USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Sie sammelt 400.000 Dollar für Obdachlosen – jetzt will sie es ihm nicht auszahlen

Bild

Ein Bild aus den guten Zeiten: McClure und Bobbitt.

Die Geschichte hatte so gut angefangen: Ein obdachloser Army-Veteran aus Philadelphia hilft einer mit dem Auto gestrandeten jungen Dame – sie hatte kein Benzin mehr und er gab ihr seine letzten 20 Dollar, um Benzin zu kaufen und nach Hause zu kommen – sie revanchiert sich, indem sie für ihn Geld sammelt und ihn damit aus seiner Not befreit.

Aber wieder einmal zeigt sich: Das Leben ist kein Disney-Film.

Denn anstatt glücklich und zufrieden den Rest ihres Lebens zu verbringen, befinden sich die beiden in einem üblen Rechtsstreit. Die junge Dame, ihr Name ist Kate McClure, weigert sich nämlich, dem Obdachlosen, sein Name ist Johnny Bobbitt, das gesammelte Geld auszuzahlen. Das heißt, sie will ihm nicht alles geben. Und Bobbitt wehrt sich dagegen.

Wir reden hier nicht über ein paar hundert Dollar, sondern über 400.000 Dollar. Soviel hatte McClure nämlich via GoFundMe – also Crowdfunding – für den Habelosen aufgetrieben. Gesehen hat dieser aber nur knapp die Hälfte des Geldes.

McClure argumentiert, Bobbitt sei rückfällig geworden, hadere mit seinem Drogenkonsum. So habe er innerhalb von zwei Wochen satte 25.000 Dollar aus dem Fenster geschmissen. "Einem Drogensüchtigen so viel Geld zu geben, ergibt keinen Sinn. Da kann man ihm auch gleich eine geladene Waffe geben."

Bobbitt hingegen klagt, er müsse wieder auf der Straße hausen, weil er das Geld nicht bekommen habe.

Ob es trotzdem noch zu einem Happy-End kommt, ist fraglich. Immerhin hat sich jetzt die Crowdfunding-Plattform eingeschaltet und untersucht den Fall. "Wir arbeiten an einer Lösung und sind zuversichtlich, dass sowohl Bobbitt sein Geld bekommt als auch dass die Leistung von McClure honoriert wird."

(aeg)

Auch hier geht es um viel Geld: "Was kostet die Welt, Digger!"

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Mehr Geschichten aus dem Leben:

Supermärkte in Tschechien  müssen übrig gebliebene Lebensmittel spenden 

Link zum Artikel

Deine Eltern hatten doch Recht – diese 12 Beispiele lassen keinen Zweifel daran

Link zum Artikel

Ein DHL-Bote packt aus – Darum kommen deine Pakete vor Weihnachten oft nicht an

Link zum Artikel

13 Berufe, die immer wichtiger werden

Link zum Artikel

16 britische Desserts, die einfach nur "BOAH, GEIL!" sind (passen auch fürs Frühstück)

Link zum Artikel

Nachts essen macht nicht dick! Wir entlarven 7 Ernährungsmythen

Link zum Artikel

Gut gelandet, Koffer weg – wie ein Chip verhindern soll, dass dein Gepäck verloren geht

Link zum Artikel

Dieser Pfleger kritisiert: "Eine gesunde Oma bringt kein Geld"

Link zum Artikel

Das sind die meist-gelikten Insta-Posts 2018 – ein Duo ist besonders begehrt

Link zum Artikel

29 Bilder, die zeigen, wie der DDR-Alltag in Ost-Berlin aussah

Link zum Artikel

Die Reform der Altenpflege-Ausbildung macht alles nur schlimmer, sagt Pfleger Stefan

Link zum Artikel

Ariana Grande spricht über Sexismus in der Musik – warum das richtig wichtig ist

Link zum Artikel

Wetten, du kannst die schlimmsten erlaubten Vornamen nicht von erfundenen unterscheiden?

Link zum Artikel

"Ich habe Ja gesagt" – Sind Heidi Klum und Tom Kaulitz verlobt?

Link zum Artikel

In Thailand dürfen Menschen mit chronischen Schmerzen jetzt kiffen

Link zum Artikel

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link zum Artikel

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link zum Artikel

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link zum Artikel

Dschungelcamp geht los – wir haben die Kandidaten nach Unbekanntheit sortiert

Link zum Artikel

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link zum Artikel

Filme mit weiblichen Hauptrollen sind erfolgreicher, aber Hollywood kümmert das nicht

Link zum Artikel

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link zum Artikel

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link zum Artikel

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link zum Artikel

J.K. Rowling verspricht, dass es in "Phantastische Tierwesen 3" Antworten geben wird

Link zum Artikel

Instagram führt Sprachnachrichten wie bei WhatsApp ein – ab sofort

Link zum Artikel

DHL – Bei 3 von 10 Paketen im Test wurde gar nicht erst versucht, sie zuzustellen

Link zum Artikel

Britische Forscher geben Tipps: So nimmst du an den Feiertagen nicht zu

Link zum Artikel

National Geographic: Das sind die besten Fotos des Jahres

Link zum Artikel

Rapper 6ix9ine, Post Malone und Co. – Warum haben sie Gesichts-Tattoos? 

Link zum Artikel

Rapper Lil Pump streamte seine Verhaftung live auf Instagram 

Link zum Artikel

Hört auf, euch für eure Eltern auf Social Media zu schämen!

Link zum Artikel

Ryanair-Flug nach Mallorca ist günstiger als ein Döner – und das ist ein Problem

Link zum Artikel

Ich bin nicht einsam, weil ich alleine ins Kino gehe

Link zum Artikel

"Verhalte dich wie ein normaler Behinderter" – Battle-Rapper Rolling G. über Vorurteile

Link zum Artikel

Sprichst du besser Fränkisch als Markus Söder und Dirk Nowitzki zusammen?

Link zum Artikel

Jetzt kannst du im weltweit ersten Wurst-Hotel schlafen 

Link zum Artikel

Instagram hat ein Drogenproblem – und bekommt es nicht in den Griff

Link zum Artikel

"Ich weiß nicht, was ich falsch mache" – 4 Leser erzählen von ihrer Einsamkeit 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der kalifornische "Feuerfall" ist zurück – und die Bilder sind spektakulär

Er ist zurück. Jedoch nur für wenige Tage.

Zu Beginn der Woche ist im kalifornischen Yosemite National Park der bei Touristen beliebte "Feuerfall" erneut ausgebrochen. Klingt feurig, hat aber eher was mit Wasser zu tun.

Hinter dem mächtig feurig-roten Wasserfall steckt Mutter Natur: Damit der "Feuerfall" Mitte Februar überhaupt erscheinen kann, muss in den Vortagen ausreichend Schnee oder Regen auf den El Capitan-Felsvorsprung im Yosemite-Nationalpark gefallen sein.

In diesem Februar waren die …

Artikel lesen
Link zum Artikel