Interview
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Der Streit ist noch nicht beigelegt. Bild: screenshot

Frau kritisiert YouTuber Gronkh öffentlich – seitdem wird sie beleidigt und bedroht

Weil sie sich kritisch über die Gamer-Community und den Youtuber Gronkh äußerte, kassierte Twitter-Userin @NeueSappho einen heftigen Shitstorm. watson erklärt sie die Hintergründe.

Sappho* ist Mitte 20, Studentin und Aktivistin. Sie liebt Videospiele, fühlte sich aber innerhalb der Gamer-Szene immer unwohl.

Auf Twitter macht sie deshalb heute unter dem Namen @NeueSappho auf sexistische Äußerungen aufmerksam, besonders in der Gamer-Community. Als Sapphos Kritik sich auch auf Gronkh bezieht, einen der erfolgreichsten deutschen Gamer, schlägt ihr ein erbitterter Shitstorm seiner Follower entgegen. Im Interview mit watson erzählt Sappho, was seitdem passiert ist und warum sie ihre Offensive dennoch als Erfolg wertet.

Bild

Auf Twitter hat Gronkh allein auf seinem Hauptkanal 1,27 Millionen Follower. Bild: imago stock&people

Wer ist Gronkh?

Erik Range (41) wurde unter dem Pseudonym "Gronkh" einer der erfolgreichsten Gamer in Deutschland. Seit 2010 ist er als LetsPlayer aktiv. Allein auf seinem Hauptkanal auf Youtube hat er über 4 Millionen Abonnenten.

watson: Sappho, kannst du kurz zusammenfassen, wie es zu dem Shitstorm gekommen ist?
Sappho: Am 12. März hat Etienne Gardé, ein sehr erfolgreicher, deutscher Gamer von den Rocket Beans, diesen Kindesmissbrauchswitz über Michael Jackson getwittert.

Um diesen Tweet ging es:

Bild

Etienne Gardé spielt auf die Vorwürfe des Kindesmissbrauchs gegen den verstorbenen Sänger Michael Jackson an. screenshot twitter

Viele, auch ich, haben sich darüber aufgeregt. Aber ich habe auch getwittert, dass "Rape-Jokes" in der Gamer Szene nichts Ungewöhnliches sind, sondern von der Community gefeiert werden. Dass sie ein Zeichen dafür sind, wie toxisch, frauenfeindlich und gewaltverherrlichend diese Szene ist.

Allgemein hat Gronkh das Image des netten Kerls, weil er sich meistens auch linkspolitisch äußert. Deshalb habe ich einen Thread darüber geschrieben, dass auch Gronk, der größte deutsche Gamer, gerne mal einen Rape-Joke macht.

Ich habe auch erklärt, warum ich das kritisch und persönlich verletztend finde. Ich bin der Meinung, dass ein Mensch mit so einer riesigen Reichweite, der Millionen von Kids in Deutschland anspricht, eine gewisse Verantwortung für seine Äußerungen trägt.

Das ist der Thread, für den Sappho auf Twitter beleidigt wurde

Hat sich Gronkh dazu geäußert?
Ich hatte seinen Account zunächst blockiert. Das mache ich bei allen bekannten Gamer-Accounts, prophylaktisch, weil ich keine Drüberkommentare von Gamern möchte. Ich bin ein relativ gamingkritischer Account. Drüberkommentare von Gamern hetzten gerne deren gesamte Community auf. Das wollte ich eigentlich umgehen. Gronkhs Follower haben meinen Thread gesehen und ihm die URL geschickt. Gronkh konnte den Tweet aber selbst nicht lesen und er war ziemlich angepisst. Ich habe ihn daraufhin entblockiert und ihm erklärt, warum ich das zuvor getan hatte. Ich wollte ihm Kontext geben.

Er hat sich dann dazu entschieden, mich in einem Tweet als "Furie" zu beleidigen.

Das haben seine Follower dann gesehen und sind auf meine Seite gekommen. Und dann ist das eskaliert.

Daraufhin haben sich die Fans von Gronkh bei dir gemeldet?
Oh, ja, ein paar von ihnen.

Wie viele waren das?
Stand am Montagabend: 628 direkte Nachrichten und über 2000 Kommentare auf meiner Twitterseite. Viele von ihnen sind einfach "nur beleidigend", aber von einigen kommen auch Mord- und Vergewaltigungsdrohungen.

Einige der Nachrichten teilte Sappho auf ihrer Twitter-Seite:

.

Hat Gronkh etwas dazu gesagt, dass die Leute so auf dich losgegangen sind, obwohl du niemanden beleidigt hast?
Nee, ich glaube, es war ihm nur zum Teil bewusst. Aber er hat sich da nicht verantworten wollen. Er wollte stattdessen angefangen, über feministische Grundsätze zu diskutieren, während seine Community Leute verbal überrennt. Gestern, als einer seiner Kollegen, PhunkRoyal, noch etwas getwittert hat, ist das Ganze in Gronkhs Community wieder hochgekocht. Da war Gronkh selbst den ganzen Tag nicht online und hat sich dementsprechend nicht dazu gemeldet. Deswegen nehme ich an, dass er das nicht mitbekommen hat.

Ist Gronkh für das Verhalten seiner Community verantwortlich?
Ich glaube, dass man einen Teil seiner Community nicht beeinflussen kann, wenn die sich in ihren Feldzügen gegen Kritiker erst einmal selbstständig gemacht haben. Aber mir geht es hier um die Reichweitenverantwortung.

Man müsste sich in so einem Fall klar positionieren und sagen: "Hey, diese Person und ich haben eine Meinungsverschiedenheit. Aber wie ihr die jetzt angeht, ist nicht okay."

Es ist irgendwie offensichtlich, dass man durch diese Rape-Jokes, durch frauenfeindliche Kommentare eine gewisse Community anlockt, die zum Teilen aus Mitgliedern der Neuen Rechten besteht. Die machen dann kritische Stimmen mit ihren zehn Fake-Accounts fertig. Von solchen Menschen muss man sich abgrenzen. Gronkh muss sich seiner Reichweitenverantwortung bewusst werden.

Eine einfache Ansage von Gronkh, in der er seine User auffordert, dich nicht anzufeinden, hätte dir also als Zeichen des guten Willens gereicht?
Ja, das hat sein Kollege, der PhunkRoyal, ja auch gemacht. Nachdem wir uns per Direktnachricht ausgetauscht haben, hat er dazu aufgerufen, mich in Ruhe zu lassen. Gronkh aber nicht und das ist der ausschlagende Punkt.

Hast du geahnt, was deine Gronkh-Kritik auslösen würde?
Dass Gronkh eine so toxische Community hat, merkt man gar nicht auf den ersten Blick. Andere Gamer und Communities sind da offensichtlicher zu durchschauen. Aber bei Gronkhs Fans gibt es eben auch diese Typen, die sich als Minderheit sehen, weil sie im Privatfernsehen oft als überwichtige 40-jährige Singles dargestellt werden, die noch bei den Eltern leben. Wer sie kritisiert, betreibt ihrer Meinung nach Diskriminierung und muss bekämpft werden.

Gronkhs Community gilt als relativ nett und links, aber sie will ihn ums Verrecken schützen.

Sie wissen nicht, was ich an Gronkh kritisiert habe, aber sie greifen einfach mal aus Prinzip mit an.

Warum erregt deine recht sachlichen Kritik so sehr?
Wahrscheinlich zum großen Teil, weil die Kritik feministisch ist.

Im Gamersprech äußert man sich gerne antifeministisch. Wenn er sich jetzt zugesteht, einen Fehler gemacht zu haben und sich entschuldigt, gibt er einer Feministin Recht und das ist eine Niederlage in der Szene.

Aber ich glaube mittlerweile rastet nur noch die Community aus. Gronkh ist mit der Entwicklung der ganzen Situation komplett überfordert.

Du hast teilweise beleidigende Kommentare erhalten. Hast du vor, rechtlich dagegen vorzugehen?
Schwierig. Viele der Accounts sind mittlerweile deaktiviert. Manche wurden auch von Twitter entfernt, weil ich die gemeldet habe. 70 Prozent der Übrigen sind Fake-Accounts, die man sowieso nicht nachverfolgen kann. Und der Rest sind Kinder. Deswegen habe ich auch nie die Twitteraccounts dieser Personen veröffentlicht. Das sind 13 bis 14 Jahre alte Menschen, die einfach ihr Idol verteidigen wollen. Natürlich sind die Kommentare scheiße. Aber es sind Kinder, die ihren LIeblinsg-Youtuber verteidigen und es nicht besser wissen. Auch weil Gronkh ihnen nicht sagt, dass ihr Verhalten falsch ist.

Wenn Gronkh jetzt noch den direkten Austausch mit dir suchen würde, wärst du bereit die Sache zu klären?
Na klar, meine Direktnachrichten sind offen. Er kann mir jederzeit schreiben. Das hatte ich schon einmal angeboten, aber dann hat er nur mich und Leute, die mir Solidarität gegeben haben, beleidigt. Übrigens habe ich auch von sehr vielen, tollen Leute Rückendeckung erhalten. Dafür bin ich sehr dankbar.

Bereust du es, Gronkh offen kritisiert zu haben?
Nein. Dadurch wurde auf Twitter offen über Reichweitenverantwortung diskutiert. Das ist ein Erfolg. Vielleicht gibt mir nicht jeder offen recht, aber ich glaube viele Leute zum Nachdenken angeregt zu haben. Leute reden darüber, warum Vergewaltigungswitze schlecht sind. Das ist ein Sieg, das ist großartig.

watson hat Gronkh um ein Statement gebeten.

Bisher hat er nicht auf unsere Anfrage geantwortet.

(*Sappho möchte anonym bleiben. Daher benutzen wir nur ihr Twitter-Pseudonym.)

Ich sage: Männer sind Abfall. Ja, auch die Guten

Play Icon

31 Tage, 31 Frauen

Nino Haratischwili: Eine Autorin findet Worte für das Schweigen

Link zum Artikel

Das ist Luisa Neubauer – Sie will die Welt retten, nicht nur freitags

Link zum Artikel

Das ist Fine Bauer: Keine engen Schubladen, bitte! Weder als Model, noch privat

Link zum Artikel

Sie gewann die Bayern für Grün – Das ist Katharina Schulze

Link zum Artikel

Ihr Gedicht über Männer löste eine Debatte aus – Das ist Sibel Schick

Link zum Artikel

Mit Gendersternchen im Flugtaxi – Dorothee Bär, eine Frau mit Visionen

Link zum Artikel

Sie rappt gegen Klischees und für Feminismus – Das ist Ebow

Link zum Artikel

Die deutsche Nummer 2 ist unsere heimliche Nummer 1 – Das ist Julia Görges

Link zum Artikel

Die Frau auf Putins Liste – Das ist Katrin Suder

Link zum Artikel

Sie bloggt für Inklusion – das ist Laura Gehlhaar

Link zum Artikel

Videokunst ohne Grenzen –Das ist Raphaela Vogel

Link zum Artikel

"Hass auf das Geschlecht ist kein individuelles Problem" – Das ist Suzie Grime

Link zum Artikel

"Sei nicht scheiße zu anderen Menschen" – das ist Rapperin Nura

Link zum Artikel

Mode ist immer auch politisch – Das ist Mahret Ifeoma Kupka

Link zum Artikel

"Identität braucht Updates" – Das ist Sasha Marianna Salzmann

Link zum Artikel

"Widerspruch ist gut" – Das ist Mithu Sanyal

Link zum Artikel

Das ist Ria Schröder – Entlindnert sie die FDP?

Link zum Artikel

"Glaube an Dich und Deine Ziele" – Das ist Malu Dreyer

Link zum Artikel

Programmiere doch einfach selbst – wie Aya Jaff

Link zum Artikel

"Frauen sind genauso wissenschaftlich begabt wie Männer"

Link zum Artikel

"Menschsein bedeutet, Fehler zu haben" – Das ist Kübra Gümüşay

Link zum Artikel

Mitten im Leben – Das ist Steffi Jones

Link zum Artikel

"Trau dich, wehr dich!" – Das ist Barbara Stollberg-Rilinger

Link zum Artikel

"Beim Fangenspielen sind die Jungs schon verzweifelt." – Das ist Gina Lückenkemper

Link zum Artikel

Sie kämpft für das Recht auf Selbstbestimmung – Das ist Kristina Hänel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • candy höchstmann 21.03.2019 21:02
    Highlight Highlight Ja sorry aber wennse das net in ordnung findet oder die witze böse findet.
    Warum guckt sie es dann, zwingt sie doch keiner.
  • Maxima 21.03.2019 16:00
    Highlight Highlight dass er nicht darüber gesprochen hat ist nicht ganz richtig in seinem stream hat er darüber kurz darüber geredet auch dass es nicht ganz okay war dass er jemand als Furie bezeichnet hat, aber es kamen ihm auch sehr suspekt vor als jemand ihn das an den Kopf geworfen hat und im gleichen Augenblick auch blockiert wurde das hat ihn auch verärgert darum hat er sich auch so unschön geäußert.
    Er hat aber auch gesagt er möchte sich das in Ruhe durch den Kopf gehen lassen, und das alle auch einen gang runter schalten sollten.
  • Lunari 21.03.2019 13:09
    Highlight Highlight Ich als Frau und auch Missbrauchsopfer finde das sehr, sehr übertrieben. Ich fühle mich in keinster Weise angegriffen oder degradiert von solchen Witzen. Es ist einfach schwarzer Humor der praktiziert wird. Ich kann solche Aktivistinnen auch nicht verstehen.
  • Arebs Yakumo (1) 21.03.2019 13:07
    Highlight Highlight Dieser ganze Shitstorm zeigt einen uralten, unnötigen Krieg zwischen zwei Fraktionen, die eigentlich keinen Grund mehr haben im Krieg zu seien. Beide Seiten werfen sich auf eine Art mit Argumenten voll, dass so ein Streit nie beigelegt werden kann. Die Community von Gronk hat sich hier verhalten wie ein Sauhaufen, jedoch war das präventive Blocken etwas, was in vielen teilen des Internets als Provokation gewertet wird: "Das ist meine Meinung und deine interessiert mich nicht". Keine der beiden Seiten hat 100% recht oder Unrecht, ich würde mir nur wünschen, dass dieser Krieg beigelegt wird.
  • OhDerAlex 21.03.2019 12:22
    Highlight Highlight Wow. Na das ist ja richtig schön einseitig recherchiert. 😒 das nach ihrer „Kritik“ gleich ein ganzer Shitstorm losgetreten wurde. Wer Erik Range über Jahre verfolgt, weiß in welchem Kontext das zu verstehen war. Diese Debatte ist mal wieder ein Paradebeispiel wie schnell geurteilt wird. Und wow. Welche Wunder, dass eine Bekannte Person sich öffentlich auch mal wehrt wenn sie öffentlich kritisiert und verurteilt wird.
    • Helena Serbent 21.03.2019 12:48
      Highlight Highlight Hallo, danke für deine Nachricht. Vielleicht wäre es gerade deshalb gut , wenn Herr Range sich zu dieser Debatte positioniert hätte. Auch Sappho würde sich über den direkten Austausch freuen. Wir haben deshalb angefragt. Niemand möchte die Debatte ohne Gronkh führen, aber bislang entzieht er sich der Diskussion. LG
  • DerNekoChan1996 21.03.2019 11:15
    Highlight Highlight Im Gamersprech äußert man sich gerne antifeministisch. """"""""Wenn er sich jetzt zugesteht, einen Fehler gemacht zu haben und sich entschuldigt, gibt er einer Feministin Recht und das ist eine Niederlage in der Szene.""""""""""

    Ich verstehe das ganze voll und ganz allerdings ist dieser Abschnitt absoluter mist, denn selbst wenn einige gamer Antifeministisch sind,
    Ist der Großteil Frauen gegenüber aufgeschlossen und respektiert sie als Teil der community.

    Liebe Grüße der Kater

Der Verfassungsschutz soll die AfD in Ruhe lassen, findet Sahra Wagenknecht – kein Wunder

Es ist zunächst nicht verwunderlich: Die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Deutschen Bundestag, Sahra Wagenknecht, findet es falsch, dass der Verfassungsschutz die AfD zum Prüffall erklärt.

Nicht verwunderlich deshalb, weil Teile der Linken und auch Sahra Wagenknecht selbst über Jahre vom Verfassungsschutz beobachtet wurden. Zumindest für Bundestagsabgeordnete der Linken wurde dies 2014 eingestellt. 2013 erklärte das Bundesverfassungsgericht die Beobachtung des damaligen thüringischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel