Filme
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Rivalen an Bord: Der 1. WO (August Wittgenstein, links) und der Kommandant (Rick Okon). Bild: nik konietzny / bavaria fiction gmbh

Comeback einer Legende: Warum die Neuauflage von "Das Boot" nicht absäuft

Peter Blunschi / watson.ch

Das Weltkriegsdrama "Das Boot" war vor bald 40 Jahren ein Meilenstein des deutschen Filmschaffens. Nun hat der Pay-TV-Sender Sky den Stoff als Serie reanimiert. Das Wagnis scheint sich gelohnt zu haben.

Das deutsche Nachkriegskino, das waren Heimatkitsch, Karl May, Edgar Wallace oder der "Schulmädchen-Report". Für anspruchsvollere Gemüter gab es Rainer Werner Fassbinder und Werner Herzog. International wurde das mehr oder weniger wohlwollend zur Kenntnis genommen. Bis 1981 "Das Boot" von Wolfgang Petersen aus dem seichten Gewässer des deutschen Filmschaffens auftauchte.

Die "Feindfahrt" einer deutschen U-Boot-Besatzung im Zweiten Weltkrieg um den von Jürgen Prochnow gespielten namenlosen Kaleun (Kapitänleutnant) und den Kriegsberichterstatter Leutnant Werner (Herbert Grönemeyer) war enorm teuer. Und eine Sensation: Erstmals zeigten die Deutschen, dass sie Hollywood können. "Das Boot" wurde ein phänomenaler Erfolg.

Bild

Szene aus dem Film von 1981 mit Herbert Grönemeyer und Jürgen Prochnow (r.).

Das "echte" Hollywood würdigte es mit sechs Oscar-Nominationen, unter anderem für Petersen und die brillante Kamera von Jost Vacano. Der Film ging leer aus, dennoch wurde er für viele Beteiligte zum Karrieresprungbrett. Petersen und Prochnow zog es in die USA, und eine Riege junger Theaterschauspieler, darunter Heinz Hoenig und Uwe Ochsenknecht, etablierte sich im Film- und Fernsehgeschäft. Nur Herbert Grönemeyer ging seinen eigenen Weg.

Längst ist "Das Boot" zur Legende geworden, als einer der besten Kriegsfilme überhaupt.

Neben der zweieinhalbstündigen Originalversion gibt es einen mehr als dreistündigen Director's Cut. Die ARD produzierte aus dem Material eine fünfstündige Fernsehserie, die kürzlich auf Netflix zu sehen war. Es war die perfekte Einstimmung auf die Neufassung.

Denn nach fast 40 Jahren hat sich der Pay-TV-Sender Sky erneut an den Stoff gewagt. Die Idee eines Remakes wurde schnell verworfen, wie Co-Produzent Marcus Ammon erklärt. Vielmehr wird die Geschichte als achtteilige Serie fortgeschrieben, mit neuem Boot und neuer Crew. Die Basis bildeten erneut die Romane von Lothar-Günther Buchheim, in denen er seine eigenen Erfahrungen als Kriegsreporter an Bord eines U-Boots verarbeitet hatte.

Dieses Mal mit einer Frau

An das Original erinnert der Soundtrack, der die legendäre, in unzähligen Remixes verwurstete Titelmelodie von Klaus Doldinger zitiert. Ansonsten wurde die Geschichte völlig neu konzipiert und zweigeteilt. Während der Film fast ausschließlich in der Enge des U-Boots spielt, wird in der Serie ein zweiter Erzählstrang an Land eingeführt. In dessen Zentrum steht eine Frau, ein gewichtiger Unterschied zum früheren Film, in dem Frauen nur ganz am Rand vorkommen.

abspielen

Der Trailer zur neuen Serie. Video: YouTube/Sky Österreich

Simone Strasser, eine prodeutsche Elsässerin (gespielt von der formidablen Luxemburgerin Vicky Krieps, ab Donnerstag auch im Kino in "The Girl in the Spider's Web" zu sehen), tritt eine Stelle als Übersetzerin im deutschen Flottenkommando im Atlantikhafen La Rochelle an. Dort wurde das ursprüngliche Boot bei seiner Rückkehr durch einen Luftangriff versenkt und ein großer Teil der Besatzung getötet. 

Die neue Serie spielt einige Monate später.

In La Rochelle stationiert ist auch Strassers Bruder Frank (Leonard Scheicher), der heimlich der französischen Résistance zudient. Als er kurzfristig als Funkmaat auf das neue Boot U 612 abkommandiert wird, zieht er Simone in diese Aktivitäten hinein und bringt sie in Teufels Küche. Denn ein Gestapo-Mann (Tom Wlaschiha aus "Game of Thrones") hat ein Auge auf sie geworfen.

Bild

Frank Strasser (Leonard Scheicher) spannt seine Schwester Simone (Vicky Krieps) für seine Résistance-Aktivitäten ein. Bild: nik konietzny / bavaria fiction gmbh

Die Handlung auf dem Boot dreht sich um den neuen Kaleun Klaus Hoffmann (Rick Okon). Gleich zu Beginn liefert er einen Matrosen, der wegen Feigheit angeklagt ist, mit seiner Aussage einem Erschießungskommando aus. Nicht nur deswegen plagt Hoffmann das Gewissen. Sein Kommando verdankt er der Tatsache, dass sein Vater ein U-Boot-Held im Ersten Weltkrieg war.

Die Besatzung von U 612 beäugt ihn deswegen mit Misstrauen bis unverhohlener Abneigung, allen voran der 1. WO (Erste Wachoffizier) Tennstedt (August Wittgenstein), der selber gerne Kommandant geworden wäre und bei seiner Crew beliebt ist. Kaum läuft das brandneue Boot zu seiner ersten Feindfahrt aus, entladen sich die Spannungen zwischen den beiden jungen Offizieren.

Es fehlt der "Dreck"

Die beiden ersten Folgen von "Das Boot", die watson bei einem Screening in Zürich zu sehen bekam, sind verheißungsvoll. Der österreichische Regisseur Andreas Prochaska ("Das finstere Tal") hat alle acht Episoden inszeniert, was ungewöhnlich ist für eine Serie. Er baut die beiden Erzählstränge sorgfältig auf, die Figuren sind differenziert gestaltet.

abspielen

Der Original-Soundtrack von Klaus Doldinger (mit Filmausschnitten). Video: YouTube/Fillipp Tomsen

Was allenfalls fehlt, ist der "Dreck", der den Film so beeindruckend machte. Als Zuschauer wurde man in die klaustrophobische Atmosphäre an Bord regelrecht hineingezogen. Man glaubte sogar, den Gestank aus Dieselöl, menschlichen Ausscheidungen und Küchenduft riechen zu können. Hier haben die weiteren Folgen Steigerungspotenzial.

Bei den deutschen Schauspielern setzt man wie 1981 auf unverbrauchte Gesichter.

Einige Gaststars sorgen dank dem US-Koproduzenten für Glamour, darunter Lizzy Caplan ("Masters of Sex", "Now You See Me 2") als zwielichtige, morphiumsüchtige Amerikanerin, die im französischen Widerstand aktiv ist. Oder Vincent Kartheiser ("Mad Men") als Amerikaner, der auf Befehl von Nazi-Propagandaminister Joseph Goebbels an Bord des U-Boots gebracht wird.

Zwei Folgen erlauben kein endgültiges Fazit, und doch wagt man die Behauptung, dass Sky mit der Neuauflage von "Das Boot" nicht abgesoffen ist. Sondern nach "Babylon Berlin" einen weiteren Serienhit gelandet hat. Vom Legendenstatus des Originalfilms hat der Sender ohnehin profitiert: Schon vor dem Start konnte die neue Serie in mehr als 100 Länder verkauft werden.

"Das Boot" im TV

Die beiden ersten Folgen von "Das Boot" werden am Freitag um 20.15 Uhr auf Sky 1 ausgestrahlt. Wer die volle Ladung will, kann sich alle acht Episoden auf dem Streamingportal Sky Show reinziehen. Eine Ausstrahlung im Free-TV ist noch offen. Die ARD zeigt am Freitag um 22 Uhr zum Serienstart außerdem den Director's Cut des Originalfilms von 1981. Auf Netflix findet man die kürzere Kinoversion.

Mehr Film- und Serienstoff:

20 Jahre nach "Emergency Room" spielt George Clooney wieder in einer Serie mit

Link zum Artikel

Ich habe "GNTM" mit Teenagern geguckt – heute bin ich müde, habe aber mehr Verständnis

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

"Modern Family": Staffel 11 kommt und hat schlechte Nachrichten im Gepäck

Link zum Artikel

Ben Affleck wird im nächsten "Batman" nicht dabei sein

Link zum Artikel

Emma Watson posiert mit... sich selbst? – Künstler stellt Stars neben ihr jüngeres Ich

Link zum Artikel

"Beverly Hills, 902010"-Reboot offiziell bestätigt – doch was genau soll das werden?

Link zum Artikel

Pixar bringt neuen Kurzfilm – mit einer feministischen Botschaft

Link zum Artikel

Diese Filme, Schauspieler (und Donald Trump) sind für den Anti-Oscar nominiert

Link zum Artikel

Wie dich "The Crown" dazu bringen wird, Margaret Thatcher zu lieben

Link zum Artikel

"Black Mirror" in lustig – Der erste Trailer zu YouTubes "Weird City" protzt mit Stars

Link zum Artikel

Voll der süße... Mörder?! – 11 Gedanken zu Netflix' "You – Du wirst mich lieben"

Link zum Artikel

Anfangs sitzt jemand anderes auf Sheldons Platz – 7 Fehler in "Big Bang Theory"

Link zum Artikel

Netflix wird für seinen "Black Mirror"-Film "Bandersnatch" verklagt

Link zum Artikel

Spiderman lebt! Und was der neue Trailer zu "Far From Home" noch verrät

Link zum Artikel

Die Netflix-Serie "Aufräumen mit Marie Kondo" motiviert – aber uff, sie nervt

Link zum Artikel

So sehen Elfie, Mike und Co. aus "Stranger Things" in echt aus

Link zum Artikel

Wird der Aufzug repariert? "Big Bang Theory"-Stars sprechen über Serienende

Link zum Artikel

Nicht nachmachen! Vor der "Bird Box Challenge" warnt jetzt sogar Netflix 

Link zum Artikel

Taylor Swift ist die Königin des Pop – 7 Szenen aus Netflix' "Reputation" beweisen es

Link zum Artikel

Warum der interaktive "Black Mirror"-Film eine reine Enttäuschung ist

Link zum Artikel

Von "Iron Sky" bis "Fikkefuchs" – 8 Filme, die dank Crowdfunding möglich wurden

Link zum Artikel

Was wurde aus den Stars deiner Lieblings-Weihnachtsfilme? Hier kommt die Antwort

Link zum Artikel

J.K. Rowling verspricht, dass es in "Phantastische Tierwesen 3" Antworten geben wird

Link zum Artikel

Dschungelcamp geht los – wir haben die Kandidaten nach Unbekanntheit sortiert

Link zum Artikel

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel

Ich bin nicht einsam, weil ich alleine ins Kino gehe

Link zum Artikel

Der Spongebob-Erfinder ist tot – was bleibt, sind diese 15 genialen Serien-Momente

Link zum Artikel

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon

Link zum Artikel

Wie Spongebob meine Generation geprägt hat

Link zum Artikel

7 Musikfilme, die du gesehen haben musst (und die keine Musicals sind)

Link zum Artikel

"Ich rülpse viel" – 8 schnelle Fragen an "Jerks"-Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer

Link zum Artikel

Du mochtest "Rogue One: A Star Wars Story"? Dann bekommst du bald neues Futter

Link zum Artikel

"Breaking Bad" soll verfilmt werden – der Arbeitstitel klingt wie aus dem Labor

Link zum Artikel

In welchen Filmen haben diese Hollywood-Stars NICHT mitgespielt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die komplette Liste: Diese 40 Disneyfilme kannst du in der Weihnachtszeit im TV sehen 

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Für viele ist es eine Zeit, in der man gemütlich beisammen ist. Und manch einer schaltet dann auch den Fernseher ein. Für diejenigen, die dann am liebsten Disney-Filme schauen, kommt jetzt die gute Nachricht. 

Denn im deutschen Fernsehen laufen rund um das Weihnachtsfest sage und schreibe 40 (!) Disneyfilme. Eine Auflistung aller Sendetermine gab das Unternehmen jetzt selbst bekannt. 

Hier die komplette Liste:

Dieser Text ist zuerst auf t-online.de …

Artikel lesen
Link zum Artikel