Politik
August 7, 2019, Joint Base Andrews, Maryland, USA:President First Lady MELANIA TRUMP depart Joint Base Andrews Wednesday, August 7, 2019, en route to Dayton, Ohio, and El Paso, Texas, to visit the communities impacted by last week s shootings. Joint Base Andrews USA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAz03_ 20190807_sha_z03_821 Copyright: xWhitexHousex

Melania Trump – darf sie noch in den USA bleiben? Das fragt Comedian Trevor Noah. Bild: www.imago-images.de/REUTERS/Eloisa Lopez

Comedian landet viralen Hit: Will Donald Trump seine Frau Melania abschieben?

Eines von Donald Trumps Lieblingsthemen ist der Kampf gegen illegale Migration. Doch wie steht es eigentlich um das Arbeitsvisum seiner eigenen Frau Melania?

Das fragte sich "The-Daily-Show"-Host und Comedian Trevor Noah.

Seht hier das Video:

Der kam zu dem Schluss, dass Trump seine Frau eigentlich abschieben wolle.

"Ihr fragt euch, warum er seine Frau abschieben sollte. Ich weiß es nicht, aber die Dinge waren in letzter Zeit nicht wirklich perfekt zwischen den beiden. Es ist kein Geheimnis, dass Melania kaum Zeit im Weißen Haus verbringt. Zweitens: Als er ihre Hand halten wollte, hat sie seine weggeschlagen."

Trevor Noah

Als Trump für die Präsidentschaft kandidierte, berichtete die AP darüber, dass Melania kein gültiges Visum gehabt habe, als sie in den USA schon modellte. Die Trump-Kampagne versprach damals, dass Melania in einer Pressekonferenz alles aufklären werde.

"Um fair zu bleiben: Das ist erst drei Jahre her. Wisst ihr, wie schwer es ist, in drei Jahren eine Pressekonferenz zu organisieren? Du musst ein Redepult besorgen… und ja das ist so ziemlich alles."

Trevor Noah

Außerdem machte Noah sich darüber lustig, dass Melania damals an ein sogenanntes Einstein-Visum kam. Dieses Visum ist in der Regel Wissenschaftlern, Sportlern oder Künstlern vorbehalten.

Dazu erklärte der Comedian, dass Trump sich konstant über Familiennachzug bei Immigranten auslässt, dabei seien auch die Eltern von Melania dank ihr in die USA ausgewandert.

Zu guter Letzt habe die Trump-Regierung diese Woche ein Gesetz angekündigt, das Immigranten den Aufenthalt in den USA verbieten könnte, auch wenn diese von der Regierung unterstützt werden.

Noah dazu:

"Ratet mal, wer kostenlos in einem Haus lebt, dass von den USA bereitgestellt wird. MELANIA MOTHER-F*ing TRUMP!"

Für Noah ist also klar, dass Trump seine Frau abschieben will. Daher initiierte er den Hashtag "#DontDeoportMelania", denn "wenn diese großartige Immigrantin gezwungen wird, dieses Land zu verlassen, dann wird Amerika niemals wahrhaft großartig sein."

Und die Nachricht scheint bei den Leuten anzukommen. Gut fünf Millionen Menschen sahen innerhalb eines Tages Noahs Clip schon auf Youtube und Twitter.

(tl)

Das könnte dich auch interessieren:

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Songwriterin erzählt, was sie sich von Helene-Fischer-Song leisten kann

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Reporter bereitet sich auf TV-Auftritt vor – plötzlich schlägt ein Blitz ein

Matt Rodewald ist Reporter für den US-Sender Fox 10 Phoenix. Mittwochnacht machte er sich gerade bereit für eine Live-Übertragung. Ein Sturm zog in der Stadt Phoenix im US-Bundesstaat Arizona auf, es regnete bereits heftig.

Dann passierte es. Nur wenige Schritte von Rodewald entfernt schlug ein Blitz ein. Der Reporter flüchtete.

"Angsteinflößend!", so kommentierte der Sender selbst diese Szene und teilte sie am Freitag auf Twitter.

Rodewald sei später wieder an die Stelle zurückgekehrt und …

Artikel lesen
Link zum Artikel