Kriminalität
Bild

Wie die Polizei mitteilte, haben Ermittler am Mittwochabend mehrere Häuser und einen Kindergarten durchsucht. Symbolbild. Bild: imago stock&people

Razzia in Kita – Zwei Männer wegen Kinderporno-Verdachts festgenommen

Die Polizei in Würzburg hat zwei Männer festgenommen, die Kinderpornos gedreht und im Internet verbreitet haben sollen. "Bild" berichtet, dass es sich dabei um einen stellvertretenden Kitaleiter und seinen Lebensgefährten handeln soll.

Wie die Polizei mitteilte, haben Ermittler am Mittwochabend mehrere Häuser und einen Kindergarten durchsucht. Spezialeinsatzkräfte und Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA) unterstützten die Würzburger Ermittler bei den Durchsuchungen.

Tatverdacht gegen einen Mann hat sich erhärtet

In Würzburg identifizierten die Ermittler einen Internetanschluss, von dem aus selbst hergestellte Bilder und Videos verbreitet wurden.

Einer der Tatverdächtigen soll das pornografische Material, auf dem kleine Jungen zu sehen sind, im Darknet verbreitet haben. Die Staatsanwaltschaft will gegen ihn nun Haftbefehl beantragen. Der andere Mann hatte offensichtlich ebenfalls diesen Internetanschluss genutzt, aber überhaupt nichts von den kinderpornografischen Bildern gewusst. Die Ermittlungen laufen.

"Wir gehen schon davon aus, dass es ein Geschehen ist, das sich über mehrere Jahre hingezogen hat."

Oberstaatsanwalt Christian Schorr.

Ermittler untersuchen derzeit, wer die Opfer auf den im Darknet verbreiteten Aufnahmen sind. Es sei noch offen, ob auch Kinder aus einer Kindertagesstätte darauf zu sehen sind.

"Konkrete Hinweise, dass tatsächlich Kinder dieser Kita betroffen sind, liegen bisher nicht vor."

Oberstaatsanwalt Christian Schorr.

Im Kampf gegen Kinderpornografie ist im Freistaat die Zentralstelle Cybercrime Bayern (ZCB) zuständig. Nach eigenen Angaben hatte die Behörde, die zur Generalstaatsanwaltschaft Bamberg gehört, im vergangenen Jahr in 705 Verfahren wegen Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung ermittelt. Meist ging es um die Verbreitung kinderpornografischer Bilder und Videos sowie den sexuellen Missbrauch von Kindern.

(so/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

"Promi Big Brother": Im Finale führt Sat.1 Kandidatin mit skurrilem Sex-Talk vor

Link zum Artikel

Luke Mockridge im "Fernsehgarten": Anwalt erklärt, was dem Comedian jetzt droht

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Almklausi blamiert sich bei Toastbrot-Frage – dann fliegt er

Link zum Artikel

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Plötzlich taucht er wieder auf – und äußert sich

Link zum Artikel

Nazi-Familie Ritter mit weiteren Eskapaden – jetzt fährt die Stadt einen harten Kurs

Link zum Artikel

"Bachelorette": Nach dieser Folge ist es klar – ER bekommt die letzte Rose

Link zum Artikel

Millionensumme zeigt, in welchen Sphären Helene Fischer schwebt

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Betrug: Mann gibt sich als vermisster Junge aus, der seit 8 Jahren verschwunden ist

Timmothy Pitzen war sechs Jahre alt, als er am 11. Mai 2011 plötzlich verschwand. Der Beginn eines rätselhaften Falls.

Die Polizei ließ die Identität des 14-Jährigen nun prüfen. Der Teenager hat der Polizei berichtet, er sei aus den Fängen von zweier Männer entkommen. Laut dem Bericht sei der Teenager leicht verletzt gewesen und habe zudem auch verängstigt gewirkt.

Der 14-Jährige, der sich als ein vorbestrafter 23-jähriger Betrüger herausstellte, berichtete weiter, seine Geiselnehmer hätten …

Artikel lesen
Link zum Artikel