Fußball
Fussball, Herren, Saison 2019/2020, Testspiel, SV Lichtenberg 47 - 1. FC Union Berlin (1:4), nach dem Spiel liefen Kinder und Profis des 1. FC Union gemeinsam aus, Neven Subotic (1. FC Union Berlin), 12.08. 2019, *** Football, Men, Season 2019 2020, Test match, SV Lichtenberg 47 1 FC Union Berlin 1 4 , after the match children and professionals of 1 FC Union ran out together, Neven Subotic 1 FC Union Berlin , 12 08 2019, Copyright: xStefaniexFiebrigx/xMatthiasxKochx

Neven Subotic. Bild: imago images / Matthias Koch / stefanie fiebrig

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Der 1. FC Union Berlin spielt seine allererste Saison in der Bundesliga. Viele Fans verklären den Aufsteiger aus Köpenick ja gerne als den kleinen sympathischen Klub, bei dem alles noch ein bisschen besser ist. Die Alte Försterei ist uriger, die Ergebnistafel ist analoger, die Fanseelen sind noch nicht um jeden Preis verkauft. Und überhaupt ist das alles ziemlich fußballromantisch da im Berliner Osten.

Was viele dabei vergessen: Auch ein Verein wie Union kann nur im Konzert der Großen mitspielen, wenn er sich den Mechanismen des Kommerzes beugt, indem er zum Beispiel auf seiner Trikotbrust für eine Immobilienfirma wirbt, die sich auf Luxussanierungen spezialisiert hat.

Neven Subotic nach dem Union-Spiel in der S-Bahn gesichtet

Wie dem auch sei. Neuzugang Neven Subotic hat nun das nächste Kapitel dieses romantischen Fußballmärchens geschrieben. Der Innenverteidiger fuhr nach der Bundesliga-Heimpremiere am ersten Spieltag gegen den "Klassenfeind" RB Leipzig (0:4) mit der S-Bahn nach Hause. Einfach so. Wie ein echter Mensch. Diese relative Nahbarkeit ist im durchkommerzialisierten Fußballkosmos vermeldenswert, fahren Subotics Kollegen doch gerne mit viel zu teuren Autos nach Hause, die sie sich nur leisten, weil sonst die Geldbörse platzt.

Pentti Savolainen, finnischer Fan von Union Berlin, twitterte ein Beweisfoto dieses bodenständigen Moments mit den Worten "Da fährt man mit der S-Bahn nach Hause und gleich neben einem steht Neven Subotic." Der Tweet mit dem S-Bahn-Subotic ist leider mittlerweile nicht mehr verfügbar, doch eine BVB-Fanseite hat ein Beweisfoto (neudeutsch Screenshot) vom Beweisfoto gemacht:

Der Heiland ist erschienen. In der S3 Richtung Spandau.

Die öffentlichkeitswirksame Aktion im öffentlichen Nahverkehr war aber gewiss keine angeleierte PR-Aktion aus der Abteilung "Fußballromantik". Subotic ist einfach so. Der Serbe ist quasi Wiederholungstäter, fuhr auch schon mal zu BVB-Zeiten mit der Dortmunder U-Bahn zum Spiel.

Auch davon gibt's ein Beweisfoto:

Außerdem ist er sozial engagiert, Subotic nutzt seine Prominenz und seine finanziellen Möglichkeiten für den guten Zweck: Mit der "Neven Subotic Stiftung" will er Kindern in den ärmsten Regionen der Welt eine bessere Zukunft ermöglichen. Verklärte Fußballromantik in Köpenick hin oder her – Neven Subotic ist jedenfalls sehr sympathisch und bodenständig. Zum Image von Union Berlin passt der 30-Jährige allemal.

(as)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

In der 67. Minute gegen Barca: Stadiondurchsage des BVB ist ein cleverer Trick

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Regisseur der BVB-Doku verrät, was in der Kabine passierte und warum Reus ihn beeindruckte

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Link zum Artikel

Nur 5 Bayern-Tore, aber 6 Scorer-Punkte: Lewandowski führt "unmögliche" Statistik

Link zum Artikel

FC Bayern verzockt sich bei Timo Werner – dabei soll alles schon klar gewesen sein

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Lachnummer Salihamidzic? So schneidet er im Vergleich zu seinen Vorgängern ab

Link zum Artikel

Diese deutschen Stadien gibt es bei FIFA 20 – vier aus der 2. Liga sind auch mit dabei

Link zum Artikel

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nicht nur Zigaretten in den Stutzen – das sind die legendärsten Walter-Frosch-Geschichten

9. September 2007: Walter Frosch – allein der Name ist schon Kult. Der Mann dahinter mit Walross-Schnauz, lockerem Mundwerk und beinharten Grätschen gehört zu den schrägsten Vögeln der Bundesliga-Geschichte – und ist mitverantwortlich für die Einführung von Gelb-Sperren.

Wer beim FC St.Pauli ein Kultspieler werden will, der muss sehr speziell sein.

Walter Frosch ist so einer, der die Herzen der Fans im Sturm eroberte. "Ein Vorbild, das soff und rauchte", titelte die "Welt" nach seinem Tod im November 2013. Von 1976 bis 1981 kickte der Verteidiger für St.Pauli und wurde 2008 von den Lesern des "Hamburger Abendblatt" in die Jahrhundert-Elf des Klubs gewählt.

Über 25 Jahre nach seinem letzten Profiauftritt für den Hamburger Verein läuft er wieder einmal am …

Artikel lesen
Link zum Artikel