Bild

"Fehlstunden verkraften wir, die Klimakrise eher nicht." Schüler demonstrieren in Berlin Bild: watson

"Wer nicht hüpft, der ist für Kohle" – Tausende schwänzen weltweit fürs Klima die Schule

team watson

Hier waren Profis am Werk – und zwar weltweit. Hunderttausende Jugendliche demonstrierten an diesem Freitag in mehr als 100 Staaten unter dem Motto "Fridays for Future" für drastische Schritte gegen die Erderwärmung. Und das noch vor der ersten Stunde!

Du hast die Proteste verpasst, weil du vielleicht doch in der Schule warst? Kein Problem: watson-Reporterin Katharina Kücke war in Berlin vor Ort.

Die Ereignisse des Klimastreiks zum Nachlesen im watson-Ticker.

Ticker: Fridays for Future

LGBTI* - was steckt hinter dem Kürzel?

Video: watson/katharina kücke

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

G7 strebt härteren China-Kurs an – Impfversprechen unklar

Viel Harmonie, kaum Streit: Die G7 der westlichen Wirtschaftsmächte präsentiert sich bei ihrem Gipfel in Cornwall wie neugeboren, nachdem sie in der Ära Trump kurz vor der Spaltung stand. Was die konkreten Gipfelbeschlüsse wert sind, wird sich aber erst noch zeigen.

Die G7-Staaten bekennen sich gemeinsam zu ehrgeizigen Klimazielen und streben einen härteren Kurs gegenüber China an. In der Abschlusserklärung ihres Gipfels im südenglischen Cornwall wollen sich die führenden westlichen Industrienationen nach einem Entwurf ungewöhnlich deutlich gegen unfaire Handelspraktiken, Menschenrechtsverstöße und das harte Vorgehen der chinesischen Führung in Hongkong wenden. Beim Klimaschutz wollen sie sich nach Angaben der britischen Gastgeber erstmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel