viel zu weit. Ich kann verstehen, wenn ihr mich nicht mögt aufgrund von dem, was ihr seht, aber unnötig rumzuhaten und Drohungen zu schreiben? Leute, kommt mal ein bisschen auf euer Leben klar."

(iger)

"Schere im Kopf": Oliver Pocher sieht sich auf der Bühne eingeschränkt

Oliver Pocher ist immer wieder für kontroverse Ansagen zu haben. So nahm er jüngst bei Instagram zum Beispiel Cathy Hummels aufs Korn, als die wiederum verkündete, künftig genderneutrale Sprache anzuwenden. Im "Bild"-Talk "Viertel nach acht" ging es nun explizit auch um Political Correctness, wozu der Comedian deutliche Worte fand. Daneben wurde aber auch noch ein ganz anderes Thema angesprochen: Die Rente des 43-Jährigen.

"Was darf Comedy heutzutage eigentlich noch?", fragt sich Pocher in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel