Gegen Christoph Metzelder wird wegen des Verdachts auf Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie ermittelt.
Gegen Christoph Metzelder wird wegen des Verdachts auf Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie ermittelt.
Bild: imago images / imago sportfotodienst

Beschwerde am OVG gegen Entscheidung zu Metzelder

15.09.2020, 15:40

Die Anwälte des ehemaligen Fußball-Nationalspielers Christoph Metzelder haben Beschwerde gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf eingelegt. Dieses hatte am Montag mitgeteilt, dass das Amtsgericht Düsseldorf mit Nennung des Namens und der Tatvorwürfe über Christoph Metzelder in Form einer Pressemitteilung berichten durfte.

Den Eingang der Beschwerde am Oberverwaltungsgericht (OVG) für Nordrhein-Westfalen in Münster bestätigte eine Sprecherin am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Anwälte hatten behauptet, mit der Pressemitteilung werde das Persönlichkeitsrecht ihres Mandanten verletzt.

Doch die Verwaltungsrichter befanden: Das öffentliche Interesse habe in diesem Fall Vorrang. Der Text enthalte weder unsachliche Formulierungen noch eine unzulässige Vorverurteilung. Ob diese Sicht haltbar ist, muss jetzt das OVG klären.

Für Metzelder gilt bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung in dem Strafverfahren die Unschuldsvermutung.

(pcl/dpa)

Analyse

TV-Triell bei RTL: Wenn zwei sich streiten, entspannt sich der Dritte

Am Ende gingen bei allen dreien die Mundwinkel nach oben. Als Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz von ihrem ersten Fernseh-Triell aus dem Studio ins Zelt nebenan kamen, ging jede und jeder zu dem kleinen parteiinternen Fanclub, der sie zu diesem ersten Streit vor Millionenpublikum begleitet hatte.

Laschet griff sich ein Bier und stellte sich zum Selfie auf, mit Parteivertrauten wie Integrationsstaatsminsterin Annette Widmann-Mautz und der NRW-Staatssekretärin Serap Güler. Baerbock …

Artikel lesen
Link zum Artikel