Terror
Festival goers watch Hozier perform on day one of the Austin City Limits Music Festival's second weekend on Friday, Oct. 12, 2018, in Austin, Texas. (Photo by Amy Harris/Invision/AP)

Bild: Invision

Sicherheitsbehörden sollen IS-Anschlag auf Festival in Deutschland verhindert haben

Die deutschen Sicherheitsbehörden sollen einen Terroranschlag des sogenannten Islamischen Staats (IS) im Land verhindert haben. Das berichten NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung". Die Medien beriefen sich auf Angaben eines deutschen IS-Anhängers, mit dem sie gesprochen hatten. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe bestätigte die Terrorplanungen. 

Generalbundesanwalt Peter Frank sagte:

"Für uns war die Faktenlage in diesem Fall sehr konkret und auch belastbar."

Peter Frank, Generalbundesanwalt rechercheverbund

Der Plan:

Demnach sollten 2016 drei Teams von Attentätern nach Deutschland reisen, um ein Jahr später einen verheerenden Anschlag – womöglich auf ein Musikfestival – zu verüben.

Das Festival "Rock am Ring" auf der Rennstrecke Nürburgring war 2017 tatsächlich wegen einer möglichen Terrorbedrohung vorsorglich abgebrochen worden. Allerdings stellte sich hinterher heraus, dass die Sicherheitsbehörden die Daten eines Security-Mitarbeiters verwechselt hatten.

Die Unterstützung aus Deutschland:

Eine zentrale Rolle spielten den Berichten zufolge der Hildesheimer IS-Anhänger Oguz G. und seine aus Salzgitter stammende Frau Marcia M., die nach Erkenntnissen der Ermittler 2015 zur Unterstützung des IS nach Syrien ausreisten. Als kurdische Einheiten im Oktober 2017 die damalige IS-Hauptstadt Rakka eroberten, hätten die beiden sich den kurdischen Behörden gestellt. Sie seien seither in den kurdisch kontrollierten Gebieten Syriens in Haft.

Bei Versuchen von Syrien aus in Norddeutschland potenzielle Unterstützer anzuwerben, geriet Marcia M. den Berichten zufolge an eine Informantin des Verfassungsschutzes und brachte damit die Sicherheitsbehörden auf die Spur der möglichen Attentäter. Sie hatte offensichtlich Islamistinnen dazu bewegen sollen, IS-Kämpfer zu heiraten. Die Frauen hätten diese dann nach Deutschland einladen sollen, damit sie dort aktiv werden könnten.

Die Spur führt zu einem Hintermann in der Schweiz:

Der Auftrag zu der Tat könnte den Ermittlungen zufolge auf einen hochrangigen IS-Funktionär mit dem Kampfnamen Abu Mussab al-Almani zurückgehen. Dahinter solle sich der inzwischen offenbar bei Kämpfen in Syrien zu Tode gekommene Schweizer Thomas C. verbergen. Gescheitert sei der Plan letztlich an den Kenntnissen der Ermittler darüber sowie dann auch am fortschreitenden Zerfall der IS-Miliz in Syrien.

Oguz G. und Marcia M. sollen inzwischen auch gegenüber dem Bundesnachrichtendienst umfangreiche Aussagen gemacht haben. Gegen beide liegen in Deutschland Haftbefehle vor.

(dpa, afp, rtr)

Unser Video der Woche: Alles, was ihr noch zur Bayern-Wahl wissen müsst.

abspielen

Video: watson/Marius Notter

Das könnte dich auch interessieren:

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Böse Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Sender widerspricht bisheriger Darstellung

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nach Frankfurt: Glastüren am Gleis und Kontrollen auch bei uns? 3 Experten antworten

Am Montag hatte ein Mann am Frankfurter Hauptbahnhof einen Achtjährigen und dessen Mutter ins Gleisbett gestoßen. Die Frau konnte sich retten, der Junge wurde von einem Zug überrollt und getötet. Der aus Eritrea stammende Tatverdächtige kam unter Mordverdacht in Untersuchungshaft. Der 40-Jährige, der in der Schweiz lebt, sei dort in psychiatrischer Behandlung gewesen. Der Fall sorgte deutschlandweit für Entsetzen.

Überdies ist eine Debatte über die Sicherheitslage an den über 5600 deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel