Greta Thunberg
September 21, 2019, New York, New York, United States of America: Swedish activist Greta Thunberg during the Climate Summit at UN headquarters in New York on Saturday 21 September New York United States of America PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc233 42528753st Copyright: xVanessaxCarvalhox

Hassobjekt für viele Rechte: die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg. Bild: imago images/ZUMA Press

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: "Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht"

Greta schlägt (nochmal) zurück: Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat sich erneut ihre Gegner vorgeknöpft und gleichzeitig für die Klimaproteste am Freitag geworben.

Die Klimaaktivistin schrieb: "Ich nehme an, sie fühlen sich einfach ziemlich bedroht von uns." Man solle seine Zeit nicht damit verschwenden, diesen Leuten weitere Beachtung zu schenken. "Die Welt wacht auf. Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht. Wir sehen uns an diesem Freitag auf den Straßen!"

Nach der Rekordbeteiligung bei den weltweiten Klimastreiks am vergangenen Freitag sind diesmal wieder Proteste in Dutzenden Ländern geplant. Rund vier Millionen Menschen hatten sich nach Schätzungen der Bewegung Fridays for Future an den Aktionen und Kundgebungen in der vergangenen Woche beteiligt. Allein in Deutschland waren demnach rund 1,4 Millionen Menschen auf die Straße gegangen.

(pb/dpa)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Greta Thunberg fordert Merkel auf: "Sie soll die Wahrheit sagen"

Die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg hat Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu aufgefordert, in der Klimakrise "die Wahrheit" auszusprechen. In einem Interview mit der "Zeit" sagte Thunberg auf die Frage, warum die deutsche Kanzlerin aus ihrer Sicht zu wenig für den Klimaschutz tut:

Und später, auf die Frage von "Zeit"-Vizechefredakteur Bernd Ulrich, was Merkel denn tun sollte:

Thunberg äußerte sich auch zu ihrer Rolle in der internationalen Klimaschutzbewegung Fridays for Future, …

Artikel lesen
Link zum Artikel