Israel

Offenbar mindestens 3 Tote bei israelischen Luftangriff auf Gazastreifen

Bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen sind nach Angaben palästinensischer Behörden eine schwangere Frau und ihre 18 Monate alte Tochter getötet worden.

Zuvor war ein Mitglied des bewaffneten Flügels der im Gazastreifen herrschenden Hamas bei einem Luftangriff auf sein Auto getötet worden. Acht weitere Palästinenser wurden dem Ministerium zufolge verletzt.

Der Konflikt hatte sich am Mittwoch erneut verschärft:

Nach Angaben der israelischen Armee vom Donnerstagmorgen wurden rund 150 Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert, drei Israelis wurden demnach leicht verletzt. 25 Raketen wurden abgefangen, die meisten landeten auf freiem Gelände. Die israelische Armee attackierte nach eigenen Angaben daraufhin ihrerseits mehr als 20 Ziele im Gazastreifen. Ein Armeesprecher machte die Hamas für die jüngste Eskalation verantwortlich.

Seit Ende März sind bei Protesten und Konfrontationen nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza über 160 Palästinenser von israelischen Soldaten getötet worden. Ein israelischer Soldat wurde erschossen.

(pb/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Interview

Friedensnobelpreis für Trumps Nahost-Politik? Experte ist skeptisch

Es ist ein Stück Papier, das von Israels Premier Benjamin Netanyahu als "historisch" bezeichnet wird. Auch US-Präsident Donald Trump spart nicht mit Lobpreisungen, spricht sogar von einem baldigen Frieden im Nahen Osten ohne Blutvergießen. Kein Wunder, denn der Friedensvertrag zwischen Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel, der diese Woche unterzeichnet wurde, passt Trump gut in den Zeitplan: Ein außenpolitischer Erfolg kommt im US-Präsidentschaftswahlkampf wie gerufen.

Und …

Artikel lesen
Link zum Artikel